Permanentes oder paroxysmales Vorhofflimmern...

2 Antworten

Vorhofflimmern, auch als absolute Arrhythmie bezeichnet, ist eine vorübergehende (paroxysmale oder intermittierende) oder dauerhafte (permanente) Herzrhythmusstörung mit ungeordneter Tätigkeit der Herzvorhöfe.

Vorhofflimmern ist die häufigste bedeutsame Herzrhythmusstörung, allein in Deutschland leiden darunter etwa 300.000 Menschen. Im Unterschied zum Kammerflimmern ist Vorhofflimmern nicht lebensbedrohlich. Etwa 70 Prozent der Vorhofflimmer-Attacken bemerken die Patienten nicht. Die Betroffenen klagen meist über unspezifische Beschwerden wie plötzlicher Leistungsknick, Müdigkeit, Palpitationen oder Schlafstörungen. Herzrasen bemerken 70–80 % der symptomatischen Patienten. Darüber hinaus bedeutet Vorhofflimmern bei vielen Patienten ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.

Es muss unbedingt beobachtet und behandelt werden.

Es gibt 3 Formen von Vorhofflimmern: paroxysmal (oder intermittierend), persistierend, und permanent (oder chronisch).

Paroxysmales Vorhofflimmern: kurze Episoden von Vorhofflimmern, die von selbst aufhören, ohne medikamentöse Intervention. Die Behandlung von paroxysmalem Vorhofflimmern kann den Patienten helfen, die unter den Symptomen leiden.

Persistierendes Vorhofflimmern: Episoden von Vorhofflimmern, die durch Gabe von Medikamenten oder Elektroschockbehandlung beendet werden können.

Permanentes Vorhofflimmern: Episoden von Vorhofflimmern, die nicht durch Gabe von Medikamenten oder Elektroschockbehandlung beendet werden können.

http://www.cryocath.de/de/2.patienten/2.1.2.vorhofflimmern.asp

Erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern?

Wodurch wird das Risiko für Vorhofflimmern erhöht? Ist Vorhofflimmern erblich bedingt, oder spielen vorallem Übergewicht und eine fettreiche Ernährung eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Vorhofflimmern?

...zur Frage

Radio-Jod-Therapie bei Hashimoto sinnvoll?

Mein Arzt sagte mir, ich solle mal über eine Radio-Jod-Therapie nachdenken um damit das Schilddrüsen-Volumen zu verringern. Nun sollte ich doch aber bei meiner Hashimoto-Erkrankung Jod eher meiden. Sind das zwei verschiedene Paare Schuhe- Jod aus der Nahrung und die Radio-Jod-Therapie? Wie sinnvoll ist die Radio-Jod-Therapie bei Hashimoto, gibt es eigene Erfahrungen?

...zur Frage

elektrophysiologische Untersuchung (EPU) Erfahrungen & Berichte

Hallo

Ich werde in ein paar Tagen wahrscheinlich eine EPU über mich ergehen lassen müssen. Jetzt würde ich gerne mal ein paar Erfahrungen hören von Leuten die so etwas schonmal durchgemacht haben. Es ist sicherlich keine schöne Erfahrung aber wahrscheinlich ist es die einzige Möglichkeit mein plötzlich auftretendes Herzrasen mit einem Puls von 260 zu beseitigen. Der Arzt meint es können 3 Ursachen in Frage kommen. Entweder eine AV-Knoten reentry Tachykardie oder eine AV-reentry Tachykardie oder AVib( Vorhofflimmern) wobei der Arzt davon ausgeht das eher eine der ersten beiden Ursachen in Frage kommt da in meinem jungen Alter ein Vorhofflimmern eher unwahrscheinlich ist. (Ich bin 17,m.) Die EPU soll in der Leipziger Uniklinik durchgeführt werden. Da ich noch 17 bin werde ich von einem Kinderrhythmologen behandelt. Ich denke mal das ist eher positiv zu sehen da Kinderrhythmologen ja auch mit wesentlich kleineren Kinder und Körpern zu tun haben, somit sind sie sicherlich filikraneres arbeiten gewohnt.

Wer hat schonmal eine EPU durchgemacht und kann berichten wie es war. Es wäre schön wenn der ganze Ablauf inklusive Aufnahme im Krankenhaus, Untersuchung und Kontrolle am Tag danach beschrieben werden könnte :) Ich danke euch schonmal für eure berichteten Erfahrungen :) mfg

...zur Frage

Vorhofflimmern ohne Beschwerden behandeln?

Hallo Leute, bei mir wurde zufällig Vorhofflimmern festgestellt. Ich selber habe nie etwas bemerkt. Ich bin 53 Jahre, sportlich und leistungsstark. Der Arzt im Krankenhaus meint das kann an einer zurückliegenden, mittlerweile auskurieren Herzmuskelentzündung liegen, vielleicht wegen einer verschleppten Erkältung. Wahrscheinlich habe ich mir das vor ein paar Jahren im Leistungs- Segelsport geholt.

Jedenfalls haben die mich zweimal elektrisch in den Sinus gebracht und das hat zweimal nicht lange gehalten. Ich nehme jetzt 5 mg Bisoprolol (Beta Blocker) und 10 mg Eliquis ( Blutverdünnung). Den Beta- Blocker vertrage ich nicht sonderlich gut, ich habe eh schon einen eher niedrigen Blutdruck. Außerdem erschließt sich mir der Sinn des Betablockers nicht, da mein Herz eh nicht im Sinus schlägt.

Ich habe erstmal vorsichtshalber die Dosis halbiert. Hat jemand Erfahrung mit Dauer- Vorkammer flimmern ohne Beschwerden? Habe ich im Alter irgendwelche Nachteile zu erwarten wenn ich mein Herz einfach so schlagen lasse wie es will?

...zur Frage

wichtige Psyche. usw.

ich bin 15, weiblich ;) und ich hab Depressionen und svv. War deswegen auch schon beim Arzt und der meinte das ich iwo hinsollte, aber ich weiß nicht genau was sie gesagt hat, ich war zu aufgeregt iwie -.- hab aber eine Überweisung wo drauf steht " Psychotherapie" und "Dringend behandlungsbedürftig" !

und jetz haben wir ein Brief bekommen eine Fragebogen,

Und da steht dann das es 9 monate dauert einen Termin zu bekommen.. is das nicht ein Bisschen lange ? vorrallem ich weiß nichtmal was das ist, eine Klinik eine Therapie ?

weil da wo das ist ( meppen ) heißt SPATZ ist über eine Stunde mit dem auto weg, und ich kann mir nicht vorstellen das ich da nur für eine stunde therapie hinsoll .. oder ?

und eig. möchte ich auch lieber in eine Klinik, nur weiß ich nicht wie ich das machen soll, und so weiter .. :/

...zur Frage

Antikoagulation immer notwendig nach Vorhofflimmern?

Ich bin ein gesunde Frau, 55 Jahre alt, keine Raucherin, kaum Alkohol, regelmäßiger Ausdauersport, vernünftige Ernährung, Normalgewicht. Mein Herz ist organisch gesund. Mein CHA2DS2-VASc-Score ist also 1, weil ich eine Frau bin. Ich habe einen kardiologen meines Vertrauens.

Seit 5 Jahren bekomme ich durchschnittlich einmal im Jahr vorhofflimmern, immer nachts.

spätestens gegen 4 Uhr morgen fühle ich deutlich, dass ich aus dem Takt bin.

Ich möchte keine dauerhafte Antikoagulation mit NOAKs. Als Radfahrerin und schifahrerin kann man Stürze nicht immer ausschließen. Außderdem bekomme ich ohnehin schon leicht blaue Flecken ...

lieber würde ich am Beginn des VHFs mir gleich zuhause eine Heparin-Spritze geben, schauen, dass ich schnell wieder in den Sinus Rhythmus komme und noch 5 Tage bis nach der Kardioversion die heparin gabe beibehalte.

das wäre so meine idee, wie ich ohne dauerhafte antikoagulation mein Schlaganfall Risiko minimieren möchte. Was sagen Sie dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?