Plasma spenden, wer weiß genaues?

3 Antworten

hallo :) ich hab in berlin damals immer blut und plasma gespendet. blut ging alle 6 wochen und plasma jeden woche wenn ich mich recht erinnere. so viel mehr aufwand ist das nicht. gibt aber auch mehr geld :) nur der weg in die uniklinik etc je nachdem wo man wohnt, ist halt ein wenig nervig. lieben gruss, katrin

Ich hatte mal einen Arbeitskollegen, der auf Abruf zum Plasma spenden zu einem Herzzentrum gerufen wurde, aufgrund seiner Blutgruppe. Es funktioniert genau wie Blut spenden, das entnommene Blut wird anschließend zentrifugiert und setzt sich als feste Bestandteile und Plasma ab. Das Plasma wird dann dem Nutzer oder dem Kranken wie eine Infusion zugeführt. Frauen dürfen nur viermal im Jahr Blut spenden, Männer glaub ich zweimal mehr.

wer plasma spendet, spendet nur die flüssigen bestandteile des blutes. man bekommt genauso wie beim blutspenden eine relativ dicke nadel in den arm, das blut wird in eine zentrifuge geleitet, wo das plasma von den übrigen bestandteilen abgetrennt wird. dann werden die festen blutbestandteile mit einer infusionslösung vermischt und dem körper wieder zurück gegeben (zellseperator oder cellsafer nennt sich das gerät). der effekt ist für den körper ziemlich der selbe, das blut wird sogar "dicker". man darf nicht unter durchblutungsstörungen leiden, keine medikamente dauerhaft einnehmen und wird auch sonst auf krankheiten getestet.

Was möchtest Du wissen?