Persönlichkeitsstörung oder einfach nur labil?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast es nicht einfach gehabt im Leben, das kann man wirklich deutlich merken. Trotzdem bist du aufrichtig daran interessiert an deinem Leben etwas zu ändern und etwas aus deinem Leben zu machen. Das ist sehr positiv. Dass du bei Mädchen beliebt sein möchtest ist ein normales Zeichen, ganz besonders in deinem Alter. Selbst den älteren geht es ja noch so, dass man Anerkennung vom anderen Geschlecht haben möchte. Leider hattest du noch keine Freundin, aber du solltest es auch nicht erzwingen wollen, denn umso weniger klappt es. Bleib locker. Die Arbeit in der Band bringt dir Kontakte, was ja gut ist. So lernt man immer wieder neue Menschen kennen und kann seinen Bekanntenkreis vergrößern. Ich finde es nicht schlimm, dass du emotional wirst, wenn du gute Musik hörst. Musik ist gut für die Seele und auch mir ergeht es wie dir. Arbeite an deinem Selbstbewusstsein, denn das ist es, was dir noch ein wenig fehlt. Und wegen einer Freundin brauchst du dir keine Sorgen zu machen, du bist auf dem richtigen Weg. Ich wünsche dir alles Gute.

Lieber humbucker,

was Du hier schreibst ist schon ziemlich harter Tobak - Du hast einiges durchgemacht im Leben.

Als erstes meine Antwort auf die Frage "Leide ich an einer Persönlichkeitsstörung?" Meine Antwort ist: Nein. Denn: Die darf erst ab dem 18. Lebensjahr diagnostiziert werden - eher zwei oder drei Jährchen später.

Was Du schon alles erlebt hast könnte darauf hindeuten, dass einfach eine Traumatisierung vorliegt. Hier kann ich freilich keine Diagnose stellen. Vieles spricht jedoch dafür. Du wurdest stark gemobbt, Du bezeichnest Dich als depressiv, konsumierst - sagen wir mal Genussmittel - hast eine geringe Aufmerksamkeitsspanne, warst hyperaktiv, bist leicht traurig und zweifelst ständig an Dir selbst.

Bitte suche einen Kinder- und Jugendpsychotherapeuten auf und lasse diese Verdachtsdiagnose überprüfen. Lasse Dich für den Fall dass es zutrifft psychologisch begleiten, um wieder in Deiner Kraft zu stehen. Hole bei der Krankenkasse die Therapeutenliste und rufe einen nach dem anderen an. Falls Du selber niemanden findest bitte Deine Krankenkasse um Hilfe - die haben mittlerweile oft extra Angestellte, die ihre Versicherten bei der Therapeutensuche unterstützen. Falls dies nicht der Fall ist, stelle Dich bei einer Psychologischen Beratungsstelle vor Ort vor - die helfen Dir.

Ich wünsche Dir alles Gute dafür.

Du kannst mit mir schreiben wenn du möchtest.

wir sind hier alle keine Fachleute, am besten du gehst zu einem Psychologe/in  und lasst dich dort behandeln und arbeitest gut mit, hier findest nicht die Lösung deiner Probleme....alles gute :-)

oh ich sehe grade, dass alle spiegelstriche weg sind, haha naja ich hoffe man kanns entziffern

Was möchtest Du wissen?