Positiver Rachen Abstrich?

2 Antworten

Hallo!

Gegen Hals-bzw. Mandelentzündungen gibt es sehr viele, schonende Mittel und Präparate, die empfehlenswerter sind als ein Antibiotikum.

Lass dich diesbezüglich bitte in der Apotheke beraten. Da gibt es z.B. Tonsipret, Angocin u.v.a.

Zusätzlich kannst du noch viel Salbeitee trinken,der wirkt antibakteriell auf natürliche Weise. LG

Das ist ohne Kenntnis der genauen Erreger und des Antibiogramms nicht zu beantworten. 

Problem bei einem Abstrich der Schleimhäute im Mundbereich ist, dass sie natürlich immer Bakterien der Standortflora erwischen. Die Kunst liegt darin, abzuschätzen, ob der gefundene Erreger tatsächlich für das Krankheitsgeschehen verantwortlich ist, oder nur zufällig bei dem Abstrich "erwischt" wurde.

Die meisten Erreger der Standortflora sind nicht pathogen, einige sind fakultativ pathogen. Letzteres bedeutet, dass sie im Normalfall die Schleimhaut besiedeln, aber nicht zu einer Entzündung führen, da sie sowohl von den umliegenden apathogenen Keimen, als auch vom Immunsystem in Schach gehalten werden. Ist dieses Gleichgewicht gestört, so können die fakultativ pathogenen Keime ins Gewebe eindringen und eine Entzündung auslösen. Streptokokken sind ein gutes Beispiel dafür, aber auch einige Staphylokokken species.

Amoxicillin wirkt praktisch immer gegen Streptokokken, aber schlecht oder gar nicht gegen Staphylokokken. Eine Streptokokkeninfektion im Rachenbereich sollte tatsächlich antibiotisch therapiert werden, da eine NIchtbehandlung verschiedene Folgeerkrankungen auslösen kann.

Offensichtlich hat der erste HNO Doktor das so eingeschätzt, dass die Staphylokokken am Entzündungsprozess beteiligt sind und möchte jetzt auf ein Antibiotikum wechseln, mit dem beide Erreger erfasst werden. Das Vorgehen ist eigentlich korrekt, dazu macht man so einen Abstrich ja schließlich. Im Unterschied zum zweiten HNO hat der erste immerhin Ihre Schleimhaut gesehen, mit HNO 2 haben Sie ja nur telefoniert. 

Abgeschlagenheit vom Antibiotikum?

Hallo zusammen!

Leider habe ich seit Samstag eine eitrige Mandelentzündung, deswegen hat mir mein Arzt gestern ein Antibiotikum (Amoxicillin) verschrieben. Die ersten Tage (Samstag und Sonntag) hatte ich es noch mit Hausmitteln bzw. Sachen, die ich zuhause hatte (Tonsipret, Locabiosol-Spray) versucht, aber es ist eher schlechter statt besser geworden. Da gestern dann die Mandeln auf beiden Seiten eitrig belegt waren, bin ich dann doch sicherheitshalber zum Arzt gegangen und dieser hat mir dann das AB verschrieben.

Ich soll das 3x/Tag nehmen. Gestern habe ich dann schon 2 Tabletten genommen, heute morgen die dritte.

Aber irgendwie fühle ich mich heute total schlapp und müde und komme kaum in die Gänge. Kann das von dem Antibiotikum kommen? Denn zumindest am Wochenende hatte ich außer Schluckbeschwerden keine Beeinträchtigungen durch die Mandelentzündung, habe mich nicht weiter krank oder schlapp gefühlt.

Ich musste ja leider schon öfter Antibiotika nehmen, aber so k.o. habe ich mich da irgendwie noch nie gefühlt.

Kann da ein Zusammenhang bestehen? Andere Nebenwirkungen merke ich nicht.

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Antibiotikum einen Tag früher absetzen?

Da ich eine Harnwegsinfektion durch Streptokokken hatte, bekomme ich das Antibiotikum Amoxicillin. Zeitgleich hatte ich den Norovirus, und lag die Woche im Krankenhaus, anfangs mit Infusionen, da mein Ruhepuls durch den Flüssigkeitsverlust auf 150/min war. Drei Tage lang bekam ich Amoxicillin 3 mal täglich über die Vene. Gestern wurde ich entlassen, soll bis einschließlich heute das Medikament nehmen, allerdings hatte ich gestern nachmittag ein plötzliches, extrem starkes Herzrasen, mein Herz wurde immer schneller, es pumpte so stark, dass ich dachte es würde mir aus der Brust springen, mir wurde schwindelig und ich dachte, ich überlebe das nicht. Ich rief den Norarzt, der meinte, dass das kein Notfall sei, und verwieß auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der kurze Zeit später auch kam, aber keine große Hilfe war. Seitdem habe ich mich nicht mehr getraut das Antibiotikum zu nehmen. Denkt ihr, ich soll es heute nochmal versuchen zu nehmen, oder ist das mit dem Herz zu gefährlich? Ich bin total hin und hergerissen, weil ich möchte ja auch nicht, dass die Harnwegsinfektion zurückkommt. Habt ihr damit vielleicht Erfahrung? Danke schon mal.

...zur Frage

4 Woche n nach op - antibotikum?

Hallo

am 03.09.13 wurde ich an den Achseln operiert(schweissdrusenabsaugung). da meine Schwester am nur langsam ab alt wurde vor 2 Wochen ein Abstrich genommen den Befund habe ich euch im Anhang zu gesendet. meine Ärztin meinte es ist ratsam ein Antibiotikum zu nehmen nämlich cipro basics 500mg.

ich war heute bei einer anderen Haut Ärzten und diese sagte das Antibiotikum wäre nicht notwendig es wäre eher eine Vorbeugung zum Beispiel gegen eine Blutvergiftung. das ich im rechten Arm ein kleiner Test gebildet hat kann das Antibiotikum gar nicht mehr richtig verstanden werden dass ein geschlossenes System ist.

kennst sich jemand von euch damit eventuell aus und kann mir sagen ob der Befund eine Rechtfertigung ist Antibiotikum zu nehmen beziehungsweise ist es sinnvoll dieses Antibiotikum zu nehmen.

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/2013092715509yu2ib1pt.png

vielen dank.

p.s. da ich nur einen link einfugeb darf kann ich noch gerne die zweite seite oder Bilder von der wunde jemanden schicken

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?