Pflegestufe beantragen ohne Wissen des Pflegebedürftigen?

3 Antworten

Möglich ist das schon, aber es wird immer wieder jemand kommen und deine Mutter begutachten. Vielleicht solltest du ihr Augenmerk mal auf das Geld lenken, was man in einer Pflegestufe bekommt. Bei meiner Mutter hat das sehr gewirkt und sie hat sich dann entsprechend verhalten. Es geht ja nicht darum die Kasse zu beschwindeln, sondern den Pflegeaufwand festzustellen. Deine Mutter muss begreifen, dass nicht ihre Hilfsbedürftigkeit am Pranger steht, sondern, dass euer Aufwand gemildert werden kann und vielleicht auch einmal eine Pflegekraft mit einbezogen werden muss, um euch zu entlasten.

Hallo Sandkorn,

es ist wichtig das Deine Mutter Bescheid weis. Es ist das Schlimmste was passieren kann wenn die Mutter sagt > ja das bringe ich doch allein< Nun wenn Deine Mutter nicht Bescheid weis vorher - zu sagen das sie bei vielen Dingen doch Hilfe braucht egal ob teilweise oder ganz - geht es genau so wieder aus.

Ich würde Deiner Mutter wenn sie keine Einsicht hat klipp und klar sagen - ich schaffe das nicht mehr nun zeige das Du es allein kannst. Entweder kommt dann nach Tagen doch die Einsicht oder dann die Ansage da bleibt dann nur noch das Pflegeheim.

Das heißt versuche es einmal auf diesem Weg wenn sie gesagt hat z.B. Haare kämmen kein Problem das kann ich selbst dann soll sie es aber auch einmal ein paar Tage selbst tun. Kommt da keine Einsicht ........nun bleibt nicht anderes als das .Pflegeheim sie wird irgendwie darauf reagieren!

Es wird eine Reaktion darauf geben. Das Problem wenn das nicht zu klären ist wird es bald über Deine Kraft gehen. Ich weis nicht welche Möglichkeiten der Kurzzeitpflege es bei Dir gibt.! Dann könnten die ja in der Kurzzeitpflege auch etwas zum Thema schreiben.

http://www.pflege-abc.info/pflege-abc/artikel/pflegestufe_beantragen.html

Man sollte auch ein Pflegetagebuch führen (falls Du noch keins ..) wo genau (alles) aufgeführt ist was Du am Tag in puncto Pflege tust. man kann sich ein Pflegetagebuch herunterladen (vzsa.de/media33302A) . Nun war ein Berater bei Euch schon da die Krankenkasse , Verbraucherzentrale , VDK, SoVD udgl.. beraten.

Ich hoffe ihr habt auch einmal an eine Patientenverfügung , Betreuungsvollmacht udgl. gedacht?

VG Stephan

Was für ein Berater? Meinst Du den Sachverständigen vom medizinischen Dienst?

Zunächst würde ich einmal mit dem Arzt Deiner Mutter sprechen, dann mit der Pflegekasse (Krankenkasse) wo sie versichert ist und /oder mit dem regionalen Pflegestützpunkt vor Ort - diese beraten kostenfrei...

... siehe auch den Beitrag "Pflegefall - was nun?" im BLiCKpunkt-Magazin

http://www.blickpunkt.net/gesundheit-pflege/pflegefall-was-nun-1-39644380.php

Druckstelle am Rücken vom Liegen - Was tun???

Meine Frau hat eine kleine Druckstelle am Rücken genau an der Stelle wo die Wirbelkörper hervorstehen. Die Haut ist dort gerötet und wund. Was soll ich machen??? Soll ich ein Pflaster darauf kleben????

...zur Frage

Helicobacter - die Ärzte wissen nicht mehr weiter

Hallo, meine Mutter hat vor ca 3 Wochen den kompletten Magen entnommen bekommen, aufgrund von Magenkrebs. Einige Zeit nach der OP, ist das untere Stück der Naht aufgegangen. Man hat ihr 2 Drainagen gelegt. ich glaube eine für die Magensäure und die andere für die Bakterien (glaube ich). Sie hat eine Helicobacter - Infektion. Die Ärzte haben uns gestern gesagt, sie wüssten nicht wie man ihr noch helfen kann. Sie hat Antibiotika bekommen (ich weiss nicht welche). Ihr ist übel, sie hat Juckreiz am Bauch und auch einen Pilz im Mund, sie ist schlapp, kraftlos, nur noch ein Schatten ihrer selbst. Wir haben gehofft, sie Weihnachten wieder bei uns zu haben, aber den Zahn haben uns die Ärzte gezogen. Sie meinten sogar, dass sie vielleicht gar nicht mehr nach Hause kommt. Sie bekommen diese Scheißbakterien einfach nicht unter Kontrolle. Ich habe viele Beiträge über diese Heli Bakterien gelesen, aber ich kann nirgendwo lesen, ob man wirklich daran sterben kann und wenn, wie? Ich muss das einfach für mich wissen. Ich muss vorbereitet sein, ich kann einfach nicht anders. Ich hoffe, irgendjemand versteht das und kann mir antworten. Ach ja, falls sich jemand fragt, warum meine Mutter übersät mit diesen Bakterien ist, sie ist selten zum Arzt gegangen und jetzt, wo sie die Rente hat und ihr Leben genießen könnte, hat man nach einer Magenspiegelung Krebs festgestellt und auch diese Bakterien im Darm. Wie lange sie die hat, keine Ahnung. Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Wie soll ich mit meiner magersüchtigen Schwester umgehen, wenn sie bereits in einer Fachklinik ist und meine Familie trotzdem weiter zuhause nervt?

Hallo, meine Schwester (17) ist schwer magersüchtig seit ca. 3-4 Monaten. Sie war zuerst zur Akutbehandlung in einem Kinderkrankenhaus und ist jetzt zur stationären Therapie in eine Klinik speziell für jugendliche Magersüchtige eingewiesen wurde. Leider fehlt bei ihr komplett das Verständnis zu essen und sie manipuliert, wo sie nur kann. Die Schwestern sind aber zum Motivieren, nicht zum Kontrollieren da. Wenn sie nochmal abnimmt und irgendetwas von den Mahlzeiten übrig lässt, wird sie zurückverlegt. Da sie eine atypische Anorexie hat, erkannten wir als Familie nicht gleich diese Erkrankung. Das Problem ist, dass sie eventuell irgendwann in eijne geschlossene Psychatrie kommt und nicht checkt, wie sehr sie damit ihr Leben zerstört.

Mein eigentliches Problem ist aber, dass ich komplett überfordert bin. Sie ist zwar in der Klinik, aber der Terror geht trotzdem weiter. Sie schickt meiner Mutter seitenlange Listen, auf denen Dinge drauf stehen, die sie haben möchte. In drei Stunden, während sie diese mit meiner Mutter bespricht, sammelt sie die dann zusammen und beim nächsten Besuch eskaliert dann die Situation wieder. Mich macht das ziemlich fertig, erst soll meine Mutter alles besorgen und auch abends extra für sie einkaufen gehen und beim nächsten mal ist meine Schwester total sauer auf sie und zeigt enormes Unverständnis. Letztens hat sie zu meiner Mutter gemeint, dass Mama ihr nicht von ihren Sorgen erzählen soll, meine Schwester hätte doch viel größere! Dabei ist meine Schwester die größte Sorge meiner Mutter und sie wollte halt wissen, was es Neues gibt (neue Sorgen!). Mich nervt das nur noch. Am liebsten würde ich den Kontakt zu meiner Schwester abbrechen, da sie nur noch lügt, Ausreden findet und alles auf andere schiebt. Ich kann es einfach nicht mehr hören! Sie denkt, sie ist der Chef, obwohl sie in der Klinik ist und, dass sie uns alle herumkommandieren kann. Manchmal ist sie so sehr verletzend zu uns, dass wir über einen Tag keinen Kontakt mehr haben, aber dann schreibt meine Schwester wieder, dass die Magersucht Schuld sei und sie doch nichts dafür könne! Und doch, sie kann sehr sehr viel dafür. Sie soll wieder essen und nicht ständig hier anrufen und erwarten, dass wir jeden Tag sie besuchen...Meine Mutter bringt es aber nicht übers Herz, ihr die Meinung zu sagen. Ich finde aber, irgendwann sollte es mal "klick" machen und sie sollte sich damit abfinden, zunehmen zu müssen und mit dem Essen konfrontiert zu werden.

Ich weiß, dass das leichter gesagt als getan ist, aber ich kann sie einfach nicht verstehen. Ich kann ihr nicht helfen und auch nicht zusehen, wie sie ihre Zukunft durch so eine Sch verbaut! Unsere ganze Familie geht daran kaputt und sie checkt nicht, dass ihr Verhalten der Auslöser ist!

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben? Ich bin einfach überfordert und überaus genervt von dieser dummen Krankheit und somit auch meiner Schwester, obwohl sie nicht wirklich dafür was kann.

LG, sportyLB98

...zur Frage

Wird bei ärztlich bestätigter Demenz automatisch die Pflegestufe angeglichen?

Meine Mutter ist in der Pflegestufe 1 ohne Demenz eingestuft. Jetzt waren wir bei einem dementsprechenden Facharzt und der hat meiner Mutter eine mittelschwere Demenz bescheinigt. Ich hätte eher auf eine leichte Demenz gehofft.

Sollten wir dieses ärztliche Ergebnis der Pflegekasse mitteilen, wird dann meine Mutter automatisch von Pflegestufe 1 zu Pflegestufe 1 mit Demenz hochgestuft oder kommt erneut der medizinische Dienst heraus und wendet seine eigenen Prüfmethoden an?

Ich habe Angst, dass der medizinische Dienst nämlich die zusätzliche Demenzeinstufung ablehnt, da dieser Verein bei uns immer sehr hart und eiskalt ablehnend aufgetreten ist.

Wir mussten zum Erlangen der Pflegestufe 1 bis vor das Sozialgericht ziehen und der Antrag auf Pflegestufe 2 wurde abgelehnt, obwohl ich mich schon fast rund um die Uhr um meine Mutter zu kümmern habe und es kaum noch mit gutem Gewissen wage das Haus zu verlassen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?