Plötzlich unzufrieden und unglücklich. Kommen die Wechseljahre?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie alt bist Du denn? Es kommt nicht selten vor, dass Frauen schon vor dem "klassischen" Alter in die Wechseljahre kommen. Bei einigen geht es sogar schon Mitte dreißig los. Allerdings gibt es ja auch andere Hormonschwankungen, die auf das Gemüt schlagen können. Hast Du denn zur Zeit viel Stress?

Hallo! Es gibt auch Hormonschwankungen, die nichts mit den Wechseljahren zu tun haben. Ich kenne zwar dein Alter nicht, aber es gibt bei den WJ auch Abweichungen. Einige Frauen sind bereits mit 36 Jahren in die Wechseljahre gekommen. Das ist zwar eher selten, aber es kommt vor!

Hm Urplötzlich ? Hat sich den etwas schlagartig in deinem Leben geändert ? Vielleicht auf der Arbeit oder in der Famile ? Und schau dir mal deine Sätze an :) Du schreibst du bist zu Jung für die Wechseljahre zB. und schreibst 2 Zeilen drunter du fühlst dich alt , da passt doch was nicht :)

Hilfe bei Depressionen

hallo ihr lieben...

ich habe set einigen jahren immer mal wieder stark mit depressionen zu kämpfen. vor 3 jahren habe ich für ein jahr eine therapie besucht, die mich aber nicht weiter gebracht hat und die wartezeiten für eine weitere therapie sind leider ewig. meine depressiven schübe sind teilweise situationsabhängig (z.b. Trennung, Mobbing am arbeitsplatz, stress uvm.) so dass ich vor etwas mehr als einem jahr von meinem arzt leichte stimmungsaufheller bekommen habe. (citalopram) diese hab ich ca ein jahr lang genommen und es hat mir sogar etwas geholfen. leider habe ich dadurch auch sehr stark zugenommen und es wurde von momat zu monat mehr. damals stand ich kurz vor der magersucht, weil mir durch den stress und die depressionen dauerhaft schlecht war, heute habe ich über 15 kilo zugenommen. vor ca 3 monaten habe ich die Tabletten dann abgesetzt, da sich meine private situation stabilisiert hat und ich durch den schlechten ruf der tabletten (sucht etc.) gern darauf verzichten wollte. jetzt, nach ca 3 monaten wurdeich leider arbeitslos. das zieht mich natürlich wieder sehr in mein altes muster und ich merke, das ich weder in engen räumen, noch unter menschenmassen sein kann, da mir sofort schlecht und schwindelig wird. was nun? tabletten weiter nehmen und immer dicker werden, was mich auch unglücklich macht? oder ibt es etwas, was weniger dick macht?

...zur Frage

Hin-und hergerissen

Liebe Leute, habe mal eine Frage bezüglich der Hormoneinnahme in den Wechseljahren. Ich bin vor vier Jahren, ich war 40 Jahre alt, von einem Tag auf den anderen in die Wechseljahre gekommen. Ich habe mich nun vier Jahre durch Beschwerlichkeiten gequält, bis ich nicht mehr konnte. Nicht nur meine körperlichen Beschwerden nahmen zu, sondern auch meine seelischen. Nun war ich vorgestern bei meiner Frauenärztin, von der ich mich beraten ließ. SIe riet mir zu einer Kombination aus Gel und und Progesterontabletten. Ich war froh über meinen Entschluss, aber nachdem ich die Beipackzettel las, wieder desillusioniert. Da ich eh hypochondrisch veranlagt bin, fühle ich mich nun wegen dieser massigen Nebenwirkungen total verunsichert. Ich nehme die Hormone weiter, weil ich endlich wieder die Lebensqualität haben möchte, die ich vor den Wechseljahren hatte. Doch die Ungewissheit bleibt-wem geht es ähnlich? Was soll ich tun?

Liebe Grüße an euch dort draussen, eure micrich

...zur Frage

ständiges Unwohlsein, Unzufrieden mit mir

Ich bin 20 Jahre und wiege circa 59 Kg bei einer Größe von 1,73 m. Ich fühle mich seit Wochen unwohl, egal was ich tue. Ich esse nicht mehr gerne und wenn, dann fühle ich mich danach sofort schuldig und bereue es, etwas gegessen zu haben. Das ist bei allem so, was auch nur annähernd fettig ist oder fettig sein könnte. Das war vor einem Jahr anders, da habe ich alles gegessen, was ich wollte. Ich bin nicht dick gewesen, oder auch nicht moppelig, ich hatte aber auch keine durchtrainierte Figur. Mittlerweile achte ich so sehr, was ich esse, wie viele Kalorien es hat und ob ich wirklich unbedingt was essen muss oder hab ich das Essen einfach ausfallen lassen kann. Süßigkeiten esse ich gar nicht mehr. Zusätzlich habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet, welches ich regelmäßig besuche. Bevor ich so viel an meinem Essverhalten und an meiner Sportlichkeit veränder habe, habe ich ungefähr das selbe gewogen, wenn nicht sogar weniger. Was kann ich dagegen tun oder was ist überhaupt los?

...zur Frage

Anzeichen auf Depressionen?

Hallo. Ich bin 15 Weiblich und ich mir geht es in letzer Zeit ziemlich scheiße.

Also: - Ich fühle mich hässlich

  • sehe nur schlechte dinge
  • bin extrem pessimistisch
  • denke über selbstmord nach (traue es mich aber nicht)
  • ich weine fast jeden tag
  • ich habe kein problem mich selbst zu verletzen
  • habe vor allem angst mich zu blamieren
  • ich hasse mein leben
  • mir passieren immer schlechte dinge (usw)

In der Schule wirke ich aber eig immer glücklich aber alleine nie.

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich würde am liebsten einfach sterben aber ich wll das nicht meiner Familie und meinen Freunden antun

Bitte helfen

...zur Frage

Tagesmüdigkeit, keine Motivation, sich alleine fühlen

Liebe community-Mitglieder,

ich bin 17 Jahre alt und besuche ein Gymnasium, mache dort mein Abitur.

Seit Wochen oder eigentlich auch Monaten verspüre ich den ganzen Tag über eine Müdigkeit, fühle mich erschöpft und "leer". Mir fehlt die Motivation zu sämtlichen Dingen. Ich erledige kaum noch Dinge für die Schule und ich brauche immer sehr viel Zeit, um überhaupt damit anzufangen. Das ist nicht nur so mit Hausaufgaben, Hausarbeiten, Lernen etc., sondern auch mit anderen Dingen. Mich zum Beispiel mit anderen zu verabreden, auf SMS oder Mails zu antworten, Freunde anzurufen und zu fragen, wie es ihnen geht. Ich fühle mich einfach überfordert, mit allem und jedem. Alles ist mir zu viel. Meistens liege ich im Bett, lese und schaue fern.

Ich hab sehr oft schlechte Laune, sitz nur rum und weiß nicht, was ich sagen soll. Ich fühle mich einfach einsam und allein. Ich hab, muss ich dazu sagen, 2 sehr sehr gute Freunde, denen ich vertraue und mit denen ich über alles sprechen kann. Auch habe ich eine sehr gute Beziehung zu meinem Vater, meine Eltern sind geschieden, ich wohne bei meiner Mutter, sehe meinen Vater aber regelmäßig und kann auch mit ihm über alles reden.

Ich wurde von meinen Ex-Freunden nur enttäuscht und auch von Jungs/Männern mit denen ich näher zu tun hatte, also in einem Bereich der Partnerschaft und nich der Freundschaft. Immer, wenn ich Gefühle zugelassen habe, wurde ich zurückgewiesen.

Eigentlich bin ich eine sehr offene, tolerante Person, habe viele Freunde und Bekannte und kann auf meine Familie zählen.

Trotzdem fühl ich mich so schlecht. Nun meine Frage: Was kann ich dagegen tun? Woran könnte das liegen? Wieso bin ich so unglücklich und vorallem unzufrieden und unmotiviert?

Tut mir Leid, dass ich so viel geschrieben habe :( Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. DANKE.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?