Periode nach Wochenbett

2 Antworten

Ich tippe eher auf Überanstrengung, könnte auch sein dass sich dadurch deine Gebärmutter etwas geöffnet hat ( war bei mir mal 3 Wochen nach der Geburt so ) und daher die stärkeren Blutungen.

Ich rate Dir lass dass von einem Gynäkologen abklären.

Ich würde Dir noch eine Selbsthilfegruppe vorschlagen " verwaiste Eltern " nennt sich die glaube ich, da kannst Du dich mit betroffenen Eltern treffen, das hilft Dir besser über den Verlust hinweg zu kommen.

Tut mir leid was Dir passiert ist, ich wünsche Dir viel Glück.

Sheela hat vollkommen Recht. Lass es bitte von deinem Gynäkologen abklären und geh auch in eine Selbsthilfegruppe, damit du den Verlust verarbeiten kannst. Es tut mir sehr leid, ich kann dir nachfühlen, was du erlitten hast, ich habe auch ein Baby verloren. Alles Liebe und Gute, Lena

0

Vielen Dank, werde wohl doch zum Gyn gehen. Danke an alle für die Tips, das ist sehr nett. Bin schon in so ner Gruppe, das konnte ich nicht alleine schaffen. Trotzdem vielen Dank und Lena, tut mir Leid, dass auch du solch ein schreckliches Erlebnis durchmachen musstest. Grüße

0

Du hast einen schlimmen Verlust erlitten und auch Dein Körper muss mit massiven Einschnitten fertig werden. Daher ist eine solche Blutung, insbesondere nach der derartigen körperlichen Belastung, wahrscheinlich noch normal. Auf jeden Fall solltest Du Dich morgen, zur Sicherheit, mit Deinem Gynäkologen in Verbindung setzen und die Sache abklären lassen. Allerdings kann auch die Psyche, wie auch schon Lena101 und Sheela geschrieben haben, eine Rolle spielen. Eine verletzte Seele kann auch körperlich aufschreien. Auch wenn Du meinen solltest, dass Du es ohne Hilfe schaffst, ich kann Dur auch nur aus trauriger Erfahrung raten: Nimm rechtzeitig Hilfe an, sei es über eine Selbsthilfegruppe wie die "verwaisten Eltern" oder auch eine psychotherapeutische Betreuung. Ich wünsche Dir alles Gute. LG.

Starke Nebenwirkungen auf Pille Starletta

Hallo! Kurz zur Vorgeschichte: bin 36, habe die Valette bis vor drei Jahren genommen, wielange weiß ich nicht mehr, aber es waren einige Jahre. Ich hatte Anfang Juli eine Missed Abort 9.SSW mit Ausschabung, anschl. Gebärmutterschleimhautentzündung. Vor etwa 6 Wochen wurde eine Eierstockzyste am linke Eierstock entdeckt, der für meine ständigen Blutungen wohl verantwortlich ist. Nachdem ich ja eh keinen Eisprung hatte und ja dauernd blutete und wir das Kinderkriegen demnach ja eh nicht in Angriff nehmen konnten haben wir uns entschieden, das ich die Pille wieder nehme. Mein Frauenarzt verschrieb mit die Valette bzw bekam ich die Starletta, da die um die Hälfte günstiger ist, aber den gleichen Inhalt hat. Ich sollte einen Kaltstart machen, also sofort mit der Einnahme anfangen, da durch die Blutungen nicht erkennbar war, was Zwischen-/Schmier- oder Regelblutungen sind. Somit habe ich vor 13 Tagen mit der Einnahme begonnen und nach einer Woche von ständigen Kopfschmerzen geht es mir heute richtig dreckig: Übelkeit, Benommenheit, Antriebslos, gereizt, deppressiv, stehe neben mir, Nackenschmerzen, Schlafstörungen. Heute früh habe ich eine allergische Reaktion im Gesicht, Hals und Rumpf gehabt, woher, wissen wir nicht. War im Krhs, da mein HA erst um 9:00 aufgemacht hätte. Ich bekam Solu Decortin, Tavegil und Ranitic in einer Infusion. Die Reaktion ist zwar weitestgehend zurück, noch vereinzelte rote wunde Stellen im Gesicht sindnoch da. Doch zudem fühle ich mich richtig Schei..e!!! Mein Frauenarzt meinte, es wäre schon sehr ungewöhnlich das das alles von der Pille kam, da ich sie früher schon genommen habe ohne Probleme. Doch der Mensch verändert sich ja, und viele Frauen sagen ja, das nach einer Schwangerschaft die Hormone danach alles Neue mit sich gebracht haben, auch wenn ich nur 9 Wochn schwager sein durfte.

Ich setze jetzt die Pille ab, mal schauen was mich erwartet, wie es mir geht, wie die Periode wird, wann sie kommt etc.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die er berichten kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?