plötzlicher starker kurzer Schwindelanfall

1 Antwort

Hallo,Andreas! Erstmal willkommen hier im Gesundheits-Forum! Bei deinem Text viel mir ein Wort besonders auf und dort vermute ich auch das Problem: Übergewicht ! Wenn du dein Reflux-Medikament schon über längere Zeit einnimmst denke ich nicht,dass es sich bei dem Schwindel um Unverträglichkeiten gegenüber dem Medikament handelt.Dein Blutdruck ist auch gerade noch im Normbereich(120/80 ist ideal),viel mehr sollte es allerdings nicht sein.140/90 gilt bereits als erhöhter Blutdruck. Du schriebst,dass dein Cholesterinwert zu hoch ist,das ist meist eine Folge von ungesundem Essen mit viel tierischen gesättigten Fetten.Ich denke,wenn du viel Stress hast,nimmst du dir wenig Zeit für eine gesunde Ernährung.Übergewicht ist die Ursache von vielen Krankheiten,insbesondere des Herz/Kreislaufsystems. Ich rate dir deine Ernährung umzustellen,auch wenn es am Anfang schwierig ist. Eine gesunde Ernährung und leichter Sport wird dir auf Dauer zu einem idealen Gewicht verhelfen,viel Erfolg!

Ich kann einfach nicht mehr... WAS habe ich bloß??????

Hallo, ich leide seit 3 Monaten an unterschiedliche Symptome und kein Arzt hat bisher eine Lösung gefunden. Angefangen hat es wie gesagt vor 3 Monaten. Ich bin morgens aufgestanden, hatte Herzrasen, mir war schwindelig und übel, Ich hatte extreme Rückenschmerzen und ich war so müde dass ich im sitzen einschlafen konnte! Zur Zeit fühle ich mich immer noch nicht fit. Übelkeit ist zwar weg, aber ich habe ständig kalte Hände, ziehen im linken Arm und in der Hand, alle paar Tage kommt die Müdigkeit dazu. Ich habe seit neustem auch Halsschmerzen und ich habe als ich heute mein Hals angeschaut habe ein Kugelchen links an der Halswand drin (weiß nicht wie die Stelle heißt ) ein paar mm hinter der Gaumenwand ist aber nicht gelb oder weiß sondern ganz normal rot. Auf der rechten seite ist diese kleine ''Beule'' jedoch nicht. Heute bestätigte mein Zahnarzt mir einen entzündeten Weisheitszahn (auch links) der jedoch noch nicht rausgeholt werden darf,angeblich sollte ich erstmal in 2 Wochen zu einer profesionellen Zahnreinigung kommen. Gestern bemerkte ich das erste mal dass mein Bein,ebenso links nicht so mitgemacht hat wie es sollte wie eingeschlafen gleichzeitig auch ein Ziehen. Von Anfang an verspüre ich manchmal auch einen Druck unter dem rechten Schulterblatt.Geht nach 10-15 minuten aber wieder. Also die meisten Beschwerden die ich habe befinden sich links, außer halt der Druck unter dem rechten Schulterblatt der sich immer rechts befindet. Was mir von außen auch aufgefallen ist - mein linker bein -Oberschenkel, vordere seite, ist wie leicht angeschwollen (ungefähr 10 zentimeter) im gegensatz zum rechten Bein.

Ich weiß nicht mehr weiter. EKG war ok, Blutbild war ok....Beim Zahnarzt war ich ja. Ich kann es mir nicht erklären, recherchiere nur noch da die ganze Lebensqualität drunter extrem leidet.

Wenn es nur mit der Müdigkeit und dem Ziehen weg wäre endlich,dann wäre ich zufrieden.Es macht mich alles noch kranker.

Ich weiß,dass ihr keine Ärzte seit aber vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich.

...zur Frage

Bei wem wurde schonmal ein Gesichtsbogen zum Ausmessen des Kiefers eingesetzt?

Hallo liebe Leser,

ich trage schon seit mehr als 10 Jahren nachts eine Aufbissschiene. Bisher wurden bei mir immer nur die einfachen Knirscherschienen vom Zahnarzt angefertigt (nur mit Abdruck). Diese haben mir auch bedingt geholfen, aber mir wurde nun von einem ZA geraten, den Kiefer ausmessen zu lassen. Ich habe Kieferbeschwerden, dh. Schmerzen, wenn ich keine Schiene nachts trage und links ein Knacken, wenn ich den Mund öffne. Dies stört mich aber nicht weiter. Nun war ich in einer Uniklinik in der Prothetikabteilung bei einem ZA. Leider bin ich da nicht sehr zufrieden. Ich habe mir mehr erhofft, um ehrlich zu sein. Ich habe das Gefühl, dass es da eher so eine Art Durchlaufstation für Zahnärzte ist oder für jene, die in der Praxis nichts geworden sind. Der 1. ZA , der bei mir die Funktionsanalyse gemacht hat, ist schon nicht mehr da. Für die Ausmessung mit dem Gesichtsbogen und den Abdruck für die Schiene (es soll diesmal eine Zentrikschiene werden), war ich bei einem anderen ZA, der nicht gerade gesprächig war. Ich musste ihm alles aus der Nase ziehen. Das sei nur am Rande gesagt, denn es würde jetzt den Rahmen sprengen, das zu vertiefen.

Nun bin ich etwas irritiert. Als er den Gesichtsbogen befestigt hat, sollte ich die beiden Seiten, die man ins Ohr führt, selbst festhalten. Die Schwestern drumherum hielten es wohl nicht für nötig, mir da zu helfen. Für über 100 Euro, die ich für diese Ausmessung zahlen muss, kann man dies eigentlich erwarten. Jedenfalls ging die Vermessung total schnell. Sie dauerte etwa nur 4-5 Minuten. Ist das normal? Diese Ohrteile links und rechts sind mir beim Festhalten ein wenig rausgerutscht, da ich sie zw. durch losgelassen habe. Ich weiss nun nicht, ob das einen Einfluss auf die Vermessung ansich hat!? Wie gesagt, der ZA hat seinen Mund kaum aufbekommen :-/ Nun habe ich Angst, dass die Vermessung ungenau war. Ich habe leider kein großes Vertrauen in diesem Zahnarzt, da ich ihn 1. nicht kenne und 2. der erste Eindruck eher mäßig war und 3. ich schon schlechte Erfahrungen woanders gemacht habe (bin deshalb sehr ängstlich).

Wie war diese Ausmessung mit dem Gesichtsbogen bei euch? 100 Euro sind ne Menge Geld, die man für lächerliche 3 Minuten bezahlt. Ich habe jetzt schon Angst, dass die Schiene nachher nicht richtig hilft. Aber nun ist es zu spät, noch woanders hinzugehen, da ich in dieser Uniklinik nun schon Abdruck/Funktionsanalyse und Gesichtsbogen machen lassen habe. :(

Viele Grüße

Matilda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?