Pille trotz Hormonmangel absetzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Nebenwirkungen ist es vernünftig die Pille ab zusetzten

es gibt gute mittel die dein Zyklus unterstützen können (mönchspfeffer )

lg

Mönchspfeffer enthält Progesteron, das verstärkt dann den Östrogenmangel.

Angeblich ist der Körper fähig, nach einiger Zeit aus Progesteron Östrogen zu bilden (wie das allerdings gehen soll, weiß ich nicht), das soll aber einige Monate dauern, und bis dahin leidet man unter Östrogenmangel.

0
Gibt es andere Möglichkeiten meinen Östrogenspiegel OHNE PILLE zu normalisieren? 

ja, auf jeden Fall. Ich nehme dann immer Kastanientinktur, frische Hefe (centgroße Bröckchen), oder keimfähige Brennesselsamen. Jedes Ding dauert um die 8 Stunden, bis es wirkt.

Ich habe viele Monate lang alle 8 Stunden (Wecker!) 1 Prise Brennesselsamen genommen und mit der FÄ abgesprochen, falls nach 3 Monaten keine blutung kam, zum Ultraschall zu kommen. Leider habe ich aber oft 1-2 Stunden Verspätung gehabt, was dann jeweils zu einer Blutung führte (und dann eben als Tag 1 des neuen Zyklus gerechnet wurde).

Ich habe mich aber sehr gut damit gefühlt, keine Mangelerscheinungen mehr gehabt, meine Haut war bestens, keine depressiven Verstimmungen mehr...

Jetzt nehme ich vor allem Kastanientinktur, da ich Krampfadernprobleme habe. Kastanie festigt zusätzlich die Adern. Es scheint nicht so stark zu wirken in bezug auf Östrogen, ich habe zwar keine Mangelsymptome merh, aber auch keine Blutungen, wenn ich das vergesse.

(unreine Haut, trockene Haut,...

Das klingt aber gerade nach Östrogenmangel, vermutlich hat die Maxim dann zuviel Progesteron.

 (Haarausfall, Akne etc.)

Das sind auch Östrogenmangelsymptome.

Mönchspfeffer bei Östrogenmangel

Auch bei Östrogenmangel stellen sich Fruchtbarkeitsstörungen ein. Wiederum ist ein möglicher Auslöser ein Überschuss an Prolaktin. Dieser sorgt für ein Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron. Beide werden jedoch dringend benötigt, damit der Zyklus ordnungsgemäß abläuft, müssen sich aber im richtigen Verhältnis zueinander befinden.

Östrogenmangel stellt sich unter anderem auch als Folge von Schilddrüsenstörungen ein. Die Folge ist ebenfalls eine Amenorrhö, ein Ausbleiben der Menses und damit Unfruchtbarkeit. Mönchspfeffer bei Östrogenmangel ist in der Lage, ausgleichend einzuwirken. Ist jedoch die Schilddrüse mit beteiligt, sind andere Therapiemaßnahmen angezeigt.Es hilft also beiderseits .

lg

0

würde dir auch empfehlen auf andere Verhütungsmethoden zurück zu greifen....

am gesündesten ist immer noch das Kondom

Was möchtest Du wissen?