plötzliches schwitzen................

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Achte mal genau auf Deinen Zyklus. Etwa 14 Tage nach dem Eisprung setzt die Blutung ein, wenn Östrogen und Progesteron abfallen. Erkundige Dich mal nach den Kurven der beiden Hormone. Dann, wenn sie abfallen, könntest Du unter einem Östrogenmangel leiden. Der macht Schwitzen, sauren Schweiß, Blasenschwäche ("Beckenboden hängt durch") Depressionen, und eher weinerliche Stimmung. Progesteronmangel läßt einen eher aggressiv werden. Andere Symptome kannst Du noch heruasfinden auf den Seiten mit Klimakterium und Wechseljahre, da gibt es genügend im Netz, die sich mit den Hormonen beschäftigen.

Für die Beschwerden reicht es auch aus, wenn ein Hormon in Relation zum andern überwiegt oder weniger ist. Da mußt Du Dich einfach genau beobachten.

Östrogen (schlecht wasserlöslich) findest Du in Hefe (täglich ein daumennagelgroßes Bröckchen), Brennesselsamen (1-2 TL), Leinsamen, Salbei, ....http://wechseljahre-klimakterium.de/heilpflanzen/index.htm

Progesteron findest Du bei uns vor allem in Schafgarbe (die müßte auch jetzt noch Blättchen zeigen, einfach 1-2 tägl. essen und gut kauen - schmeckt nicht gut, nimm was leckeres hinterher) und in Frauenmantel. Du kannst auch Tees nehmen, obwohl das Pr. auch nicht gut wasserlöslich ist. Tinkturen wären besser (Kräuter sammeln und in die Hausapotheke tun!)

Probier einfach aus, was Dir guttut.

Gute Besserung!

Angst vor drohendem Herzinfarkt - Zurecht ?

Liebe Community, ich brauche mal eure Hilfe. Ich habe nun seit einigen Wochen, bzw. fast schon Monaten immer wieder diverse "Herzbeschwerden". Angefangen hat es mit häufigen Extrasystolen beim Sport. Diese kenne ich zwar, mittlerweile macht mir das auch keine Angst mehr, aber da traten sie eben ungewöhnlich häufig auf.

Später kam dazu, dass ich auch in Ruhe immer häufiger das Gefühl hatte mein Herz schlägt unregelmäßig. Auch häufig beklemmende Gefühle in der Brust, fixierung auf den Herzschlag, immer wieder das Gefühl eines sehr stark schlagenden Herzens, auch bei normalem Puls und Blutdruck.

Habe nun mehrere Ruhe-EKGs, 2 Blutbilder, Ultraschall vom Herz, Belastungs-EKG und Langzeit-EKG hinter mir.

Seit ca. 1-2 Wochen habe ich ständig das Gefühl ein Engegefühl in der Brust zu haben. Sehr oft kommt mir Treppensteigen sehr anstrengend vor. Komme oben an und mein Herz schlägt sehr schwer, bin aus der Puste wie nach dem Sport. Außerdem sehr häufig Schmerzen im linken Arm und der Brust.

Nachdem ich letzte Woche mit starkem Herzrasen und Panik aufgewacht bin, dazu kalter schweiß und todesangst bin ich ins Krankenhaus. Hing dort mehrere Stunden am EKG und Blutbild wurde gemacht. Wurde ohne Befund entlassen mit Empfehlung zum Kardiologen zu gehen.

Dort war ich heute. Wieder großes EKG + Ultraschall, alles normal. Bekomme dort nun nochmal ein LZ-EKG für 2 Tage aber erst in einer Woche. Laut Kardiologe ist aber nichts auffälliges am Herz zu sehen.

Ich habe einfach totale Angst. Mittlerweile habe ich immer wieder Schmerzen im linken Arm. Aber immer nur kurzzeitig, an verschiedenen Stellen. Meist Ellenbogen, manchmal zieht es auch bis in den Finger. Außerdem diese beklemmungen in der Brust. Zwar kein starker Druck oder so, aber immer ein Gefühl als wäre etwas in der linken Brust. Auch der linke Arm fühlt sich heute ständig so schwer an. Außerdem habe ich nun seit mehreren Tagen Bauchschmerzen.

Mache ich mir einfach nur zu viele Sorgen? Oder droht mir doch ein Infarkt? Ich meine mittlerweile war ich bei 2 Kardiologen, und 1x im Krankenhaus und niemand kann etwas finden. Ich denke halt ständig ich habe bestimmt verengte Gefäße und bekomme jeden Moment einen Infarkt. Insbesondere durch die Symptome.

Ich kann mir zwar sowohl die Schmerzen im Arm als auch die Beklemmungen / Schmerzen in der Brust auch mit Rückenproblemen erklären (total Verspannt), aber das mit dem Herz macht mir einfach Angst.

Wenn diese Beschwerden von Verengungen kommen würden, hätte man da nicht schon irgendwann etwas sehen müssen? Oder es zum Infarkt kommen müssen? Bilde ich mir das nur ein? Ich habe gehofft der heutige Kardiologenbesuch beruhigt mich, ich fange wieder an Sport zu machen und meinem Körper zu vertrauen, aber dem war leider nicht so, im Gegenteil.

Kurz zu mir: 26j, schlank, (1,80 / 73kg), nichtraucher seit 6 Jahren (davor 1,5 Jahre geraucht), Sport schon länger nicht mehr, aber gehe viel zu Fuß.

Würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann. Danke !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?