Paukenerguss bei Kleinkind, hat jemand Erfahrung damt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe A.,

es ist tatsächlich so, dass ca. 2-3 Monate abgewartet wird, ob es von alleine besser wird (dies ist auch meist der Fall - genaue Zahlen kenne ich leider nicht); allerdings kommen während dieser Zeit schon auch abschwellende Tropfen/Salben sowie in schwereren Fällen auch Antibiotika im Sinne einer konservativen Therapie zum Einsatz.

Tritt keine Besserung ein oder besteht die Gefahr einer Verzögerung der Sprachentwicklung, dann wird danach meist operativ ein "Paukenröhrchen" gelegt - das ist für HNO´s, die auf Höhe ihrer Zeit sind, übrigens ein Routineeingriff - die älteren Methoden kommen nur noch selten und in wirklich schweren Fällen zum Einsatz.

Die exakte "Abwartefrist" hängt übrigens vom Befund ab, also was der Arzt konkret gesehen hat ist letztendlich entscheidend.

Liebe Grüße, Alois

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
alegna796 07.02.2015, 19:20

Danke, wir haben es eigentlich bemerkt, weil die Kleine so undeutlich spricht. Aber die hört es sicher nicht anders. Wir hoffen einfach mal, dass es gut wird.

2

Hallo, meine Tochter hatte auch viele Jahre damit zu tun. Da war es auch so, dass eine Weile abgewartet wurde ( bei uns waren es 8 Wochen).In der ersten Zeit musste sie selbstgemischte Nasentropfen vom HNO nehmen. Als es nicht besser wurde, bekam sie Paukenrörchen gesetzt. Das ist ein kleiner Eingriff, der in der Regel ambulant vorgenommen wird. Die Röhrchen wachsen dann von selber wieder raus. Es gibt aber auch welche, die liegen bleiben. Solche hatte sie danach, das blieb bis zur 1. Klasse liegen.Die Sprachentwicklung war teilweise,durch schlechtes hören, kurz verzögert, .Wenn nötig, wird dann Logopädie verschrieben.Wenn Sie also in guter HNO Behandlung sind,wird sicher alles gut.Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
alegna796 08.02.2015, 10:08

Vielen Dank für Deine Antwort, es hat mich doch etwas beruhigt.

1

Was möchtest Du wissen?