pilates schlecht bei hws syndrom???

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es haben beide Recht. Wenn du Pilates machst, dann sollte die Trainerin über deine Beschwerden genau Bescheid wissen und die Übungen für dich zusammenstellen. Einfach nur Übungen machen halte ich auch nicht für empfehlenswert. Man muss sehr vorsichtig an die Sache herangehen, denn Pilates ist durchaus geeignet, die Wirbelsäule zu korrigieren und wieder beweglich zu machen. Du darfst keine Wunder erwarten. Zuerst wird es schon beschwerlich für dich sein und du solltest in den Übungen immer nur soweit gehen, wie es dein Befinden zulässt, also immer nur bis an die Schmerzgrenze und da verweilen. Massagen und auch Übungen sind kein Balsam für Körper und Seele, wenn etwas gelöst wird ist das genauso schmerzhaft, wie wenn etwas kommt. Ich würde dir auch zu Essigbädern raten, die lösen Verspannungen auf. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich habe mir eben mal zum Spaß Pilatesübungen angeschaut. Das ist für einen Menschen mit einem HWS-Syndrom meines Erachtens nicht das Richtige, viel zu anstrengend, da kann ich der Ärztin nur zustimmen. Pilates ist für einen gesunden Menschen sicher sehr gut, aber nicht für einen Schmerzpatienten, der täglich Katadolon einnehmen muss. Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, dass Du nach der Massage starke Schmerzen hast. Sag der/dem Physiotherapeut/in, dass sie es bitte etwas vorsichtiger angehen soll. Ich hatte kürzlich nach einer Massage auch starke Schmerzen, habe das beim nächsten Mal sofort gesagt und es wurde dann vorsichtiger massiert. Ich kenne nun Deine Röntgenbilder nicht, aber wenn nichts dagegen spricht, ist es für Dich vielleicht sinnhafter, vorsichtig Muskelaufbautraining zu machen. Bei Kieser-Training wird man vorher von einem Arzt untersucht, der schaut sich auch eventuell vorliegende Röntgenbilder an und entsprechend Deiner körperlichen Beschwerden wird ein Trainingsplan aufgestellt. Vielleicht wäre das das Richtige für Dich? Oder eine Rückenschule? Frag doch mal Deinen Physiotherapeuten danach. Oft werden Rückenschulen in Massagepraxen angeboten. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?