Pfeiffer- Drüsenfieber

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sooltest du den Virus im Blut haben, ist der EBV- Wert erhöht. D.h. also, es ist im Blut nachweisbar ! Bei meinem Sohn ist das der Fall. Er war nur drei Tage krank mit Fieber, Halsschmerzen und angschwollenen Lymphdrüsen und Mandeln. Es geht ihm jetzt wieder irichtig gut !!! Ist also nicht bei jedem schlimm, so wie das hier manchmal beschrieben wird. Außerdem hat mir der Arzt gesagt, dass man 10 Jahre immun ist, bevor es wieder zu einem Ausbruch kommen kann. Also Pfeiffersches Drüsenfieber .

Hallo Lisssel,

es isz zwar jetzt schon lange bei dir her, aber wollte mal fragen wie es dir jetzt geht und wie der Verlauf damals noch war.

Ich bin im dezember am pfeifferschesdrüsenfieber erkrankt und micj erwischt es immer wieder. Jetzz bin ich seit dem 21.8 krank. Bronchitits. Ich arbeite erst seit einem Jahr bei meiner neuen Geschäftsstelle und bin schon sehr oft krank geschrieben worden und psychisch macht mich das auch sehr sehr fertig!

Lg Johanna

Hallo Lisssel, dass Du verzweifelt bist, kann ich gut verstehen. Das Pfeiffer´sche Drüsenfieber ist eine sehr schwere, erstzunehmende Erkrankung. In den meisten Fällen (kanst Du bei Wikipedia unter "Pfeiffer´´sches Drüsenfieber" nachlesen, bekommt man es nur einmal im Leben. Aber es gibt Ausnahmen! Um sicherzugehen, kann man den Erreger im Blut nachweisen. Ich empfehle Dir dringend - habe Schwesternausbildung - Dir einen anderen Arzt oder einen guten Internisten zu suchen, und zwar möglichst schnell. Die Symptome, die Du aufführst, sprechen evtl. für eine Neuerkrankung. Selbst wenn dies - was ich für Dich hoffe - nicht der Fall ist, entsprechen Deine Symptome doch keiner normalen Erkältung. Hinsichtlich mancher Ärzte ist man fast sprachlos über deren Einfühlungsvermögen und Sachverstand. Ich wünsche Dir alles Gute, kümmere Dich übers Internet gleich heute abend um einen anderen Arzt. Alle Gute. Gerda

Frage zu lymphknoten

Also ich habe seit vielleicht 9 wochen geschwollene lymphknoten am Hals(jedenfalls weiß ich, dass sie seit dann angeschwollen sind). Ich hab sie abgefühlt , weil ich eine grippe hatte, also dachte ich mir das hängt damiz zusammen, die lymphknoten taten allerdings nicht weh.Ich hatte nach einer woche eine Erkälzung, dann taten die Lymphknoten weh und waren minimal größer, dann gingen sie dwieder zurück und waren schmerzlos. Da die Lymphknoten nach 3 Woche noch nicht abgeschwollen waren , wurde mir Blut abgenommen(Test auf EBV, Toxoplasmose und Borreliose). Das bLutbild war OK, alle Tests negativ, nichts auffälliges. 4 Wochen später ging ich zum Hämatologen , da die Lymphk. noch nicht abgeschwollen waren. Befund die Lymphknoten am Hals waren geschwollen , der arzt sagte unter einem Cm. Die Milz ist auch nicht vergrößert, im Ultraschall war nichts zu Auffäliges zusehen. Der arzt meine , es könnte von einem Virus kommen, aber die Grippe war doch vor sieben bzw, acht wochen! Also was könnte es sein? Habt ihr Tipps für mich

Danke! P.s.: ICh bin 14 , bin noch Jungfrau und nehm Drogen, also ich hatte keinen Risikokontakt!dann brauch man ja ffast ja eigentlich AIDS nicht dran zu denken, oder? Der arzt hat jedenfalls nichts erwähnt!

...zur Frage

erneute Lymphknotenschwellung nach vorheriger Lymphknotenentfernung

Hallo! Mit wurde letztes Jahr ein Lymphknoten in der Leiste entfernt. Befund: Fibrosierter Lymphknoten mit ektatischem Gewebe, kein Anhalt für Malignität. Ca. 12 Monate später hat man durch Zufalle eine erneute Lymphknotenschwellung (1Lymphknoten) endeckt. Größe ca. 1 cm, oval, glatter Rand und nicht aktiv). Der Arzt meinte es würde nichts machen und wäre nicht schlimm. Das war vor gut 4 Monaten und der Lymphknoten ist noch immer dick. Man spekuliert, dass die Schwellung daher kommt, dass der Lymphknoten nun mehr zu arbeiten hätte, da ja einer fehlt. Leider lässt es mir keine Ruhe und ich weiß nicht so recht was ich damit nun machen soll. Hat jemand vielleicht schonmal Erfahrung mit sowas gemacht?

...zur Frage

Dicke Lymphknoten?

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen ( ich weiß ihr seit keine Ärzte und ja ich war auch eben beim Arzt) Habe seit Monaten einen dicken lymphknoten seit 3 tagen rechts hinter/seitlich am Hals.es tut beim abtasten weh...meine entzündungswerte sind auch ganz schlecht...der Arzt hat jetzt nochmal blut abgenommen um nach zuschauen wegen Krebs/Tumor....meine frage ist wenn die entzündungswerte im Blutbild nicht behandelt werden kann sich die lymphknoten zur krebs umwandeln wegen dem schlechten entzündungswerte???ich hoffe ich konnte mich gut ausdrücken🙈 Liebe Grüße sunny

...zur Frage

Tipps gegen pfeiffersches Drüsenfieber/ Mandelentzündung?

Hallo, ich war Sonntag beim KH wegen schmerzhaften Schluckbeschwerden & Fieber. Auch meine Lymphknoten waren leicht angeschwollen. Die Ärztin hat nur kurz geschaut und dann folgenden Arztbrief geschrieben: guter AZ & EZ, Haut und SH unauffällig, RR und Tonsilien rotz, lacunäre schmierige gräuliche Beläge auf beiden Tonsillen, TF re. unauff., TF li. Cerumen, Cor und pulmo ausk. frei, Abdomen weich, unauffällig, keine HSM, grob neurologisch unauffällig. Empfehlung: 3x1 Ibuprofen 400 mg - 2 x 500 mg Cefuroxim* Montag war ich dann nochmal beim Arzt, der nicht groß weiter draufgeschaut hatte und meinte zu mir "ja dann schreibe ich sie mal für diese Woche krank" Das ist jetzt 4 Tage her, und ich habe icht das Gefühl das es besser geworden ist. Ich nehme viel Schmerztabletten weil es sonst niht auszuhalten ist. Ich schone mich viel und schlaf auch genug, kühle meinen Hals mt Quarkwickel u. Eiscreme.Trinke Saft & Wasser. Essen kann ich kaum, denn das Schlucken ist unerträglich... Hat jemand von euch Erfahrung damit? P.s. Die Ärztin meinte es ist scher zu sagen ob es das Eppstein-Barr-Virus (Drüsenfieber) oder eine Mandelentzündung ist..bin schon total am verzweifeln - werde auch dienstag wieder zum arzt gehen, aber vielleicht kann mir jemand so schon ein bisschen helfen. Danke schön!!!!!! Zu mir: Bin 17

...zur Frage

Lymphknoten geschwollen, CRP-Wert 12 aber keine Symptome

Hallo,

ich habe seit ca 3 Wochen einen Lymphknoten hinter dem Ohr angeschwollen. Anfang der Woche wurde ich leicht krank (erkältet) mit Halsschmerzen. Mittwoch wurde dann auf einmal der Lymphknoten unter meinem Arm dick und schmerzte. Gestern kamen einer am Hals und der auf der anderen Seite des Kopfes hinter dem Ohr dazu. Diese beiden pochen den ganzen Tag und sind sehr groß geworden. Der unter dem Arm ist abgeschwollen. Bei mir wurde Donnerstag ein Blutbild gemacht. CRP-Wert 12 bei Normalwert 5. Ich habe Azithromycin 500 gekriegt. Das hilft allerdings gar nicht. Ich war ja auch nicht nenneswert krank bis auf eine Grippe vor einem Monat. Hatte nur eine offene Schnittwunde, die allerdings gar nicht mehr weh tut und auch nicht entzündet scheint. Ich fühle mich fit. Pfeiffersches Drüsenfieber kann es eigentlich nicht sein, da meine Leukozyten ganz normal sind. Der einzige auffällige Wert war der CRP-Wert! Ich weiß wirklich nicht woran es liegen kann, dass meine Lymphknoten im Wechsel immer an- und abschwillen. Zur Zeit schmerzen sie wirklich extrem. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?