Pockenschutzimpfung ansteckend für Partner?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Reli05,

es gibt diesen Impfstoff wieder und er wird auch bei der US Army eingesetzt,als Schutz gegen sogenannte Biowaffen. Im Jahre 2001 beschloss die US Army, Pockenimpfstoff wieder anzuschaffen und die Impfung zumindest bei Armeeangehörigen wieder durchzuführen, geht man doch von einer gewissen Bedrohungsmöglichkeit und -wahr­scheinlichkeit (z. B. durch "Schurkenstaaten" bzw. Terrororganisationen) aus. Nach einer Meldung der Washington Post vom November 2002, die sich auf (unbestätigte) Quellen bei der CIA beruft, sollen u. a. Nordkorea und der Irak über Pockenviren verfügen. Das für die Pockenimpfungen der US Army erforderliche Impfserum wird von der in Österreich beheimateten Firma Bax­ter hergestellt.

Dein Mann hat Recht wenn er sagt das diese Impfung ansteckend wäre,das gilt für den Impfstoff und alles was damit in Berührung kommt ist infektiös.Deshalb solltest du auch warten bis die Impfstelle verheilt ist.

LG bobbys

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Reli,

evtl. solltest Du einmal so etwas durchlesen. Vor allem unten das Prinzip von Schutzimpfungen.

http://www.wasistwas.de/wissenschaft/beruehmte-personen/artikel/link//4c8db0a1a0/article/edward-jenner-der-entdecker-der-pockenimpfung.html

Was Du meinst gilt für Windpocken. zu der Ansteckungsgefahr schreibt ein Dr. Busse

Die zumindest theoretisch mögliche Ansteckungsgefahr für Immungeschwächte durch ein gegen Windpocken geimpftes Kind stimmt so und sollte respektiert werden.(Quelle rund-ums-baby.de).

Das heißt bei einem Baby oder schwer erkrankten Kind welche nicht geimpft sind kann das zutreffen aber nicht bei geimpften Erwachsenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von francis1505
10.02.2014, 20:52

Hallo Stephan,

Bei der US Army scheint die Pockenschutzimpfung durchaus noch zum Standard zu gehören, auch wenn es derzeit für die weltweite zivile Bevölkerung weder einen Impfstoff noch eine Empfehlung gibt.

0

Mir ist es neu und völlig unbekannt, dass man sich durch eine Pockenschutzimpfung anstecken kann. Nun habe ich allerdings auch die anderen Antworten gelesen und so würde ich dir raten, vorsichtshalber in der ersten Zeit aufzupassen und jedes Risiko auszuschließen, dass es nicht doch noch passieren kann, mit der Ansteckung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Impfung wurde 1975 in Deutschland abgeschafft. Wenn Ihr Mann heute gegen Pocken geimpft wurde, dann ist der Impfstoff vermutlich überlagert ;-)

Nein, im Ernst: Sie meinen vielleicht die Windpockenimpfung ? Oder irgendetwas anderes ? Was es auch ist - Sie können heute Nacht bei Ihrem Mann schlafen. Lassen Sie sich nicht verrückt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reli05
10.02.2014, 20:22

Das wäre ja der Hammer wenn man einem 34 jährigem einen Impfstoff verabreichen würde der fast so alt ist wie er selbst. Ja verrückt machen, ist so eine Sache. Habe Mister Google eingeschaltet und der hat gaaaaannnnzzzzz wirre Sachen ausgespuckt, wie : achten sie bei der Benutzung von Handtücher das sie nicht dasselbe benutzen, achten sie darauf das sie die Kleidung auf 60-90 grad waschen, dass wenn der Patient sich gekratzt hat, man da ran kommt und dies dann ins Auge gelangt blind werden kann und und und. Ah, ich vergaß, keine gemeinsamen Sportarten und keine "Zuneigung" . Wwhhaaaatttt?! ;)

0
Kommentar von francis1505
10.02.2014, 20:41

War auch etwas irritiert, aber bei der US Army scheint es noch Gang und Gebe zu sein. Für die zivile Bevölkerung jedoch gibt es derzeit weltweit keinen Impfstoff und keine Empfehlung.

1

Bist du dir sicher, dass dein Mann gegen Pocken geimpft wurde? Oder meinst du Windpocken?

Denn gegen Pocken gibt es derzeit gar keinen Impfstoff auf dem freien Markt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reli05
10.02.2014, 20:18

Hallo Francis, ja er ist gegen Pocken geimpft worden. Er ist Soldat bei der US Army und verlegt demnächst.

0

Was möchtest Du wissen?