Periode nach Frauenarztbesuch trotz Pille?

1 Antwort

Wie sahen denn die Untersuchungen bisher aus? Wie lange nimmst du schon die Pille?

Hat dein Arzt bzw. die Praxis deinen Kreislaufzusammenbruch mitbekommen?

Eine Periode bekommst du mit der Pille übrigens gar nicht mehr.

Die notärztliche Dienst ist unter 116117 telefonisch zu erreichen.

Es war eine ganz normale Untersuchung, mit Krebsabstrich, Abtastung, innerem Ultraschall usw. Es war nichts ungewöhnliches und es wurde auch nichts ungewöhnliches festgestellt. Was mich verunsicherte war einfach nur der starke Schmerz der meiner Meinung nach vom Spekulum ausging und eben die Blutung die verätzt wurde. Die Pille nehme ich bereits seit August ohne jegliche Probleme.

Nein, ich dachte, dass es da keinen Zusammenhang gibt. Ich hatte zwar schon lange keinen derartigen Zusammenbruch mehr aber es ist in der Vergangenheit schon öfter vorgekommen.

Genau deshalb sorge ich mich doch auch so. Gerade weil ich die Pille nehme und trotzdem anscheinend meine Periode bekommen habe.

Danke für den Tipp, ich habe bereits eine Nummer angerufen, die in Notfällen Tipps geben sollte und auch sagen kann, ob man direkt zum Arzt sollte. Dort wurde mir nach einem langen genauen Gespräch jedoch gesagt, es sei bestimmt nur eine Zwischenblutung.

0
@Skyresb

Nochmal: Du bekommst seit August keine Periode mehr! Denn da hast du ja mit der Pille angefangen.

Und eigentlich fragte ich nach den bisherigen Untersuchungen, wenn diese nicht so intensiv waren.

0
@DerGast

Nochmal: Nur weil man die Pille nimmt, heißt das nicht, das man keine Blutung mehr bekommt. Schließlich nehme ich sie ja nicht durch. Freundlichkeit und Geduld scheint ja auch nicht unbedingt deine Stärke. In dem Fall verzichte ich gerne auf deinen Rat.

0
@Skyresb

Eine Blutung bekommst du in der Pause. Eine Periode ist das aber nicht! Es ist eine künstliche, durch den Hormonabfall herbeigeführte, Abbruchblutung.

Ich bin doch geduldig, sonst würde ich es dir nicht erneut erklären. Unfreundlichkeit kann ich auch nicht feststellen. Aber bitte.

0

Nachts habe ich schlimme Unterleibskrämpfe

Guten Tag,

ich (23. J.) habe ein großes Problem und weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich versuche mich auch kurz zu fassen. Also:

Vor zwei Jahren wurde bei mir Endometriose festgestellt. Ich hatte immer sehr große Schmerzen bei meiner Periode. Seid ich aber weiß das ich diese Krankheit habe, und mit Einverständis der Ärztin, nehme ich nun die Pille immer durch.

Leider habe ich nun, und das ist das eigentliche Problem, seit August 2012 (seltsamerweise der Beginn meiner Ausbildung) nachts Krampfanfälle. (Im Unterleib, wie bei der Periode, nicht einen konstanzen Krampf sondern immer mal schwächer, und mal stärker)

Diese kommen ohne Vorwahrnung, und sind meistens zwischen 20 und 45 Minuten lang. Auch habe ich sie NUR NACHTS und auch nur wenn ich vorher geschlafen habe. Mein erster war so schlimm, dass ich (wenn er noch länger gedauert hätte) ins Krankenhaus wäre. (Er war inklusive Kreislaufzusammenbruch)

Meine Frauenärztin ist ratlos, und auch ihre Vertretung konnte mir nicht helfen.

Seit diesem August habe ich diese Krämpfe mehrmals im Monat. In dieser Woche hatte ich in vier von sieben Nächten Krämpfe.

Und jetzt kommt das mega seltsamste (lacht mich bitte nicht aus): Vor ALLEN Krämpfen, (bis auf einem) hatte ich einen feuchten Traum. Ich bekam praktisch halber einen Höhepunkt mit anschließendem mega Krampf. Das ist doch total komisch oder??

Ich hoffe mir kann irgendjemand helfen. Ich kann das nicht mehr! Ich weiß nicht was ich tue wenn diese Krämpfe nachts nicht aufhören!

...zur Frage

Schmerzen am Steißbein, Periode viel zu früh, alles mögliche... bin ratlos :-(

Hallo liebe Community.

Ich habe eine Frage, aber vorher erkläre ich euch mal den Sachverhalt.

Ich nehme seit 8 Jahren die Pille. Hatte auch noch keine großartigen Probleme damit, bis auf ein paar Zyklusbeschwerden, die laut meiner FÄ ganz normal sind. (Menstruation 3-4 Mal ausgeblieben, oder mal sogar 2 Monate durchgehend gehabt) Sie meinte, das würde an der Pille liegen, und wäre natürlich auch Streß-bedingt, also kein Grund zur Sorge. Untersuchungen waren auch immer okay.

Nun fing ich am 23.02.2012 (aufgrund einer Hautkrankheit -- meine Abszesse -- in früheren beiträgen zu lesen) eine Langzeit-Antibiotika-Therapie an, die 12 Tage andauerte und am Montag (05.03.) fertig war. In dieser Zeit habe ich die Pille weiter genommen, aber natürlich auch mit Kondomen verhütet. Ich hätte meine Menstruation am 20.03. bekommen sollen. Als ich am Montag die Einnahme der Antibiotika absetzte, bekam ich am Dienstag schmerzen am Steißbein. Mir gings allgemein nicht so gut, aber ich dachte mir nichts dabei. Ich bezog diese Schmerzen auf mein HWS- LWS- BWS-Syndrom (Skoliose) und auf eine mögliche Zerrung des Iliosakralgelenks. Am Dienstag Nachmittag bekam ich dann plötzlich meine Tage. (Auch noch, und das viel zu früh)... heute ist der 5. Tag meiner Periode und sie ist so stark wie am ersten Tag. Das ist für mich total unüblich. Die Steißbeinschmerzen sind auch noch immer da, mal mehr, mal weniger. Dazu kommt auch noch, dass ich eigentlich eher Probleme mit dem Toilettengang habe... also, manchmal kann ich bis zu 3 Tage nicht aufs Klo, und in letzter Zeit kann ich täglich zwei-drei Mal. Aber kein Durchfall oder so... ich würde sagen, es ist ein gesundes zur-toilette-gehen. :-) (Kann das daran liegen, dass ich in letzter Zeit sehr viel Müsli esse und von weizenbrötchen und Weizenbrot auf Vollkorn-Produkte umgestiegen bin?

Nun zu meiner Frage:

Könnte es tatsächlich sein dass dieses Durcheinander von Schmerzen und zu früh eingesetzter Periode mit der Einnahme der Antibiotika zusammenhängen? Oder mit meinen Rückenbeschwerden? Hattet ihr mal so ein ähnliches Problem? Ich hatte erst kürzlich eine Untersuchung bei der FÄ, wo ich auch die Ultraschalluntersuchung machen ließ, die man selbst zahlen muss (30 Euro), aber bis auf eine kleine Zyste war alles in Ordnung.

Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben, auch gegen diese Steißbeinschmerzen. Nachts ist es kaum auszuhalten. Wenn ich sitze, geht es, aber wenn ich aufstehe - OH GOTT!!! :-/ Könnte eventuell auch eine Schwangerschaft in Frage kommen??? Obwohl ich meine Blutung habe? Ich bin verwirrt.

Danke im Voraus, und vielen Dank fürs lesen...

Knusperflocke

...zur Frage

Fehldiagnose negative Schwangerschaft vom Frauenarzt?

Hallo vlt kann mir jemand helfen 😕

Ich habe am 02.02 nachts ca 1 Uhr höchstwahrscheinlich ungeschützten GV gehabt (nicht wissentlich und ungewollt da unter Einfluss von Alkohol oder anderem) und habe mir dann am 03.02 abends um 24 Uhr die Pille danach (EllaOne) geholt da ich ansonsten keinen Schutz durch die normale Pille habe. (letzte Periode am 22.01.)

Anschließend hatte ich am 24.02 eine im Gegensatz zu meiner Periode ansonsten leichte Blutung, die 3 Tage lang andauerte aber immer wieder leicht abschwächte.

Nun habe ich aber meine Tage nicht mehr bekommen, die aber jedoch seit einer Woche überfällig wären.

Die Schwangerschafttests (mehrere Versuche mit Tests vom Drogeriemarkt) ergaben alle ein negatives Ergebnis außer bei einem Test war nach 3 bis 4 Stunden die Linie sehr sehr leicht erkenntlich. Und es heißt doch das Veränderungen nach 10 min unbeachtlich sind.

Jedoch habe ich folgende Symptome: gelegentlich linkes stechen im unteren Bauch, Schmerzen in der Brust, aufgeblähter Bauch, Verstopfung und zudem noch dauerhaftes Brennen/Schmerzen in der scheide sowie weißlichen bis gelblichen Ausfluss

Ich war auch bereits am 11.03 bei einem Frauenarzt dieser hat mit dem Urintest negativ getestet und mich untersucht. Aber ich habe mich dort nicht wirklich gut aufgehoben gefühlt, da er mich nach der Untersuchung (ich habe laut Rechnung Mischfluor, Pelveopathie, Portioektopie und Amenorrhoe) nicht wirklich darüber aufgeklärt hat. Sondern mir nur noch die Pille ohne der Frage nach Vorerkrankungen usw. verordnet hat.

Ich habe mir nun noch mal dort einen Termin geben lassen, jedoch macht mich die Wartezeit verrückt und ich habe große Angst vor einer Schwangerschaft. Kann es sein dass der Arzt beim Ultraschall etwas übersehen hat? Oder dass es irgendetwas anderes krankhaftes ist (evtl Scheinschwangerschaft)?

Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort

...zur Frage

Seit 4 Jahren Zwischenblutung..

Hallo,

ja ein schwieriges Thema, dennoch bin ich langsam sehr am verzweifeln. Ich bin mitlerweile 19 Jahre alt. Angefangen hat alles als ich 14 war. Da bekan ich das erste mal die Pille Aida verschrieben, weil ich einen unregelmäßigen Zyklus hatte, heftige Unterleibsschmerzen und natürlich zur Verhütung. Knapp 1 Jahr lang ging auch alles gut, bis ich dabn das erste mal Zwischenblutungen bekam. Von meiner Ärztin bekam ich dann die Pille Yaz verschrieben, die hab ich dann aber nur 4 Monate genommen, die Zwischenblutungen waren immer noch da und zusätzlich weitere Beschwerden. Weil meine Zwischenblutungen immer in der 2.Zyklushäldte anfangen und immer genau eine Woche gehen hab ich dann die Novial verschrieben bekommen, ca 4 Mon ging auch alles gut, dann fingen diese Blutungen wieder an, aber ich fand mich dann irgendwie damit ab. Bis ich dann ein Jahr später mit meinem Freund zusammen gezogen bin, es nervte! Ich bekam die Belara verschrieben im ersten Monat waren sie weg! Ich fühlte mich gut. Doch dann hab ich 7 wochen durchfeblutet und ich bekam die Trisiston verschrieben, die hab ich dann 5 monate ausprobiert doch leider hab ich wie immer zur 2.zh geblutet aber seit dem blute ich bis zur Periode. Dann wechselte ich auf Evra das Verhütungspflaster, körperlich fühle ich mich bisher irgendwie fitter und meine Migräne ist weg. Aber die Blutungen bleiben. Laut Innerl. Ultraschall gäbe es wohl körpl. Nichts auffâlliges. Aber als Baby wurde ich mit einem Leistenbruch geboren und bei der OP war mein Eierstock zu lange abgeklemmt...aber auf Nachfragen sagt mir jeder Arzt das hat damit nichts zutun. Ich bin so verzweifelt ich bin in der Blüte meines Lebens und dieses Problem bestimmt mein ganzes sexualleben. Ich bin schon so weit, dass ivh bereit wäre mir alles entnehmen zu lassen. Aber das ist ja keine Lösung... Ich hoffe mir kann hier jmd helfen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?