Pflegefall zuhause und ich muss ins Krankenhaus - Wie geht das???

1 Antwort

Du hast in solchen Fällen ein Anrecht auf eine Kurzzeitpflege oder einen Pflegedienst, der nach Hause kommt. Wie das Verfahren genau abläuft kann ich dir leider nicht beantworten, aber du kannst dich bei der Pflegekasse erkundigen, die müssten dir weiterhelfen können.

Normal eingestellter Blutdruck, aber niedriger Puls

Hallo, mein Mann hat vor 10 Jahren einen Herzkatheder gemacht bekommen, wegen Herzrythmusstörungen da war alles in Ordnung. Vor zwei Jahren war ein EKG gemacht worden, da war alles Ok. Er nimmt seit Jahren Blutdrucktabletten, seit 8 jahren hat er 4 verschiedene für den Blutdruck (Amlodipin, Ramipril, Ramipril Comp. Und Methoprolol. dann einen Colesterinsenker, und Jod und Schildrüsenhormone) Jetzt hat er wegen einer leichten Depression übergangsweise Antidepressiva bekommen und an dem Tag als er sie verschrieben bekommen hat, hat die Ärztin ein EKG gemacht, dannach ein Belastungs EKG sie sagte das der PUls zu niedrig ist, er hat nach dem ekg einTeil emettierendes Vorhofflimmern, jetzt muß er zu einem Myokardsyntiogramm oder so ähnlich (eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel einmal mit Belastung und dann ohne. Je nachdem was da rauskommt muß er noch stationärins Krankenhaus, ich mache mir sehr viele Sorgen. Mein Mann sagte das bei Belastung der Puls kurz ansteigt dann aber wieder abfällt. Was mich nur wundert der der Betablocker wurde nach dem EKG trotzt niedrigerem Puls von einer auf zwei Tabletten am Tag erhöht und er nimmt die Tabletten seit 8 jahren, und der Blutdruck ist gut eingestellt, wie können jetzt die Probleme auftreten. Der Blutdruck liegt bei 100-!25/70-80 und der Puls liegt bei 42-60. Ich muß dazusagen das er nicht raucht und trinkt, aber das er gerne Fleisch ist und auch nicht auf Fett oder Zucker und Sals achtet. Er arbeitet auf dem Bau, was ja körperlich anstrengt ist. Die ganze Zeit ist er morgens um 5 Uhr auf die ganze Zeit ist er morgens um 5 Uhr zur Arbeit und um 19 Uhr heimgekommen jetzt kommt er nur einen über den anderen Tag heim da er jedesmal ca. 100 km fährt. Da gibt es oft Termindruck, wir haben seit 15 Jahren ständig stress, wegen verschiedenen Dingen. ich habe seelische Probleme. Er ist 46 Jahre. Und er sagt er fühlt sich wohl also merkt von dem ganzen nichts. Also das ganze hat mich sehr mitgenommen weil wir ja jetzt immer wieder auf die Ergebnisse warten müßen, aber sagt er denkt nicht das da was rauskommt. Ernährung haben wir jetzt umgestellt, machen viel im Dampfgarer und wir werden uns mehr Zeit für Entspannung nehmen. Ich denke es könnte auch ein Zeichen sein das wir anders Leben müßen. Kann mir jemand einen Tip geben, ob er damit Erfahrung mit diesen Werten gemacht hat und in welche Richung das gehen könnte.?

...zur Frage

Darm/Stuhlgang Probleme und kein Arzt kümmert sich drum

Hallo alle zusammen.

Ich habe schon seit ca 2 Jahren Stuhlgangprobleme und vor ca einem Jahr wurde das sogar diagnostiziert, aber trotzdem sieht kein Arzt es ein, die Ursachen herauszufinden, oder mir zu helfen.

Blähungen habe ich schon als kleines Kind, damals war es mir egal, und heute erst sehe ich ein, dass dies nicht normal ist. Meine Eltern meinen aber, es sei etwas ganz normales, naja egal.

Vor eineinhalb Jahren musste ich an nem Sonntag kurz ins Krankenhaus, weil kein Arzt geöffnet hatte, weil ich über eine Woche keinen Stuhlgang gemacht hatte und tierische Bauchschmerzen hatte (mein Stuhlgang war schon davor sehr sehr hart, ich hatte sogar eine Zeit lang das Bedürfnis Peperoni zu essen (hatte dann ein Glas in einer Woche), wodurch mein Stuhlgang auch flüssig und brennend wurde), die Ärztin hatte mich angeschnauzt, hatte mir gesagt, dass dies mein erster und letzter Einlauf sei und hat gesagt ich könnte ja die Zähne zusammenbeißen, aber der Stuhl ging verdammt nochmal nicht raus. Nach dem Einlauf hatte ich ihn mit hach und Krach rausbekommen... endlich.

Seit dem habe ich ziemliche Angst, dass dies nochmal passiert, und drücke meinen Stuhl immer aus (eine Zeit lang hatte ich sogar Hämorrhoiden und immer Risse, aber meine Mutter hatte diese ach so tolle Creme, die das Problem behob). Mein Stuhl ist seit dem nie wieder weich geworden.

Also bin ich vor knapp nem Jahr zum Internisten gegangen, der hat festgestellt (durch einen Ultraschall...), dass mein Darm zu langsam arbeitet und ich weiß nicht warum, aber er meinte, die Ursache für meinen harten Stuhl sei, dass mein After zu 'ungedehnt' wäre. Und ich bekam einen Analdehner. Ich weiß wirklich nicht, warum ich mir so einen Blödsinn einreden lassen hab, ich weiß auch nicht warum ein Arzt mir soetwas sagt, aber ich hab mir am gleichen Tag das Ding direkt in den Anus geschoben. Schmerzfrei. Und ich wusste schon vorher, dass da wirklich nichts 'nicht' ausgedehnt war. Das war einfach lächerlich.

Hab dann selber nachgeforscht und herausgefunden, dass der langsam arbeitende Darm Ursache für meine Verstopfung war (weil immer mehr Wasser entzogen wird etc.). Darum bin ich nochmal zum Kinderarzt gegangen (ich bin leider 16 Jahre alt), hab ihn auf meine Blähungen, Verstopfung angesprochen und meinen Darm angesprochen, oder eher gesagt, meine Mutter tat dies. Mein Kinderarzt war ziemlich desinteressiert, und hat mit Movicol verschrieben, wollte noch nicht einmal die Ursachen dieser langanhaltenden Probleme herausfinden (ich glaube er bezog es auf die Pubertät).

Movicol nehme ich derzeit nicht. Und seit einiger Zeit passieren lauter komischer Sachen, ich habe einen sehr unregelmäßigen Stuhlgang, mal sehr lange gar nicht. Aber wenn ich dann Stuhlgang habe, dann 5 mal am Tag Klumpenweise. Davor war es sogar komischer, ich hatte eine jeden Tag Klümpchen.

Was soll ich jetzt machen? Warten bis ich 18 bin? Gibt es spezielle Ärzte, die sich die Sache genau betrachten?

Liebe Grüße...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?