Paradoxer Durchfall (Stuhlschmieren) NACH Verstopfung?

1 Antwort

Durch die Chemo werden auch viele intakte Zellen angegriffen, z.B. auch Darmzellen. Die Verstopfung und das Stuhlschmieren werden sicherlich Nebenwirkungen der Chemo sein. An Deiner Stelle würde ich versuchen, diese Probleme pflanzlich zu beheben, Du hast ja schon reichlich Chemiekeulen in Dir. Z.B. könntest Du Perentorol zum Aufbau der Darmschleimhaut versuchen oder Flohsamenschalen, sie helfen bei Verstopfung und bei Durchfall und regulieren die Darmtätigkeit. Ob allerdings Dein Problem bis zum Wochenende weg sein wird , wage ich zu bezweifeln. Ich würde keine Abführmittel nehmen, sie lügen dem Darm etwas vor und er stellt seine Peristaltik (Darmbeweglichkeit) noch mehr ein. Kreisende Massagen mit der flachen Hand im Uhrzeigersinn regen zusätzlich den Darm bei Verstopfung an. Meine Mutter schwört auf nüchternen Magen ein Glas lauwarmes Wasser trinken. Probier es für Dich aus, was Dir gut tut oder nicht, wirst Du merken. Alles Gute!

Colitis Ulcerosa, Schub einige Fragen

Hallo,

vor ca. 4 Jahren bekam ich die Diagnose. Ich hatte schon jahrelang immer wieder blutigen Stuhlgang, war aber nie so schlimm, dass ich zum Arzt gegangen bin. Damals wurde es dann schlimmer, mehrere Male am Tag und auch im ganzen ein recht müdes Gefühl....

Jetzt habe ich immer wieder, meistens wenn der Sommer losgeht einen vermeindlichen Schub. Ich gehe immer zum Arzt, der gibt mir Salofalk (als Zäpfchen nehme ich die meistens nicht so wirklich, vergess ich oft) und die Tabletten nehme ich oder nicht, na ja, es geht ja auch immer wieder weg. Ich habe seit Stellung der Diagnose keine Spiegelung mehr machen lassen und auch wenn ich zum Arzt gehe und sage, ich habe einen Schub, schreibt er mir Salofalk auf, nimmt aber kein Blut ab, um überhaupt die Entzündungswerte zu prüfen. Aber ich bin mir immer gar nicht sicher, ob das ein Schub ist.

Also meine Symptome zur Zeit sind.

Durchfall mit frischem Blut, 3-4 Mal täglich teilweise Bauchschmerzen, aber erträglich starken Stuhldrang, wenn's raus will, ist's schwer zurückzuhalten sorry, es kommt nichts Festes mehr, seit Wochen und es sprittz auch nur so raus, also, muss anschließend das komplette WC saubermachen. Die Spritzer sind immer blutrot, wie gesagt, Stuhl ansich sehe ich gar nicht, weil nur rotes Wasser rauskommt...

Ist das jetzt eher ein CU-Schub oder evtl. Hämorrhoiden? Allerdings scheint der Ausgang freizusein, habe also nicht das Gefühl, dass da was blokiert wird.

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Chronische Blinddarmentzündung?

Hallo,

Habe seit ungelogen 10 Jahren Probleme mit meinem Blinddarm. Ich litt früher an starken Regelschmerzen und dachte immer das es daher kommt. Irgendwann hatte ich die Schmerzen aber auch zur Zeit als ich meine Regel nicht hatte. (Hatte schon immer Probleme mit meiner Verdauung, sprich Durchfall oder Verstopfung) Bin zum Frauenarzt habe mich untersuchen, der meinte es sei alles in Ordnung und hab die Pille bekommen. Danach hatte ich zum Glück keine Schmerzen mehr während meiner Regel. Nach einiger Zeit kamen die starken Schmerzen aber wieder und ich landete innerhalb von 3 Jahren zwei Mal im Krankenhaus aufgrund einer Blinddarmentzündung. Ich blieb 2 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus und wurde dann wieder nach Hause geschickt. Mehrere Jahre vergingen und ich nahm einfach Schmerztabletten oder hab mir Betäubungsmittel in den Bauch spritzen lassen. Letztes Jahr war es dann so schlimm das ich vor Schmerzen zusammengebrochen bin, alles deutete wieder auf eine Blinddarmentzündung hin, mir wurde dann im Krankenhaus gesagt das ich warten müsste, es wäre Wochenende und der einzige Chirurg sei noch mindestens 6 Stunden im OP. Ehrlich gesagt hatte ich mich schon gefreut das mir nach all den Jahren der Blinddarm entfernt wird und der ganze Scheiss ein Ende hat. Da mein Freund aber solche Angst um mich hatte, da ich gar keine Farbe mehr hatte und ca. 12 Stunden nichts gegessen und getrunken hatte, brachte er mich in ein anderes Krankenhaus. Dort angekommen verabreichte mir ein Arzt venös einen Liter Schmerzmittel und meinte ich sollte am Montag nochmal zu meinem Hausarzt. Seitdem plagen mich immer wieder Schüttelfrost, Übelkeit, Durchfall, Fieber und alle paar Monate eine ordentliche Magendarm Grippe. Kann ich denn nichts tun damit es mir endlich besser geht? Habe meine Ernährung schon geändert und Sport mache ich auch dadurch wird es teilweise noch schlimmer. Hatte letztes Jahr nachdem ich im Krankenhaus war eine Lungenembolie. Nehme seit einem halben Jahr keine Blutverdünnung mehr, dafür kam dann der hohe Blutdruck, den ich immer noch durch tabletten unter Kontrolle halten muss.

Tut mir leid wegen dem langen Text. Hoffe auch hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Symptome wie extreme Müdigkeit und Husten seit Wochen?

seit 1-2 Monaten habe ich immer mal wieder extreme Müdigkeit wo meine Augen auch mega brennen und ich sie schwer aufhalten kann. War mal 2 Wochen lang jeden Tag so trotz ausreichend Schlaf (8-9 Stunden). Ist dann besser geworden aber seit paar Wochen hab ich diese Müdigkeit wieder. Ich könnte einfach die ganze Zeit nur schlafen, obwohl ich immer in den Sommerferien mindestens 10 Stunden schlafe, bin ich todmüde und dieses Augenbrennen ist auch immer da. Ich habe heute 11 Stunden geschlafen und als ich aufwachte hatte ich sofort dieses Augenbrennen und ich bin sehr müde. Woran könnte das denn liegen?

Ich habe auch seit mehr als 3 Wochen Husten, was anfangs normaler Reizhusten war, der nach 2 Wochen weniger geworden ist. Aber jetzt habe ich meistens abends/nachts so ein Husten der irgendwie von innen kommt. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber das ist ein heftiges Husten was auch zu Würgereiz führt beim Husten und ich muss dann immer so tief einatmen. Also irgendwie so ein tiefer Husten. Das kommt aber wie schon gesagt eher so abends oder nachts aber es ist nicht so viel und ich wache auch nicht davon auf oder so. Ich hatte auch nicht wirklich eine Erkältung, nur niesen was mich dann denken ließ, dass ich doch eine leichte Erkältung hatte, wo ich mir aber doch nicht so sicher bin. Allergien habe ich auch nicht. Zu den Symptomen kommt auch noch, dass ich so ein unangenehmes Gefühl im Hals habe zb beim Gähnen, hat sich aber gebessert. Ich weiß nicht ob es relevant ist aber ich hatte 1 Woche lang jeden Tag Durchfall, jetzt aber nicht mehr. Ich habe auch ab und zu Herzstechen..

Was meint ihr was ich habe? Ich werde zum Arzt gehen, wenn's nicht besser wird aber ich frage hier schonmal, vielleicht weiß einer was es sein könnte oder hat die selben Probleme. Danke im voraus

...zur Frage

Trippertest im Rektum: Testergebnis als richtig ansehen?

Hy Leute, ich brauche eure Hilfe.

Ich bin am verzweifeln. Ich bin mit meinem Freund nun jetzt 6 Jahre zusammen. So, vor über 4 Wochen hatten wir Sex, genauer gesagt AV (haben wir öfter). Drei Tage später fingen bei mir Probleme mim Darm an (Durchfall, Verstopfung, Schmerzen, Blut, Schleim).

Mittlerweile wurde aufgrund keiner Besserung mit Darm- und Magenspiegelung, Stuhluntersuchung, Biopsien) alles abgeklärt und es wurde nicht gefunden, außer eine Analfissur.

So, vor 5 Tagen bemerkte ich bei meinem Freund einen eitrigen Ausfluss am Penis. Natürlich dachte ich sofort an Tripper. Mein Freund verneinte natürlich und sagte mir immer wieder das er treu war bzw ist.

Ich habe mir dann online einen Tripper-Selbsttest bestellt. Diesen habe ich heute an mir ausprobiert. Laut Anleitung muss man einen Abstrich aus der Harnröhre entnehmen. Da ich da aber ja keine Beschwerden habe, habe ich den Abstrich aus meinem Rektum entnommen.

Und nun der Schock... Der Test ist positiv!!!!

Ich sofort meinen Freund angerufen, er genauso geschockt. Er hat mir wieder innig versprochen immer treu gewesen zu sein. Nun frage ich mich natürlich ob ich den Test für richtig ansehen kann wenn man den Abstrich aus der Harnröhre entnehmen soll und ich den aber von Hinten verwendet hab?

Was mir auch nicht in den Kopf geht: Ich hatte ja vor meinem Freund Beschwerden. Er bekam das am Penis ja erst über 3 Wochen später...was ja mit der Inkubationszeit von Tripper nicht passen kann. Und seine Beschwerden hielten nur einige Tage an. Er ist jetzt wieder Beschwerdefrei. Und noch was... Bei der Untersuchung der Biopsien wurde auch nichts gefunden. Eine Infektion müsste man da ja erkennen oder? Auf jeden Fall gehen wir morgen beide zum Arzt.

Ich bitte euch um Rat, ich mach mich gerade verrückt. Danke, S.

...zur Frage

Brauche dingend Rat bei anhaltenden Darmproblemen

Hallo,

ich leide seit 7 Wochen unter folgenden Problemen: unverdauter breiger Stuhl, manchmal mehr oder weniger auch stückig, manchmal Richtung Durchfall. Generell finden sich Teile meiner Nahrung im Stuhl wieder - ich verdaue anscheinend nichtsmehr richtig. Ich habe 2 mal am Tag richtigen Stuhlgang + 1 bis 2 mal nur ein bißchen. Seit einer Woche sind auch immer Partikel dabei, die sich in der Toilette im Wasser verteilen und es trüben, sodass ich den Stuhl auch garnicht sehe. Ich habe oft (70% der Zeit) ein Druckgefühl im Unterbauch - knapp unter dem Nabel - manchmal tiefer und manchmal höher liegend. Manchmal gesellt sich ein ziehen dazu. Ich habe ständig Blähungen und einen aufgeblähten Bauch - es kommt mir häufig so vor als ob die Luft nicht entweichen kann - dann blubbert es plötzlich und ich kann pupsen. Gleiches gilt manchmal für den Stuhlgang. Blut und Stuhltests wurden gemacht. Beim ersten Stuhltest wurde mir gesagt ich hätte moderate Entzündungen im Darm. Bei den nächsten Tests waren diese dann weg. Glutentest war negativ - Bluttests in Ordnung. Ich fühl mich oft schlapp und kraftlos. Zudem habe ich circa 5 Kilo abgenommen. Ich war schon immer recht dünn - jetzt natürlich umso mehr. Heute Nacht hatte ich das erste Mal so richtig Durchfall - 5,6 mal sehr sehr wässrig. Ich hab demnächst den Termin beim Gastroenterologen.

Hat jemand eine Idee was ich haben könnte? Ich hab ziemliche Angst dass es etwas ernstes wie Krebs ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?