Plötzlich extrem langer Zyklus!?

2 Antworten

Mönchspfeffer ist sicher schon mal ein guter Ansatz, habe ich woanders hier im Forum auch schon mal empfohlen! Du musst aber bedenken, dass das Präparat, das du einnimmst (Tabletten? Tropfen?) sicher zwei, drei Zyklen brauchen wird, um eine Veränderung in deinem Körper zu bewirken - also nicht nach zwei Wochen aus Verzweiflung, dass sich nichts tut, das Handtuch werfen!

Ansonsten würde ich dir empfehlen, eventuell noch eine zweite Meinung von einem anderen Arzt/ einer anderen Ärztin einzuholen und einen Hormonstatus machen zu lassen, um sicher zu gehen, dass diesbezüglich bei dir alles in Ordnung ist.

Der Stress ist im Übrigen garantiert auch eher hinderlich für euren Kinderwunsch, aber ich gehe jetzt mal davon aus, dass dein Körper einfach noch etwas Zeit braucht, um sich nach so langer Zeit der Pilleneinnahme wieder in seinen natürlichen Rhythmus einzuspielen. Setzt euch selbst nicht so unter Druck, klärt die medizinischen Belange ab und macht weiter mit dem Mönchspfeffer. Was nimmst du da eigentlich genau ein? Agnofem oder ein anderes Mittel?

Informier Dich mal über die Wirkung der einzelnen Hormone.

  • Progesteron findest Du in Schafgarbe, das ist unsere stärkste einheimische Progesteronpflanze.

  • Östrogen ist reichlich vorhanden in Hefe (einfach täglich ein spielwürfelgroßes Bröckchen), und am stärksten wirkt Brennesselsamen (phytofit.de), noch besser mit rohem Eigelb (koch Dir ein weiches Ei oder Spiegelei).

Weitere Infos findest Du auf den Wechseljahresseiten - nicht erschrecken, aber die haben echt gute Infos!

http://www.antiaging-info.org/anti-aging-hormone.html

Schmierblutungen in der 2. Zyklushälfte, woran kann das liegen?

Hallo liebe Community,

seit einigen Jahren habe ich immer wieder eine Zwischenblutung in der Zyklusmitte und fast in der ganzen 2. Zyklushälfte Schmierblutungen. Ich nehme keine Pille und auch sonst keine Hormone, also funktioniert mein Zyklus ganz natürlich.

Das ging vor etwa 4 Jahren los. Damals hatte ich gelegentlich eine Zwischenblutung in der Zyklusmitte. Meine Frauenärztin meinte, das käme vom Eisprung und sei nichts Schlimmes.

Vor etwa 3 Jahren kamen die Schmierblutungen in der 2. Zyklushälfte dazu, aber nur in etwa jedem 3. Zyklus.. Meine FÄ meinte, das seien wahrscheinlich Hormonschwankungen, und das könnte einfach mal vorkommen.

Diese Schmierblutungen nahmen zu. Vor 2 Jahren hatte ich sie schon in etwa jedem 2. Zyklus. Damals war ich immerhin schon 38. Meine FÄ meinte nur, ich solle das beobachten und jede Blutung notieren, und wenn es so weitergeht, macht sie bei der nächsten Kontrolle eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter. Sie empfahl mir noch Frauentee und Mönchspfeffer. Das hat aber nicht geholfen. Die Schmierblutungen gingen weiter. Kurz vor meinem 39. Geburtstag war ich wieder bei meiner FÄ zur Kontrolle. Sie hat aber keinen Ultraschall gemacht und meinte wieder, das seien eben Hormonschwankungen. Ich sagte ihr, dass ich einen Kinderwunsch habe, und sie meinte, ich solle es einfach versuchen.

Ich fühle mich von meiner FÄ aufs Abstellgleis geschoben und nicht ernst genommen. Ich bin auch persönlich von ihr enttäuscht, weil ich schon seit fast 20 Jahren Patientin bei ihr bin.

In diesem Zyklus habe ich schon wieder so nervige Blutungen. Am 12. Zyklustag hatte ich eine Zwischenblutung. Jetzt ist mein 16. Zyklustag, und seit gestern habe ich wieder eine Schmierblutung.

Woher können diese Schmierblutungen kommen, und was kann ich dagegen tun? Kann ich trotz dieser Schmierblutungen schwanger werden und auch bleiben?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?