Parazentrale Lungenembolie beidseits- wie schlimm ist das?

2 Antworten

Hallo WS,

um so eine Frage beantworten zu können müsste man schon ein klein wenig mehr wissen als drei Sätze. Parazentral bedeutet in etwa in einem Nebenbereich. Das heißt die Einschränkungen sind nicht sehr groß (allerdings beidseitig). Vor allem wenn man frühzeitig Marcumar gegeben hat! Man sollte das allerdings als Warnung betrachten, eine erneute Lungenembolie ist im Rahmen des Möglichem. Also wie auch immer, wenn möglich Risikofaktoren ausschalten. Das nächste Mal könnte es deutlich schlimmer werden!

Aber darüber wird Dein Arzt ja mit Dir gesprochen haben!

VG Stephan

Hilfe! Was ist die Rettung bei Parodontitis?

Mein Zahnarzt hat bei mir eine Parodontitis festgestellt und sagt, die einzige Lösung sei alle Zähne zu ziehen, weil es so schlimm sei!!! Ich habe solche Angst davor! Das geht doch nicht! Wer hat Erfahrung damit oder kennt Adressen von Fachzentren? Es muss doch eine Alternative geben?!

...zur Frage

wer hat schwere depressionen angst lichtempfindlich u. schmerzen wie geht ihr damit um ?

ich habe starke depressionen bin sehr lichtempfindlich (geh nur mit sonnenbrille raus) habe zudem starke schmerzen, wer kennt das oder ähnliches? kann mich kaum zu irgendwas aufraffen. stehe oft völlig nehmen mir läuft alles wie im film, kann oft nicht raus( generalisierte angststörung). bin in behandlung ,aber fühle mich so allein und denke nur mir gehts so schlecht.

...zur Frage

Wer kennt sich mit Statinen aus? Sind die Nebenwirkungen wirklich so schlimm???

Ich habe nun von meinem Angiologen Simvastatin verschrieben bekommen. Er sagt das sein das beste was ich nehmen kann. Allerdings habe ich auch schon von so starken Nebenwirkungen gehört, dass ich da etwas Angst vor habe. Wer kennt dies Muskelbeschwerden und der Gleichen?

...zur Frage

Ist das Risiko einer Lungenembolie erblich?

Mein Vater hatte schon eine Lungenembolie, das war eine ziemlich heftige Geschichte. Ist das Risiko soetwas zu bekommen erblich? Er ist kein Raucher!!

...zur Frage

Wie lange muss man nach einer Lungenembolie Medikamente einnehmen?

Meine Mutter hatte eine Lungenembolie und nimmt die Einnahme ihrer Medikamente nicht so ganz ernst wie ich den Eindruck habe. Meine Frage ist.. wie lange muss sie überhaupt Medikamente nehmen?

...zur Frage

Leben nach Lungenembolie

Ich hatte im September 2011, 2 Lungenembolien. Die erste war schon schwer, doch da ich früher auch was mit Asthma bronchiale was zu tun hatte, dachte ich es wäre das und hab gwartet bis weggeht. Die erste hate icht mit, Schwindelgefühl, Pulsrasen, Atmemnot, Mundtrockenheit und Schwarz vor den Augen erlebt.

Dies hat um die 4 Tage gedauert. 3 Tage später, bin ich auf dem Weg zur Schule mittem am Hauptplatz umgekippt. Die symptome waren gleich, verbunden zusätzlich mit Ohnmacht, Beklemmmungsgefühl und sehr schwerer Atmennot. Nach 5 Minuten, war die Rettung schon da.

Ich hab 5 Monate Marcumar und Heparin (wenn der Wert zu niedrig war) bekommen. Dazu habe ich Faktor 8 erhöht. (weiß jdm was das is?) Ich habe in der Zeit geraucht und die Piile eingenommen. Danach habe ich erfahren, das väterlicher Seites, Thrombose in der Familie liegt, alle seine 14 ! Geschwister, haben dies, 4 nehmen Medikamente, weil es wirklich schlimm ist. Heute, ein halbes Jahr danach, leide ich unter Beklemmungsgefühle und Angstzuständen.

Fragen:

Faktor 8 ??

Darf ich die Pille ohne Hormone, Cerazette nehmen?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit wieder eine Embolie zu bekommen?

Wie habt ging es euch nach solchen Embolien?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?