Pflegefall zuhause und ich muss ins Krankenhaus - Wie geht das???

1 Antwort

Du hast in solchen Fällen ein Anrecht auf eine Kurzzeitpflege oder einen Pflegedienst, der nach Hause kommt. Wie das Verfahren genau abläuft kann ich dir leider nicht beantworten, aber du kannst dich bei der Pflegekasse erkundigen, die müssten dir weiterhelfen können.

Mein Vater ist im Krankenhaus - kann mir jemand einen Tipp geben, damit ich abschalten kann?

Mein Vater ist seit Samstag im Krankenhaus. Ihm geht es schon besser, allerdings ist er noch sehr geschwächt und muss wohl länger im Krankenhaus bleiben und später auch in Reha gehen. Ich wohne ca. 2 std von Zuhause mit meinem Freund zusammen, heute bin ich zuhause, morgen fahr ich wieder zu meinem Vater. Ich kann aber einfach nicht abschalten, ich mach mir so Sorgen um meinen Vater und er tut mir so leid, weil wir auch nicht von morgens bis abends im Krankenhaus sein können. Ich habe Angst, dass wenn ich nächste Woche wieder heim fahre irgendwas passiert und ich meinen Vater nicht nochmal sehen konnte. Meine Familie nimmt das auch richtig mit, von ihnen kann ich nicht wirklich halt verlangen... Mein Freund muss arbeiten und kann deswegen höchst wahrscheinlich nicht mit bei meine Eltern kommen, aber ich brauche ihn... Er ist der einzigste, der mir im Moment ein bisschen Halt geben kann, dass ich nicht an der Situation zerbreche. Kann mir jemand Tipps geben, wie ich ein bisschen abschalten kann? Ich zerbreche daran..

...zur Frage

Töchter pflegen ihre Mutter nicht ausreichend

Sorry für die lange Geschichte, aber ich weiß nicht was ich machen soll. Meine Schwiegermutter hat im Hauses meines Mannes lebenslanges Wohnrecht und als sie im September vorigen Jahres pflegebedürftig wurde, habe ich die Pflege übernommen (Stufe 1 + Demenz). Im August dieses Jahres hat sie für längere Zeit im Krankenhaus gelegen weil sie sich konstant die Haut aufkratzt und dadurch eine Blutvergiftung bekam. Während des Kh Aufenthaltes bekam sie durch die Blutvergiftung eine Niereninsuffizienz, Herzversagen und Wasser in der Lunge. Insgesamt war sie 7 Wochen im Krankenhaus. Nach Ihrer Entlassung kam sie noch 3 Wochen in die Kurzzeitpflege um sich zu erholen. Die Ärzte im Krankenhaus waren der Meinung, das sie am besten im Seniorenheim aufgehoben wäre, da sie durch ihren schlechten Gesundheitszustand und die zunehmende Demenz nicht mehr alleine Zuhause bleiben sollte. (Mein Mann und ich sind beide Vollzeit im Schichtdienst incl. Wochenende berufstätig) Wir haben das Problem sowohl mit ihr als auch mit ihren Kindern besprochen und eigentlich wurde beschlossen, dass sie in dem Heim, in dem sie zur Kurzzeitpflege war, auch bleiben sollte. Mein Mann und ich haben diese 3 Wochen genutzt um mal Urlaub zu machen, was ja sonst nicht möglich war. Während dieses Urlaubs haben nun ihre Töchter beschlossen, das ihre Mutter doch nicht im Heim bleiben bräuchte und haben sie kurzerhand wieder bei uns ins Haus gebracht. Gleichzeitig haben sie bei der Krankenkasse die Pflege selber übernommen. Mir würde gesagt, ich hätte mich nie richtig um ihre Mutter gekümmert und sie nur ausgenommen. Jetzt kommt morgens der Pflegedienst um ihr die Stützstrumpfhose anzuziehen und geht sie in die Tagespflege. Ab und zu (2-3-mal pro Woche) kommt eine der Töchter mal vorbei. Die Damen schaffen es noch nicht einmal um abends anzurufen um zu fragen wie es ihr geht. Jetzt ist es so, das die Mutter eigentlich nicht alleine zuhause sein darf (MDK sagt sie muss unter Aufsicht sein). In den letzten 2 Monaten ist es schon mehrfach vorgekommen, das sich am Wochenende niemand um sie kümmert. Sie kann nicht mehr selber kochen und hat jetzt schon 2 x am Wochenende kein Essen bekommen, da es scheinbar keine ihrer 3 Töchter schafft, ihr etwas zu bringen oder sie mal zu sich zu holen. Ich habe gleich am Anfang angeboten, wenn es mal so sein sollte, das "niemand Zeit hat" sollen sie mir Bescheid sagen und sie kann bei uns mitessen, wenn wir nicht arbeiten müssen. Aber keiner sagt was und es kommt einfach niemand. Ebenso fühlt sich niemand dafür verantwortlich, zu sorgen, dass sie ihre Medikamente nimmt oder ob und wer ihr die Stützstrumpfhose auszieht. Alleine kann sie das nicht. Ich möchte gern wissen, ob ich da nicht was unternehmen kann, damit besser für sie gesorgt wird. Sie tut mir einfach nur leid. Ich hoffe, das mir hier jemand Rat geben kann.

...zur Frage

mit rückenschmerzen ins krankenhaus - absolute verwirrtheit und wahrnehmungsstörungen

hallo

meine oma ist seit freitag mittag im krankenhaus ... heute in meiner mittagspause hab ich sie besucht ... ich bin immer noch fertig und weiß momentan weder ein noch aus.

oma wurde wegen rückenschmerzen ins krankenhaus gebracht. mein opa hat sie selbst hingefahren. als ich heute mittag zu ihr bin hab ich ein häufchen elend ... in meinen augen einen schweren pflegefall vorgefunden. meine oma is komplett verwirrt ... das wurde mir kurz von der krankenschwester gesagt ... als ich dann allein bei ihr war merkte ich das sie dachte das ihre zimmergenossin ihr mann sei. sie war der festen überzeugung das dort mein opa liegt. desweiteren hat sie wahrnehmungen die nicht der realität entsprechen ... sie sieht sachen die nicht da sind ... sie weiß zwischendurch schon kurz das sie im krankenhaus is aber allgemein denkt sie sie wäre zu hause...

mir standen die ganze zeit die tränen in den augen aber ich hab mich zusammengerissen .. sie kann ja nich verstehen warum ich traurig bin ... als mein opa dann kam hab ich ihr erklärt das der opi gesund is und zu hause is ... er verstand die welt nich mehr ... er is 83 und sie 86 ... mein opa is fit wie ein turnschuh .... auch geistig ... die oma verstand dann das es ihm gut geht und begrüßte ihre "neue" zimmergenossin ... ich versuch mir die ganze zeit einzureden das es nur an den schmerzmitteln liegt ... könnte das sein?

...zur Frage

Absolute Unverträglichkeit von Blutdrucksenkern. Nach 4-wöchiger Einnahme abgesetzt, habe nach 4 Wochen noch massive Probleme - was tun?

Nach einer Hypertensiven Krise Blutdrucksenker bekommen. Nach drei Tagen begannen die Nebenwirkungen, es wurden dann acht verschiedene innerhalb von vier Wochen ausprobiert. Mein Zustand verschlechterte sich dermaßen ( alle Nebenwirkungen!!!!)dass ich ins Krankenhaus musste! Eine Blutdruckattacke mit Herzrasen nach der anderen. Nachdem dort die Dosis weiter erhöht wurde, bin ich gegangen und hab alle abgesetzt. Nun liege ich zuhause und habe nach vier Wochen immernoch massive Probleme. Am schlimmsten ist noch das brennen im Körper und der stark geschwollene Oberbauch der sehr laut arbeitet pausenlos. Hat Jemand ähnliche Erfahrungen mit Blutdruchsenkern gemacht??

...zur Frage

Wie häufig sollte man aus hygienischen Gründen sein Bettzeug wechseln?

Neulich war ich im Krankenhaus, wo fast täglich das Bettzeug gewechselt wurde, was bei Kranken vermutlich sinnvoll ist.Mir kam die Frage, wie ich das zuhause handhaben soll - im gesunden Zustand.

...zur Frage

Autoimmunerkrankung durch Polamidon?

Mein Mann wurde als Substitutionstherapie im Krankenhaus (nach jahrelanger Morphiummedikation aufgrund von schwersten Wirbelsäulen-Schäden) mit Polamidon behandelt.

Seitdem geht es ihm nur noch schlecht. Ins Krankenhaus mobil und außer den Wirbelsäulen-Schäden gesund, es war eine große WS-OP geplant. Diese wurde nach präoperativem Check-Up aufgrund von Infektion abgesetzt und er fiel in die Hände der Internisten. Entlassen ohne OP aus dem Krankenhaus als Pflegefall. Es ging gar nichts mehr, kein Gehen, kein selbständiges Aufstehen, Essen, Trinken usw.

Nun liegt er in einem anderen Krankenhaus auf der Intensiv-Station. Es besteht akute Lebensgefahr. Diagnose: Autoimmunerkrankung.

Kann es durch die Polamidon-Gabe zu dieser Autoimmun-Reaktion gekommen sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?