plötzlich Impfreaktion - soll ich mit meinem Kind zum Arzt gehen

3 Antworten

Hallo! Wenn es sich nur um eine Rötung um die Einstichstelle herum handelt, dann brauchst du dir denke ich noch nicht so viel Sorgen machen. Das ist ja nach einer Impfung noch relativ normal.

Du musst erst aufpassen, wenn sich der Zustand oder das Verhalten deiner Tochter ändert. Also wenn sie z.B. hohes Fieber bekommt oder irgendwie apathisch wirkt. Solange sie aber fit ist, reicht es denke ich, wenn du es selber ein bißchen beobachtest. Alles Gute!

Wenn nur die Einstichstelle gerötet ist und eventuell etwas dick, kann das daran liegen, dass das Kind während des Einstiches die Muskeln angespannt hat. Das Gewebe ist dann durch den Einstich geschwollen.

Impfen bedeutet in der Regel, dass ein Lebendimpfstoff verwendet wird. d.h. der Erreger, der eigentlich bekämpft werden soll, wird geimpft, damit der Körper rechtzeitig die Gelegenheit hat, Antikörper zu bilden. Es findet also eine Reaktion im Körper statt, eine Abwehrreaktion um genau zu sein. Aus diesem Grunde bekommen manche Menschen leichtes Fieber, oder erhöhte Temperatur und eventuell leichte Hautreizungen. Eigentlich sind das normale Reaktionen auf eine Impfung. Sollten die Reaktionen heftiger ausfallen, könntest du sicherheitshalber noch Kinderarzt befragen.

Nach Notaufnahme spontan zum Hausarzt? (Schnittwunde und Tetanus-Impfung)?

Liebe Community,

diesen Freitag Abend hab' ich mir beim Radfahren einen ziemlich tiefen Schnitt am Bein zugezogen (ca. 15cm lang und 1-2cm tief). Weil ich mir nach dem Unfall dummerweiße dachte, dass die Ärzte in der Notaufnahme bestimmt genug zu tun hätten und der Schnitt nicht eh nicht so tief sei, bin ich nicht direkt zu den Ärzten gegangen.

Erst nachdem ich am nächsten Morgen aufgewacht bin und sowohl Verband als auch Bettdecke voller Blut waren, bin ich dann in die Notaufnahme. Da wurde mir gesagt, dass die Wunde nur innerhalb von 6-8h genäht werden darf und das jetzt zu gefährlich wäre.

Die Wunde wurde daraufhin gereinigt, behandelt und verbunden. Dann bekam ich noch einen Zettel für meinen Hausarzt in dem steht, dass meine Wunde am Montag erneut behandelt werden und meine Tetanus Impfung erneuert werden müsse.

Das Problem: Ich bin erst seit kurzem in der Stadt und habe noch keinen Hausarzt. Die Frage ist also, ob ich montagmorgens einfach mit meinem Zettel zum Hauarzt gehen und mich behandeln/impfen lassen kann? Oder hat die Praxis bzw. der Arzt hier trotzdem das Recht, mich abzulehnen?

Schon mal vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Kreislaufkollaps nach Tetanus Impfung ?! HILFE.....

Hallo, ich bin neu hier und habe eine Frage. Am Mittwoch wurde ich gegen Tetanus, Hepatitis .. geimpft. Ich hatte noch nie Probleme beim Impfen. Doch dieses mal wurde mit direkt nach dem Picks total schwindlig und schwarz vor Augen. Habe mich dann hingesetzt und sollte dann auf den Balkon an die frische Luft und ab da wieß ich nichst mehr nur das ich drinne dann wieder auf dem Boden aufgewacht bin und der Arzt meine Beine hochielt. Es war an dem Tag ziemlich schwül draußen. Habe sowieso ab und zu Kreislaufprobleme meistens beim Schulsport. Hab ich das vielleicht von meinem Vater geerbt ? Denn der hat das auch früher immer gehabt. Was ist die Ursache, dass ich umgekippt bin ? Und ich werde in 3 Wochen wieder geimpt gegen Zecken. Jetzt habe ich totale Angst, dass das wieder passiert beim Impfen. Habe auch Angst in die Schule zu gehen und dort umzukippen !! was kann ich dagegen tun das ich nicht nochmal umkippe beim nächsten impfen ? Und mein Arm tut weh, wie Muskelkater in der Art. PS. : Bin 15 Jahre alt !!

HILFE !! Danke im vorraus

...zur Frage

Starke Schmerzen im Kiefer und Mund, Taubheitsgefühl im rechten Arm

Seit ein paar Wochen habe ich ab und zu Zahnreißen im rechten Ober- und Unterkiefer, die aber nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Gestern morgen setzten diese Schmerzen plötzlich wieder ein, diesmal jedoch begleitet von sehr starken, durchgehenden Schmerzen unter der Zunge im Zungenbein, ein Taubheitsgefühl der hinteren Zunge sowie Schmerzen im Gaumen und oberen Rachenbereich, außerdem ein Taubheitsgefühl / Kribbeln im rechten Arm. Als man mich mittags endlich zum Arzt gehen ließ, meinte dieser, es wäre wohl eine allergische Reaktion. Ich arbeite zwar in einem Discounter, das allerdings nicht erst seit kurzem und bin auch nicht mit ungewöhnlichen oder anderen Dingen als sonst auch in Berührung gekommen. Dennoch verpasste man mir in den linken Arm eine Spritze gegen allergische Reaktionen. Gleich darauf setzten heftige Muskelkrämpfe um die Einstichstelle ein und der Arm wurde über die Beuge feuerrot und frieselig, was sich erst nach ca. 10 Minuten legte. Mir wurden Schmerzmittel verschrieben und das wars. Ich werd heut noch mal hin müssen, da die Schmerzen einfach nicht abklingen wollen, trotz Tabletten (Novaminsulfon). Hat irgendjemand einen Tipp für mich, was das sein könnte? Zahnschmerzen hab ich zwar nicht, werd wohl aber noch mal zum Zahnarzt gehen, wegen der starken Kieferschmerzen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?