Pille bei PCOS mit ständigen Zwischenblutungen zu empfehlen?

1 Antwort

POCS ist ja keine Krankheit im engeren Sinne, sondern ein Syndrom - was AUCH bedeutet, die Medizin weiß nicht wirklich was los ist (weshlab der Begriff Syndrom erfunden wurde, das klingt wissenschaftlich) Immerhin kann man aber sagen, dass es eine ausgeprägte Balancestörung verschiedener Stoffwechselabläufe ist, die sich eben als "Syndrom" zeigt.

So was wieder ins Gleichgewicht zu kriegen, ist schwierig, weil i.d.R. eine ganze Reihe Nährstoffdefizitze, Parasitenbelastungen, Resorbtions- und Speicherstörungen beteiligt sind.

Was man aber halbwegs sicher sagen kann: Obwohl man nix über die Ursachen der Störung weiß dann einfach noch ein paar Hormone dazuzugeben wäre ziemlich dumm!

Danke für deine Antwort, jedoch bist du nicht wirklich auf mein Problem eingegangen.

p.s: kleiner Hinweis: es heit PCOS, kommt von "PolyCystic Ovary Syndrome"

0
@blueberry99

sorry, war ein Buchstabendreher.

Nicht auf dein Problem eingegangen? Du hast gefragt, ob es sinnvoll ist, im PCOS-Fall die Pille zu nehmen.

So wie ich das sehe, ist es das nicht; weil niemand weiß, was da im Körper passiert; es wäre also ein Glückspiel.

0

Was möchtest Du wissen?