pickel unterm auge seit 1 jahr?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind wahrscheinlich Milien, verstopfte Talgdrüsen. Am sinnvollsten wäre es, sie immer bei der Kosmetikerin behandeln zu lassen um sie entfernt zu bekommen. Selbst daran herum zu drücken halte ich für bedenklich, weil es zu Entzündungen kommen kann. Da haben Kosmetikerinnen besseres Werkzeug.

Wie Shanny schon schreib, können das verstopfte Talgdrüsen oder so gesagte Mitesser sein, ich habe keine mehr seitdem ich mir Microfaser Kosmetiktücher gekauft habe, damit wasche ich mindestens einmal die Woche das Gesicht, aber ohne Seife, nur mit lauwarmen Wasser, seitdem habe ich keine Probleme mehr damit

Ein Pickel hält sich nicht so lange. Das sind verstopfte Talgdrüsen. Die solltest du aber nicht selber entfernen, das kann hässliche Narben geben. Entweder du gehst zu jemandem, der sich auf Gesichtspflege und Kosmetik versteht oder aber zu einem Hautarzt. Dann könntest du dich auch gleich beraten lassen, was die Vorbeugung weiterer Verstopfungen betrifft. Alles Gute für dich.

mehrfache starke Dioptrienveränderung

Hallo Experten, mir ist etwas Seltsames passiert und ich würde gerne wissen, ob es Anderen auch schon passiert ist bzw. einen Rat haben. Ich bin 47 Jahre alt, seit meiner Kindheit stark kurzsichtig und trage seit fast 30 Jahren Kontaktlinsen. (links 8,5, rechts 7 Dioptrien). Voriges Jahr konnte ich recht plötzlich nicht mehr vernünftig sehen (speziell lesen etc). Nach Tausch der Linsen und Versuch mit Brille (gleicher Fehler) habe ich meine Augen testen lassen und es stellte sich raus, daß sich mein rechtes Auge um 2,5 D VERBESSERT hat (also 6 Dioptrien). Da das rechte Auge das Führende ist, merkte ich nicht, das sich nur das Rechte verändert hatte. Ich bekam neue Linsen und alles war gut. Auf Rat des Linsenstudios habe ich einen Komplettcheck gemacht (Diabetis, Blutdruck, Schilddrüse etc.), es war aber alles OK. Innerhalb 2 Monaten hatte sich alles wieder stufenweise normalisiert. Jetzt ist mir das Gleiche wieder passiert und mein Linsenstudio (die aber auch alle Augenuntersuchungen machen) ist sicher, daß das nicht normal ist und eine organische Ursache haben muß, kann mir aber auch nicht genau sagen, was es sein könnte. Ein nochmaliger Komplettcheck beim gleichen Arzt erscheint mir nicht sinnvoll, einen Augendrucktest beim Augenarzt könnte ich zwar machen, allerdings können durch dadurch solch extreme Schwankungen auch nicht entstehen?

Ist jemanden so etwas auch schon Mal passiert oder weiß jemand Rat, woran so etwas liegen kann?

Vielen Dank im voraus, Andreas

...zur Frage

Angst vor Hirntumor mit 14 überhaupt begründet???!!!

Hallo! Ich habe jetzt schon länger Angst vor einem Hirntumor. Alles fing an als ich nen Ball gegen mein Auge bekam. Ich habe mal gegoogelt was folgen davon seien könnten. Netzhautablösung. Symptome: Schwarze Flecken. Ich habe mich da scheinbar so sehr hineingesteigert das ich wirklich schwarze und auch helle Flecken sah die bis heute noch da sind. Als ich dann beim Augenarzt war und der nichts feststellen konnte bin ich überrascht nach Hause und hab nach schwarze Flecken im Internet gesucht. Da kam dann irgendwann Hirntumor -.- So wie ich bin habe ich mich da langsam hineingesteigert. Die Flecken sind nie weggegangen und meine Angst wurde immer größer. So... als ich einmal den ganzen Tag nichts getrunken habe und dann dummerweise Sport gemacht habe habe ich in der letzten Schulstunde so ein Flimmern bekommen das sich dann ausbreitete und verschwand. Ausserdem verschwanden die Buchstaben an der Tafel. Ich bin aus der Klasse gegangen und habe gehofft das es wieder weg geht. Nach ca. einer halben Stunde ist dieser Fall dann zum Glück eingetreten. Dieses Flimmern ist auch bis jetzt nie wieder gekommen das müsste vor einem halben Jahr gewesen sein. Naja jetzt war ich NOCH beunruhigter und das mit meiner Angst ging weiter. Als ich dann (wieder nach Sport) "sicher gehen wollte" und einfach mal ein Auge zu hielt habe ich gemerkt das der Kopf eines Klassenkameradens verschwand. Mein Herz hat wieder angefangen zu klopfen und bin unruhig nach Hause gefahren. Als diese Stelle dann nach einem Tag noch immer nicht weg war. Beschloss ich mit meinem Vater zum Notdienst zu fahren. Erst beim Augenarzt bemerkte ich, dass ich das auch auf meinem anderen Auge habe. Ich hoffte es wird sich raustellen was das ist aber nix! Der Augenarzt sagt alles oke und wollte mich zu einem Arzt schicken der sich den Sehnerv ansieht. Das habe ich dann nicht mehr gemacht... Naja wieder total beunruhigt fuhr ich nach Hause. Als ich mich mit meinem Kumpel verabredet habe, habe ich mal (ohne Hoffnung) gefragt ob er das auch hat. Er hat ja gesagt. Ich war verwundert und habe daraufhin mehrere Personen gefragt, die die Aussage meines Freundes bestätigten. Es stellte sich heraus das es nur mein blinder Fleck war der jeweils mit dem anderen Auge wieder ausgeglichen wurde-.- traurig aber wahr deswegen war ich beim Augenarzt aber der hätte mir das doch sagen können oder?! Naja... meine Angst einen Hirntumor zu haben ist irgendwie dennoch nicht ganz weg. Einmal wo ich nachts deswegen nicht einschlafen konnte habe ich sogar ein leichtes Taubheitsgefühl gespürt aber da war ich wirklich von der Rolle o.O Also ich spürte alles aber dieses Gefühl war irgendwie da... Jedenfalls habe ich jetzt Angst das irgendwas von meinem Gesichtsfeld ausfällt oder ich so nen Anfall bekomme oder so-.- Denkt ihr ich bin nicht mehr ganz dicht?^^ Denk ich so langsam auch^^ wäre nett wenn mich jemand beruhigen könnte ich denke wirklich die ganze Zeit daran.

...zur Frage

Meine Frau hat täglich starke Rückenschmerzen. Wer kann weiter helfen?

Hallo.

Meine Ehefrau ist 31 Jahre alt und wir sind seit Jahren ständig wegen Ihrer Schmerzen unterwegs. Wir waren im Krankenhaus, bei Fachärzten in der Region, beim Schmerztherapeuten, Krankengymnastik etc.

Bei Ihr wurde folgendes festgestellt bzw. behandelt:

ACT im rechten Kniegelenk aufgrund von Chondromalazie 3-4 Grades. Trotz der ACT ergaben sich keine Schmerzbesserungen im Knie. Vermutlich verkürzte Bänder im Knie.

Rheumauntersuchung: 18 Tender Points Positiv Fragliche Psorias an den Streckseiten der Ellenbogen Rezidivierende Iridozyklitis bds. Serologisch grenzwertige Titer für ANA's Hyperurukämie

Rücken: Veränderung der Zevikalsegmente C3 bis C7 mit Osteochondrose + Unkonvertebralarthrose Skoliose leichte IGS Arthrose

Auge: beidseitig grüner + grauer Star

Die momentanen Beschwerden bestehen vor allen Dingen aus starken Rückenschmerzen im IGS-Bereich, ein (warmes) ziehen vor dort aus in beide Beine. Meine Frau kann sich teilweise nur noch sehr schwer bewegen, kommt teilweise nicht vom Sofa bzw. Bett mehr herunter ohne dass ich sie etwas ziehe.

Sie bekommt bzw. bekam folgendes aber alles erfolglos:

Krankengymnastik, Massagen, Akkupunktur, Opiate (wieder abgesetzt).

Der Schmerztherapeut und die Ärzte sagen, dass hätte alles was mit Abnutzung zu tun (mit 31!) und das körperliche Alter meiner Frau wäre vergleichbar mit einer über 80jährigen.

Nun hätte ich an euch die Frage, wer kennt ähnliche Fälle und kann uns Tipps geben, was wir machen können bzw. wer kennt eventuelle Spezialisten, an die man sich wenden kann.

Wir waren Im Krankenhaus, bei Orthopäden, Schmerztherapeuten, Krankengymnasten, Homöopathen etc. alles ohne Wirkung und Hilfe. Man röntgt immer und macht CT's, auf denen man teilweise etwas erkennt oder man vermutet etwas, aber uns konnte außer den oben genannten Dingen nie jemand eine klare Aussage verschafften.

Über eine Rückantwort von Euch würde ich mich sehr freuen.

Vielen lieben Dank

Bocde

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?