Pigmentfleck im Auge (Netzhaut) entfernung ? HILFE!!

3 Antworten

Ich kann verstehen, dass Du es weglasern lassen willst, denn das hört sich weniger übel an, als am Auge rumschneiden. Aber letztendlich können es nur die Ärzte entscheiden, welche Technik angewendet werden kann. Musst halt den Ärzten vertrauen und notfalls in den sauren Apfel beissen, durch die Vergrößerung geht es vielleicht nicht mehr zu lasern. Hol Dir lieber noch eine dritte Meinung ein, dann entscheide. Alles Gute.

Ich an deiner stelle würde mir eine andere Meinung einholen.Es ist nicht ratsam mit den Augen Rumzuspiele.Ich weiß nicht aus welcher Stadt du kommst,aber falls du aus Hannover bist kannst du dir hier auf der Seite einen anderen Augenarzt rauspicken

http://www.augenarzt-hannover.com/

Hallo, du solltest dich noch einmal richtig über die Möglichkeiten informieren. Da es auf Grund der Vergrößerung durchaus möglich ist, das eine Lasertherapie nicht mehr in Frage kommt. Außerdem sollte man genau den Nutzen abwägen und auch die Komplikationen die auftreten können ,wenn es nicht operativ entfernt wird. Eine 2.Meinung wäre auch noch mal zu überdenken, auch ein Besuch in einer Augenklinik.

Gute Besserung wünscht dir Bobbys :o)

Kann man Barthaare weg lasern lassen?

Hat sich jemand schon mal die Barthaare weg lasern lassen? Ist das von Erfolg gekrönt? Ich frage, da ich das Rasieren so satt habe, es nervt mich einfach nur und ich möchte wie die Frauen auch eine Dauerlösung finden und meine Barthaare loswerden!

...zur Frage

Helle Pigmentflecken wegkriegen

Hallo ich habe solche häßlichen Pigmentflecken, gibt es eine wirkliche Möglichkeit die wegzukriegen?

Bitte kommt mir jetzt nicht mit einer Ernährungsumstellung oder irgendwelchen Cremes, das hilft doch eh nicht, wer was anderes behauptet lügt.

...zur Frage

Was ist mit meinem Auge los?

Seit April wird mein rechtes Auge immer schlechter. Am Tag fällt der Unterschied nicht sonderlich auf, aber sobald es dunkler wird sehe ich mit meinem rechten Auge eher verschwommen, tagsüber wie durch eine Art konstanten Schleier oder eine beschlagene Scheibe, der/die das Bild auf dem rechten Auge vergleichsweise dunkler macht und das Erkennen erschwert.  Dazu kommt, dass das betroffene Auge oft schmerzt (Fremdkörpergefühl). Ich war schon zweimal beim Augenarzt. Die Diagnose war Verdacht auf Glaskörpertrübung und eine leicht verletzte Hornhaut. Die Netzhaut schien auch in Ordnung zu sein. Glaskörpertrübungen scheine ich zu haben, da im Blickfeld bei Bewegen des Auges immer Fäden und Punkte "hinterherschwimmen". Gebessert hat sich aber nichts. Inzwischen sehe ich Lichtquellen mit dem rechten Auge im Dunkeln oft doppelt, teilweise sogar dreifach, der Schmerz ist immer noch oft da. Stutzig macht mich auch, dass es Momente gibt, in denen ich auch tagsüber für einige Minuten rechtsseitig nur sehr sehr stark verschwommen sehe. Dabei Spielt die Entfernung des betrachteten Objekts keine Rolle. Sowohl in der Nähe, als auch in der Ferne ist alles plötzlich total verschwommen. Ich konnte immer sehr gut gucken, auch in der Dunkelheit. Vergleichsweise dazu ist die Sehkraft im Dunkeln katastrophal. Man kann sich vieles einbilden, aber sicherlich nicht, dass man doppelt und dreifach sieht, oder im Dunkeln nichts mehr sieht. Die oben angesprochene Hornhautverletzung habe ich mir vermutlich zugezogen, als ich mir beim Umräumen aus Versehen meinen Sitzsack durch das Auge, dass danach sehr stark gebrannt hat, gezogen habe. Das ist aber auch schon wieder 5 Monate her. Und es war nur von einer leichten Hornhautverletzung die Rede. An Irgendetwas muss es doch liegen. Langsamn mache ich mir ernsthaft Sorgen.

MfG

metinfan56

...zur Frage

Augenlicht plötzlich verblitzt bzw. verschwommen, Netzhaut, dringend Hilfe

Hallo,

ich hab ein Problem mit den Augen und hab jetzt etwas Angst.

Kennt ihr das Gefühl wenn man in die Sonne schaut und dann die Augen schließt und man dann nichts mehr sieht bzw. dann alles verschwommen ist?

Ich kann es leider nicht anders beschreiben, aber genauso war es heute Mittag so um 12 Uhr bei mir. Nur dass ich gar nicht in die Sonne od. ein Licht od. sonst irgendwas Helles geschaut hab. (bin 27 ja, und sonst kerngesund, trage aber eine starke Brille)

Ich muss arbeiten und sitze deshalb vorm Rechner u. plötzlich kam diese "Verblendung", ohne ersichtlichen Grund. Ich konnte dann Buchstaben nicht mehr richtig erkennen u. teilweise hatte ich so ein Punkt im Auge, dadurch war alles irgendwie verschwommen. Musste dann abbrechen u. vom PC weg.

Dann kamen noch Kopfschmerzen hinzu…

Hab mich dann hingelegt u. die Augen zu gemacht u. eine Aspirin genommen und für ca. 2 Stunden geschlafen und jetzt ist wieder alles ok. Keine Verblendung mehr.

Aber trotzdem hab ich jetzt ziemlich Panik, dass irgendwas mit meiner Netzhaut nicht stimmt. Bzw. weiß ich nicht was ich machen soll. Sollte ich zum Augenarzt gehen? Heute ist leider Feiertag u. somit dürfte es schwierig werden u. ich hab eigentlich auch gar keine Zeit dafür.

Vllt. kennt ja jemand das Problem und kann mir sagen was ich hab bzw. was mit meinen Augen los ist.

LG und schönen Feiertag euch allen

...zur Frage

Zu weite Pupille nach Laserop vor 2 Wochen

Hallo! Ich hatte bereits vor kurzem eine Frage gestellt bezüglich des unscharfen Sehens nach meiner Laserop. Ich wurde am linken Auge wegen einer Netzhautschwäche gelasert. Meine Netzhaut sieht nach dem lasern laut Arzt super aus. Nur leider hat sich meine Pupille von den pupillenerweiternden Tropfen nicht nach 24h wieder zusammen gezogen. Mein Augenarzt hat schon 2 mal versucht mit Pupillartropfen oder so die Pupille zu verengen und sie wieder normal zu stellen. Der 2. Versuch war heute morgen. Leider ist die Pupille bereits jetzt wieder zu weit und ich sehe wieder alles nahe unscharf. Das geht nun schon seit zwei Wochen so. der Augenarzt meinte heute, dass meine Pupille sehr langsam auf Lichtreflexe reagiert und ich in Zukunft bei einer erneuten Netzhautuntersuchung nur einmal diese erweiternden Tropfen bekommen soll und nicht wie gewöhnlich zweimal. Nun wollte ich fragen ob sich jemand von euch damit auskennt? Gibt es noch andere Möglichkeiten das zu behandeln, als diese Pupillartropfen? Kann es sein, dass die Pupille einfach nur sehr lange braucht um sicher zu erholen? Hab irgendwo mal gelesen, dass es bei manchen Personen um einiges länger dauert bis sich die Pupille erholt. Sonst ist laut Augenarzt alles in Ordnung mit dem Auge. Also keine Entzündung oder so. Nur hab ich nun manchmal einseitige Kopfschmerzen und brauche mehr normale Augentropfen zur Befeuchtung der Augen. Denke die Kopfschmerzen und so kommen wohl von der erweiterten Pupille und dem unscharfen sehen. Da laut Augenarzt sonst alles in Ordnung ist will ich nicht wieder hin rennen. Da war ich schon vier mal in den letzten 2 Wochen, das reicht mir langsam. Und diese verengenden Tropfen bringen ja eh nichts. :( Ich hoffe das mir hier jemand vielleicht Rat geben kann.

Lg anschl

...zur Frage

Lokale Netzhautüberdehnung. Muss ich Angst vor einer Netzhautablösung haben?

Hallo liebe Forenmitglieder,

vor etwa 2 Wochen habe ich (weiblich, 23 Jahre) auf Arbeit plötzlich Blitze/sich bewegende Sternschnuppen gesehen, die nicht kreislauftypisch waren und auch nur 5 Sekunden anhielten.
Aus Angst vor einer Netzhautlösung bin ich den Morgen danach zum Bereitschaftsdienst gegangen.

Dort hat die Augenärztin einen pigmentierten Herd auf der linken Netzhaut entdeckt, der jedoch nicht vor kurzer Zeit entstanden ist aber beobachtet werden muss. Daraufhin habe ich meine behandelnde Augenärztin konsultiert und sie untersuchte das linke Auge mit einer besonderen Lupe. Hierbei diagnostizierte sie eine lokale Überdehnung der Netzhaut, die auf meine starke Kurzsichtigkeit (-5,00 beidseitig) zurückzuführen ist.

In 2 Monaten steht eine Kontrolluntersuchung an und in diesem Zeitraum soll ich die Symptome „im Auge“ behalten, und sofort einen Arzt kontaktieren, falls diese wieder auftreten, da die Gefahr einer Netzhautablösung steigt.

Nun mein Problem

Seit etwa 3 Monaten sehe ich am äußeren linken Rand im Blickfeld meines linken Auges einen ziemlich grellen, durchgängigen Blitz der von oben nach unten verläuft. Dieses Phänomen taucht nur bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen auf. Ich kann diesen Blitz provozieren, in dem ich die Lichtquelle vor meiner Pupille unterbreche (z.b. mit dem Finger vorbei fahre oder meine Wimpern tusche)

Meine Fragen:

Ist das Symptom auf die Überdehnung der Netzhaut zurückzuführen?

Muss ich mir deswegen Sorgen machen? Bezogen auf die Netzhautüberdehnung überhaupt und auf das Symptom, oder ist das eine normale Begleiterscheinung?

Kann die Netzhaut eine Überdehnung regenerieren? Oder muss ich förmlich auf eine Ablösung warten?

Kann ich dennoch Sport machen und meinen Alltag wie gewohnt fortführen?

Ich hoffe auf Eure Hilfe und Entschuldigung schonmal für all diese Fragen, aber die Augenärztin hat mir ziemliche Angst eingejagt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?