Positiver Rachen Abstrich?

2 Antworten

Hallo!

Gegen Hals-bzw. Mandelentzündungen gibt es sehr viele, schonende Mittel und Präparate, die empfehlenswerter sind als ein Antibiotikum.

Lass dich diesbezüglich bitte in der Apotheke beraten. Da gibt es z.B. Tonsipret, Angocin u.v.a.

Zusätzlich kannst du noch viel Salbeitee trinken,der wirkt antibakteriell auf natürliche Weise. LG

Das ist ohne Kenntnis der genauen Erreger und des Antibiogramms nicht zu beantworten. 

Problem bei einem Abstrich der Schleimhäute im Mundbereich ist, dass sie natürlich immer Bakterien der Standortflora erwischen. Die Kunst liegt darin, abzuschätzen, ob der gefundene Erreger tatsächlich für das Krankheitsgeschehen verantwortlich ist, oder nur zufällig bei dem Abstrich "erwischt" wurde.

Die meisten Erreger der Standortflora sind nicht pathogen, einige sind fakultativ pathogen. Letzteres bedeutet, dass sie im Normalfall die Schleimhaut besiedeln, aber nicht zu einer Entzündung führen, da sie sowohl von den umliegenden apathogenen Keimen, als auch vom Immunsystem in Schach gehalten werden. Ist dieses Gleichgewicht gestört, so können die fakultativ pathogenen Keime ins Gewebe eindringen und eine Entzündung auslösen. Streptokokken sind ein gutes Beispiel dafür, aber auch einige Staphylokokken species.

Amoxicillin wirkt praktisch immer gegen Streptokokken, aber schlecht oder gar nicht gegen Staphylokokken. Eine Streptokokkeninfektion im Rachenbereich sollte tatsächlich antibiotisch therapiert werden, da eine NIchtbehandlung verschiedene Folgeerkrankungen auslösen kann.

Offensichtlich hat der erste HNO Doktor das so eingeschätzt, dass die Staphylokokken am Entzündungsprozess beteiligt sind und möchte jetzt auf ein Antibiotikum wechseln, mit dem beide Erreger erfasst werden. Das Vorgehen ist eigentlich korrekt, dazu macht man so einen Abstrich ja schließlich. Im Unterschied zum zweiten HNO hat der erste immerhin Ihre Schleimhaut gesehen, mit HNO 2 haben Sie ja nur telefoniert. 

Mandelentzündung Antibiotika bekommen Besserung jetzt schmerzt Mittelohr, andere Baktieren?

Hatte / Habe eine Mandelentzündung die nach einem Tag jetzt auch nicht mehr schmerzt nach dem ich Antibiotikum bekommen habe, aber mein Ohr schmerzt extrem seit heute Abend und hatte erst vor 2 Monaten eine MIttelohrentzündung, meine Frage ist ob es andere Baktieren sidn die nicht auf das Antibiotikum ansprechen? Weil ich überlege morgen zum HNO zu rennen.....

Grüße

...zur Frage

Antibiotika und Schwindel

Ich habe seit Dienstag eine Mandelentzündung und gestern hat mir mein HNO Arzt PenHexal 1.0 mega verschrieben. Ich muss es 3 mal täglich zu mir nehmen. Das tue ich seit gestern und seit heute dreht sich mein Kopf total schlimm. Sogar nur beim sitzen ist mir schwindelig. Ich hatte sowas bisher noch nie bei Antibiotikum. Könnte es vom Antibiotikum kommen?

...zur Frage

Streptokokken B

Hallo. Aufgrund von Halsschmerzen war ich beim HNO Arzt, welcher einen Abstrich des Halses nahm. Da keine Auffälligkeiten von Rachen und Ohr war. Das Ergebnis lautet nun positiv auf Streptokokken B. Wenn ich mich besser fühle, soll ich kein Antibiotika nehmen, geht es mir immer noch nicht gut, dann ja.

Mir geht es allerdings besser. Was nun? Was sind Streptokokken Typ B, können die auch von einem anderen Krankheitsherd kommen, obwohl sie aus dem Rachen entnommen wurden sind? Den Arzt kann ich leider nicht mal eben so fragen, da es ein ziemlich ausgebuchter Facharzt ist.

...zur Frage

Ständig positiver Streptokokken Befund, was tun?

Hallo,

aufgrund Hals und Ohr Beschwerden machte ich mich auf den Weg in eine HNO Praxis. Eine Untersuchung von Hals und Ohr ergab keine Auffälligkeiten, ein Abstrich wurde daher genommen. Die Ergebnisse besagen nun eine positive Reaktion auf Streptokokken und H.Influenza. Daraufhin habe ich 500mg Cefuroxim bekommen, 12 Tbl. für 6 Tage.

Das war jetzt mindestens der zweite Zufallsbefund in diesem Jahr, wäre kein Abstrich genommen wurden, hätte ich auch kein Antibiotika genommen.

Meine Sorge ist nun, dass sich Folgeerkrankungen, durch die Streptokokken entwickeln, ohne das ich es merke, da ich öfters mal Hals und Ohrenschmerzen habe. Wie soll ich mich jetzt verhalten, sind die Bakterien 100% weg, wenn das Antibiotikum durch ist? Ein neuer Abstrich wurde nicht geplant.

Hat jemand Erfahrungen in dem Bereich?

...zur Frage

Sind Antibotika bei bestätigtem Streptokokken Befund ein muss?

Hallo, aufgrund stärkerer Ohrenschmerzen begab ich mich zum HNO Arzt. Dieser fand nix auffälliges und nahm einen Abstrich aus dem Rachen. Am Freitag rief mich die Sprechstundengehilfin an und teilte mir mit, dass sich vermehrt Streptokokken aufwiesen und der ganze Befund am Montag da ist. Mittlerweile fühle ich mich wieder gut, habe kein Fieber und auch die Ohrenbeschwerden sind besser. Am Freitag habe ich mir vorsichtshalber noch eine zweite Meinung eingeholt, der HNO Arzt sagte mir, dass er an meinem Hals erkennen könnte, dass die Infektion bereits am Ende ist und bald abgeklungen sei. Ein Antibiotikum wäre nach neuen Richtlinien erst bei einer Temperatur ab 39 Grad notwendig. Da ich schon oft Antibiotikum genommen habe und ich mir ziemlich sicher bin, dass ich erst recht krank werde, wenn ich es nun nehme, bin ich mir nicht sicher, was ich nun machen soll. Ich warte vorerst den Abstrich ab, was er konkret ergeben hat, wisst ihr vielleicht mehr über diese neuen Richtlinien? Habe darüber nix gefunden im Internet. Wie gesagt, mir geht es schon wieder sehr gut, jedoch möchte ich auch nicht die Gefahren einer unbehandelten Streptokokken Infektion haben. Lieben Gruß...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?