Pflegekraft aus Osteuropa - wer hat Erfahrung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

hallo totalschaden,

wir haben auch eine Pflegekraft aus Polen und das schon seit 2 jahren. Einziger Nachteil ist es war nicht immer die gleiche Person, denn die werden ab und zu mal gewechselt. Nichtsdestotrotz kann ich unsere Agentur (http://www.actiovita.de) weiterempfehlen. Wir sind dort hingegangen, da diese eine der wenigen Agenturen ist die von Stiftung Warentest gut getestet wurden und ich Warentest vertraue.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo...@totalschaden!

Du befindest Dich bei diesem Thema in einer Grauzone zu der man sich vorher ausführlich informieren sollte!!!

Der offizielle und sicherste Weg auf legalem Wege eine Helferin aus Osteuropa zu engagieren,führt über die Bundesagentur für Arbeit.

Deren Zentrale"Auslands-und Fachvermittlung"(ZAV)vermittelt auf Basis zwischenstaatlicher Vereinbarungen !!!

Erkundige Dich dort,und lasse die Finger von irgendwelchen Organisationen-oder Privatvermittlungen !!!

Mach Dich mal ein wenig schlau übers Internet !

LG AH

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlmaHoppe 21.05.2011, 10:35
0
totalschaden 21.05.2011, 20:30
@AlmaHoppe

ja und genau das wollen wir nicht! wir wollen nicht als arbeitgeber, sondern lediglich als auftraggeber fungieren, damit wir mit den ganzen sozialversicherungstechnischen und arbeitsrechtlichen dingen nichts zu tun haben. deshalb suchen wir aber eine zuverlässige, rechtlich einwandfreie deutsche organisation, die uns das vermittelt!

0

Ich hab ganz schlimme Sachen von rumänischen Pflegekräften gehört und viel Positives von Polinen. Allerdings hatten wir Pech mit unserer Agentur, weshalb wir jetzt leider wieder auf der Suche sind. Bin für alle Vorschläge und Empfehlungen mehr als offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo totalschaden,

das mit deinem Schwiegervater tut mir leid. Ich befand mich letztes Jahr in einer ähnlichen Situation. Auch mein Schwiegervater kam mit der Zeit nicht mehr alleine zu recht und war des Öfteren auf unsere Hilfe und Unterstützung angewiesen. Da wir beide (meine Frau und ich) Vollzeit arbeiten und somit zeitlich stark eingeschränkt sind, haben wir uns nach einer geeigneten Lösung umgesehen. Ihn in ein Altenheim schicken wollten wir nicht, er sollte ja dennoch bei uns leben, also suchten wir nach einer geeigneten Pflegekraft.

Diese Suche war anfangs gar nicht mal so einfach. Doch dann stießen wir auf http://www.pflegekrafteauspolen.de. Hier werden einem viele qualifizierte Pflegekräfte vorgestellt, die man bei Bedarf dann auch direkt kontaktieren kann. Dort haben wir auch unsere Pflegekraft gefunden, die wir noch heute beschäftigen. Die Pflegehilfe steht unserem Schwiegervater bei allen anstehenden Aufgaben des Alltags mit Rat und Tat fürsorglich zur Seite. Ganz egal ob es sich dabei um die täglichen Einkäufe oder die Essensvorbereitung handelt, auf die polnische Pflegekraft ist stets Verlass!

Bezüglich dem Rechtlichen musst du dir auch überhaupt keine Sorgen machen, denn die selbstständigen Pflegekräfte aus Polen verfügen über eine deutsche oder polnische Gewerbeanmeldung.

Ich hoffe dass ich dir und vielleicht auch einigen Anderen helfen konnte. Wünsche dir für die Zukunft alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bevor man sich für eine Agentur oder Pflegerin entscheidet, sollte man sich genau informieren und alle möglichkeiten abwägen. Oftmals ist die Unterbringung in einem Heim oder betreuten Wohnen gar nicht so schlecht. Solltet ihr zu Hause pflegen wollen, dann empfiehlt sich auf jeden Fall die Betreuung durch einen ambulaten Pflegedienst oder gar eine 24 h Betreuung im Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sternschnuppe88 28.02.2015, 09:08

Nur was tun mit dem schlechten Gewissen? Bei uns hatte sich die Frage mit einem Pflegeheim auch gestellt aber für uns hat sich das dann wie "Abschieben" angefühlt...

0
Mariechen77 03.03.2015, 18:18
@Sternschnuppe88

Das schlechte Gewissen spielt auf jeden Fall eine Rolle und ich denke fast jeder Pflegende steht früher oder später vor diesem Komflikt. Am besten ist es sicher mit dem Pflegebedüprftigen offen darüber zu sprechen sofern das noch möglich ist.

0
SeeroseTati 03.03.2015, 19:08
@Mariechen77

Manchmal muss man auch an sich selbst denken auch wenn das hart ist. Es bringt ja nichts sich völlig für den anderen aufzugeben...

0
sunnyday 03.03.2015, 19:32
@Sternschnuppe88

Ich finde nicht, dass du da ein schlechtes Gewissen haben musst. ist ja dann für alle am besten so. Diese Entscheidung trifft man ja nicht leichtfertig...

0
Sternschnuppe88 29.03.2015, 10:42
@sunnyday

Das stimmt aber wir wollen dann doch so lange "zu Hause" pflegen wie möglich. Mal kucken wie lange das noch geht. Bislang funktioniert es mit unserer polnischen Pflegekraft ganz gut. 

0
saguaro 17.05.2015, 14:49
@Sternschnuppe88

Mach dir bloß kein schlechtes Gewissen, nur weil du eine Frau bist, musst du dich nicht aufopfern für alle

1
sunnyday 17.05.2015, 15:46
@saguaro

Leider ist es aber in unserer Gesellschaft so: du bist sofort eine schlechte Tocher/Ehefrau/Schwester/Mutter, wenn du nicht dein ganzes Leben nach der Familie richtest und die Männer können ruhig weiterarbeiten auch wenn sie weniger verdienen!

0

Was möchtest Du wissen?