Persönlichkeitsstörung oder einfach nur labil?

3 Antworten

wir sind hier alle keine Fachleute, am besten du gehst zu einem Psychologe/in  und lasst dich dort behandeln und arbeitest gut mit, hier findest nicht die Lösung deiner Probleme....alles gute :-)

oh ich sehe grade, dass alle spiegelstriche weg sind, haha naja ich hoffe man kanns entziffern

Du hast es nicht einfach gehabt im Leben, das kann man wirklich deutlich merken. Trotzdem bist du aufrichtig daran interessiert an deinem Leben etwas zu ändern und etwas aus deinem Leben zu machen. Das ist sehr positiv. Dass du bei Mädchen beliebt sein möchtest ist ein normales Zeichen, ganz besonders in deinem Alter. Selbst den älteren geht es ja noch so, dass man Anerkennung vom anderen Geschlecht haben möchte. Leider hattest du noch keine Freundin, aber du solltest es auch nicht erzwingen wollen, denn umso weniger klappt es. Bleib locker. Die Arbeit in der Band bringt dir Kontakte, was ja gut ist. So lernt man immer wieder neue Menschen kennen und kann seinen Bekanntenkreis vergrößern. Ich finde es nicht schlimm, dass du emotional wirst, wenn du gute Musik hörst. Musik ist gut für die Seele und auch mir ergeht es wie dir. Arbeite an deinem Selbstbewusstsein, denn das ist es, was dir noch ein wenig fehlt. Und wegen einer Freundin brauchst du dir keine Sorgen zu machen, du bist auf dem richtigen Weg. Ich wünsche dir alles Gute.

Versteh die Welt nicht mehr/nf1/warum ich /einzige in der familie !

hallo Ich bin richtig miss drauf! Ich versteh die welt nicht mehr. nix einfach nix Ich leide an NF1 und komm damit nicht klar. Ich bin die einzige in der familie. Niemand von meiner familie hat das.(tante,onkl,cousine,mom,dad,bruder,oma,opa....ect...sind kern gesund!) ich bin 17 jahre alt. Ich wurde nie gefragt ob das schlimm ist und ob es gefährlich ist. ich weiß fast nix davon. mir wurde es nie gesamt nur meine mom hat es paar mal erwähnt, aber das war als ich 14/15 war. Ich bin schlecht in der schreib nur 3,4, und in englisch hab ich nur lauter 5! ich bemühe mich jeden tag, trotz bemühung schaff ich keine 4. was ist los mit mir?... Jeder nimmt mich als gesundes,kluges, kind vor. Ich sei eh wie ein normaler mensch und kann ein schönes leben führen? was führen? -- kein schönes leben. ein leben mit nf1 und jedes jahr 5 kontrollen im krankenhaus. mich nervt das total. ich kann doch nciht mit 25,30... immer ins kh gehen. da wert ich ja verrückt. Jeden Tag bin ich wütend,fang an zu weinen. in der kirche werd ich abundzu in die ecke gelassen. weil ich ja so behindert bin wegen meiner krankheit und es ist uncoll mit ein mädchen zu reden und f zu sien die kein normaler mensch ist.(hat mir jemdand gesaht) ich versteh nicht warum ich die krankheit hab?- was ist den passiert ? war ich wirklich das eine mädchen von die 1:3600 opfern die dazu gehören? ich wurde am 10 april geb. und meine freundin am 8 april! sie ist kern gesund kann alles machen und so. und ich?--war der 10 april so ein schlimmer tag für mich? seit ich drei jahre bin hab ich ständig op's. bi jt hatte ich 8 op's. - am rechten und linken fuß. Mich regt es so auf, mein bruder respektiert mich nicht. er weiß ganz genau das nur wenn ich high heels höre/sehe sofort anfange zu weinen.Und er sagt es einfach...er sagt einfach warum kannst nd tragen?ist viel schöner!... nur weil er kerngeusund ist und er alles tragen kann. Als ich ihm gefragt hab, würdest du meine krankheit haben würdest du auch so sein wie ich?er sagte NEIN weil das kindisch ist. Er weiß nicht einmal wie das ist. Er denkt es ist wie grippe-einfach krank sein.-meine haut ist nicht so rein, ---ich weiß wie ich es euch sagen soll, so rein..sauber. am hals hab ich kafffeflecken. das sind so hell/dunkle flecken. und man kann es nicht reinigen oder heilen lassen. Meine 17 jahre lang war ich nie froh,glücklich oder so nie war ich das eine mädchen. All meine freunde können sich jeden tag freuen.-ich nicht -ich komm schlecht gelaunt nach hause. ich sag immer ja, war alles supii in der schule. Ich kann meine probleme niemanden sagen denn man hält mich für dumm/unzufriedenheit. Mir reicht's langsam!. Wenn ich mir die bilder anschaue und denke ah so werd ich aussehen? ---bestimmt nicht. hab mit ein mädchen geschrieben die ich nd kenn und sie sagte mir das alles stimmt nicht was auf den bildern drauf ist. der artzt sagte mir aus sowas ähnliches.DAS ISTKEINE ANRREGGUNG

...zur Frage

Seltsamer Infekt - was kann das sein? Lymphknoten dauerhaft geschwollen, Nachtschweiß

Hallo,

seit ca. 1 Woche ist "aus dem Nichts" ein Lymphknoten unter dem linken Unterkiefer stark geschwollen, er schmerzt beim Draufdrücken. Die ersten Tage hatte ich als Begleitsymptome schnellerer Puls (unbelastbarer, klar wegen dem Infekt), sonst nichts. Dann kamen zwei nächte Schüttelfrost und mäßiges Fieber und seither tagsüber relativ okay (etwas schwach), aber jede Nacht leichtes bis mäßiges Schwitzen. Außerdem immer wieder leichte bis mittlere Kopfschmerzen, die oft rasch von selber verschwinden. War auch beim Arzt, der tippte erst auf Pfeiffersches Drüsenfieber, aber habe keine Begleitsymptome wie Mandelentzündung o.ä. Habe keinerlei Erkältungssymptomatik und glücklicherweise meinte der Arzt, dass es sich auch nicht nach schwerer Systemerkrankung anhört (Leukämie, Non-Hodkin-Lymphom), da weitere Beschwerden fehlen. Habe genau auf dieser linken Seite seit ca. 2 Wochen mäßige Zahnschmerzen, das Zahnfleisch um diesen Zahn hat auch schon mehrfach geblutet. Kann es sein, dass dadurch solch ein massiver Infekt ausgelöst wurde? Arzt wusste da auch nicht weiter, fühle mich schlecht beraten. Wenn ich morgen Blut abgenommen bekomme, würde man daran erkennen, ob es ein viraler oder bakterieller Infekt ist? Wenn es tatsächlich die Zähne sind, sollte ich wohl gleich morgen oder übermorgen den Zahn behandeln lassen, sonst ist die Infektionsquelle ja immer da. Mir ist es aber kaum erklärlich, ob durch so leichte bis mäßige Zahnschmerzen ein so massiver Infekt resultieren kann - wäre das möglich? Was meint ihr, wie soll ich weiter vorgehen? Erst mal Blut abnehmen, gleich zum Zahnarzt oder wie? Ich denke immer, dass doch das Immunsystem den Infekt mal in den Griff bekommen muss, aber falls es der Zahn ist, könnte es ja eine Art "Dauerinfekt" sein, das will ich auch nicht... Bin über Ratschläge sehr dankbar!!!

...zur Frage

Schnell außer Atem und chronischer Schluckauf - was ist die Ursache?

Hallo liebe Mitglieder, ich bin neu hier und habe mich angemeldet, da ich ein Problem mit meiner Atmung habe. Ich komme sehr sehr schnell außer Atem und bin relativ unsportlich. Ich bin fast 20, hab seit etwa 2 Jahren keinen Sport mehr gemacht und wollte jetzt wieder damit anfangen, meine Ausdauer etwas zu steigern. Ich bin ein paar mal laufen gegangen und habe mit Cardio-Übungen angefangen. Das Problem ist, dass ich beim laufen sofort (innerhalb von 2 minuten) Seitenstiche kriege und außer Puste bin, und das, obwohl ich schon im langsamsten Schritttempo laufe. Würde ich noch langsamer werden, würde ich stehen bleiben. Dabei fühlt sich in meiner Lungen-Herz-Region alles total beklemmend an. Ich fühle mich, als ob all meine Organe zusammengequetscht würden und meine Lungen nicht genug Volumen zur Luftaufnahme haben. Dabei bin ich nicht übergewichtig, sondern schlank (mein BMI liegt bei 19). Und auch bei den Cardio-Übungen hab ich nach 5 Minuten Aufwärm-Übungen das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen und fange an zu "hecheln" Und selbst nach dem Sport spüre ich bei jedem Einatmen ein Stechen im Bereich des Herzens. Bis vor etwa einem halben Jahr hatte ich täglich Bauchschmerzen und vermutlich Reizdarm-Syndrom. Bei einer Magenspiegelung kam nur raus, dass meine Speiseröhre leicht gewölbt ist, was wohl, laut Arzt, nicht weiter schlimm wäre, aber mein Sodbrennen, was ich bis dahin oft und mittlerweile noch ab und zu mal habe verursachen könnte. Mittlerweile habe ich das Reizdarm-Syndrom zwar nicht mehr, merke aber das mein Darm nach wie vor sehr stark auf Zucker reagiert, von dem ich in Form von Schokolade sehr viel täglich zu mir nehme. Abgesehen davon habe ich früher fast jeden Tag und mittlerweile etwa 2 Tage die Woche den ganzen Tag über mehrmals Schluckauf. Er tritt aber immer in verschiedenen Situationen auf, jedoch bisher nicht beim Sport. Außer der vielen Schokolade und dem Bewegungsmangel lebe ich aber, denke ich, relativ gesund. Ich rauche nicht, ich trinke kaum Alkohol (nur bei bestimmten Anlässen mal ein Glas Sekt oder Wein), ich esse kein Fleisch (bin Vegetarierin), dafür aber viel Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte,... und ich trinke etwa 1,5 Liter Wasser am Tag.

Woher kommt es also, dass ich nach wenigen Minuten einfachem Sport Seitenstiche und Atemnot bekomme? Sollte ich trotzdem weiterhin laufen gehen und meinen Körper beanspruchen in der Hoffnung, dass die "Probleme" irgendwann weniger werden? Oder könnte ich eventuell eine Störung am Zwerchfell oder den Lungen haben?

Ich bin ziemlich verzweifelt und freue mich auf Antworten. Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schwindel- was tun?

Hallo,

ich habe seit 1-2 Wochen extreme Kopfschmerzen verbunden mit Schwindel, Nackenschmerzen und Verspannungen am ganzen Körper. Auch sind meine Augen morgens immer sehr stark gerötet und ich habe oft leichten Ohrendruck. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich mach mir viele Gedanken was die Ursache dafür sein könnte....Verspannungen hatte ich schon seit längerer Zeit jedoch nicht so extrem wie seit den letzten Wochen..

Erst mal zu meiner Vorgeschichte, weil ich denke dass die Symptome möglicherweise mit meiner Vorgeschichte zusammen hängen könnten. Im Alter von 14 Jahren erkrankte ich an schwerer Magersucht ( sehr wahrscheinlich ausgelöst durch den Verlust einer Freundin, sie ist nicht gestorben sondern hat mir die Freundschaft gekündigt) welche bis zum Ende meines 15. Lebensjahres anhielt. Dazu muss ich sagen, dass ich mich wirklich stark runtergehungert hatte (bei einer Größe von 1,58 wog ich nur noch 32 Kilo). Ich hab mich dann aber irgendwann wieder von selbst gefangen und nahm wieder zu sodass ich seit dem 16. Lebensjahr wieder Normalgewichtig bin. Ich hatte nie Rückenprobleme oder Verspannungen. Im Alter von 19 Jahren trennten sich meine Eltern, ich machte mein Abi und meine Mutter (die immer meine Bezugsperson war) zog aus unserem Haus aus. Nach dem Abi hatte ich 1 Jahr Zeit mir Gedanken zu machen, was ich zukünfitg arbeiten möchte...in diesem Jahr bin ich in eine Depression gerutzscht (ich weiß bis heute nicht was der Grund dafür gewesen sein konnte, da ich eigentlich alles hatte was ich wollte wie z. B. meinen Freund, bestandenes Abi usw..) Die Depression dauerte ungefähr 1 Jahr an. Sie hörte auf, nachdem ich ein halbes Jahr meiner Ausbildung hinter mir hatte. Zu dem Zeitpunkt bemerkte ich auch, dass ich Verspannungen bekam und ich mit viel Kraftsport dagegen wirken wollte (nutzte jedoch nichts). Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass ich immer sehr viel Nachdenke, mir alles sehr zu HErzen nehme und ich oft innerlich sehr unruhig bin. Ich bein gerade an dem Punkt, dass ich meine Ausbildung erfolgreich absolviert habe, eine erste gemeinsame Wohnung mit meinem Freund habe (seit Oktober) und sonst auch alles so ist, wie ich es mir gewünscht habe. Daher verstehe ich nicht woher die Beschwerden kommen......die Kopfschmerzen sind teilweise so stark, dass ich einfach nur liegen will und mich nicht bewegen möchte. Was ich noch erwähnen möchte, ist dass ich oft Magenprobleme haben (ich habe inzwischen herausgefunden, dass ich eine Allergie gegen Süßstoffe habe). Die Magenprobleme sind jedoch besser geworden, seitdem ich Süßstoffe meide. Auch ist vor einigen Tage eine Freundin von mir verstorben was mich sehr geschockt hat......

Ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll. Vielleicht hat jemand von euch schon ähnliche Beschwerden gehabt oder weiß woher die Beschwerden kommen könnten.Mir gehts momentan richtig schlecht, und ich habe Angst dass es was schlimmes ist :( Ich würde mich über jeden Ratschlag freuen.

Viele Grüße

...zur Frage

ab wann gelte ich geheilt von Bulimie?

Hallo ihr Lieben ,

nach langem nachdenken , was mein Essverhalten anbelangt, wurde mir klar, ich bin unter Bulimie erkrankt , zur Zeit befinde ich mich in einer Klinik , wo mein Trauma behandelt werden soll. Da ich von 2011 - 2013 von meinem Bruder heimgesucht und Missbraucht/vergewaltigt wurde , wobei die Leute in der Klinik nicht von Missbrauch sprechen,da es ja mein eigener Bruder war,der in mich eindrang und mich anfasste,wie nennt man es denn dann???!!... Jedenfalls , ich kann schon recht offen damit umgehen , vor wenigen Monaten gedachte ich nicht mal hier im Internet darüber zu reden , ich schwieg immer,weil ich nie von meiner Familie verstoßen werden wollte, aber nun,nun wurde ich verstoßen,aus anderen,niederen Beweggründen und so kann ich offener damit umgehen, was mir einst geschah ,auch habe ich meinem Bruder verziehen. Jedenfalls leide ich unter einem Trauma,aber auch wegen anderen Dingen,die Leute in der Klinik gehen aber nur auf den ,,Missbrauch" ein... Wobei es so vieles gibt ,was wichtiger ist.... Ich habe eingesehen das ich Bulimie habe und da ich schon bei 600 Kcal am Tag zu brechen beginne,denke ich,das die Bulimie schon sehr stark ist,zumal ich auch Sport mache.... Und nun,wo die Klinik nicht auf dies eingeht,möchte ich selbst was ändern.... Ich habe am Mittwoch erbrochen,trotz Ablenkung,nun habe ich es dann bis vorhin ohne geschafft... Ab wann gelte ich als davon geheilt? Gibt es Möglichkeiten wie ich davon abkomme , ohne mich groß abzulenken? Denn dieses ablenken,es wird ja nicht immer helfen...Da ich noch zu tief drinnen stecke... Selbst beim Essen denke ich darüber nach wie viele KCAL und Kohlenhydrate alles zusammen hat..... was kann ich tun?
Ich werde dies in der Klinik nochmals ansprechen , aber sie werden nicht viel tun, außer meine Toilette abzuschließen , mir das essen auf einen Teller zu geben und mich von meiner Zimmergenossin trennen,die ich mag (Sie hat Magersucht,ist im Kopf aber schon geheilt)
Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?