Plastische OP nach Gewichtshalbierung. Bedeutet Rauchverbot "nur" Nikotinverbot?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, Dir kann natürlich niemand etwas verbieten.

Den Grund für die Nikotinabstinenz ist sicher nicht, weil die Ärzte es gerne sehen. Es gibt leider genug Ärzte die selbst rauchen. Der Grund ist, wie Du schon selbst gesagt hast : Nikotin ist ein Gefäßgift. Es verengt die Blutgefäße, vermindert so die Durchblutung und verzögert so die Wundheilung ( teilweise sogar erheblich !!)

Dass Du Deine Entzugserscheinungen nicht vorausgesehen hast, ist reichlich naiv. Was Du als Probleme geschrieben hast, ist nur die Spitze des Eisberges  der möglichen Entzugserscheinungen !!!

Ich habe in meiner Praxis Patienten gehabt, denen ging es noch viel dreckiger. Da muss man aber als Suchtpatient durch, wenn man es mit der Abstinenz ernst meint.

Kurz: Absolute Nikotinkarenz ( einschließlich E-Zigarette ) in der vorgeschriebenen Zeit ist das absolut erforderliche, um die postoperative Zeit vernünftig zu überstehen. Du riskierst sonst den gesamten Erfolg !!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InternalError
23.11.2016, 17:52

Ja, naiv war das durchaus. Wahrscheinlich dachte ich, die Halbierung der Zigaretten war nicht schwer, also wirds wohl nicht so schlimm werden. Nun ja, ich werd mir dann eine andere Methode suchen, um in 2 Wochen frei davon zu sein.

Danke für deine Antwort.

0

Wenn es also nur um die blutgefäßverengende Wirkung des Nikotins geht, weil die Wundheilung davon verschlechtert wird, dann würde ich mit Zigaretten völlig aufhören.

Gegen das Dampfen ohne Nikotin ist diesbezüglich nichts einzuwenden.

Die Nebenwirkungen wg. des fehlenden Nikotins kannst Du mindern, indem Du den Nikotinspiegel langsam runterfährst. Kauf Dir eine Sorte Zigaretten, wo der  Gehalt an Nikotin etwas unterhalb Deiner jetzigen Sorte liegt. Wenn Du die neue Sorte dann zwei oder drei Tage geraucht hast, steig wieder um auf die nächst leichtere Sorte, nach weiteren zwei oder drei Tagen wieder, usw. . Dann bist Du bald bei den leichtesten mit 0,1g Nikotin. Wenn Du dann erst auf nikotinfreies Dampfen umsteigst, dann hast Du keinen oder kaum Entzug.

Ich habe das Verfahren mit dem langsamen Absenken des Nikotinspiegels auch bei mir selbst angewendet, hatte dann wie erhofft und erwartet kein bisschen Entzug, als ich komplett aufgehört hatte. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InternalError
23.11.2016, 17:57

Nun ja, mir wurde zumindest gesagt, ich solle aufhören zu rauchen wegen der Komplikationen bezüglich der Wundheilung und dem Risiko der Nekrose, da die Durchblutung schlechter ist. Daraus hab ich für mich gezogen, es geht "nur" um das Nikotin und dass ich im Umkehrschluss nikotinfrei "dampfen" könne.
Natürlich ist ein Entzug nicht leicht, aber ich bin offen gesagt nicht sicher, in 1 Woche komplett rauchfrei sein zu können-die E-Zigarette eingeschlossen.

Vielen Dank für dein Antwort

1

Wie Tigerkater schon schreibt: Nikotin verengt die Gefäße und stört die Wundheilung, außerdem ist es ein starkes Nervengift.

In meiner Antwort an SchreibVehler auf die Frage

mit dem rauchen aufhören was tun?

https://www.gutefrage.net/frage/mit-dem-rauchen-aufhoeren-was-tun?foundIn=answer-listing#answer-182022200

gebe ich Anregungen und Tipps, die beim Aufhören mit dem Rauchen hilfreich sind.

Wir sind ja hier auf Gesundheitsfrage, meine Antwort an SchreibVehler ist auf Gutefrage. Wenn Du dort nicht registriert bist, siehst Du den Text möglicherweise bezüglich Formatierung etwa "abgespeckt". - Meine Antwort besteht aus mehreren Teilen in Form von Kommentaren. Bitte klick auch die an, damit Du die vollständige Antwort hast.

Alles Gute für die OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?