Paracetamol und Ibu?

4 Antworten

Man weiss ja nie wie jemand überhaupt auf medikamente reagiert. U überdosieren u Schmerzmittel untereinander mischen,sollten man vermeiden. Könnte Wechselwirkungen haben. Aber in Zukunft das nicht mehr machen und jetzt viel Flüssigkeit zu sich nehmen,dann müsste es gehen. Bin aber kein Arzt. Bei evtl auftretenden Beschwerden,würde ich diesen ggf.konsultieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
jetzt viel Flüssigkeit zu sich nehmen,dann müsste es gehen

Das ist aber in meinen Augen ein riskanter Tipp. Lies mal in den Links, die ich zu meiner Antwort beigefügt habe. Denn hier handelt es sich ja schon um eine erhebliche Überdosierung.

0
@Lexi77

Ok mach ich danke. Hab ja aber drauf hingewiesen,bei beschwerden gleich zum Arzt

1
@Niels80

Das fatale ist dabei, dass man nicht sofort Beschwerden haben muss und wenn man sie hat, kann es zu spät sein:

"Das Riskante: "Am ersten Tag merkt man die Überdosierung nicht. Am zweiten Tag treten unspezifische Symptome wie Übelkeit und Bauchschmerzen auf, doch dann ist es meist für ein Gegenmittel zu spät."

1
@Lexi77

Alles klar. Danke. Versteh auch nicht wie man so viele schmerzmittel auf einmal nehmen kann. Wenn ich starke Schmerzen hab,geh ich zum Arzt u lass mir ggf was aufschreiben. Hatte grad ne üble zahnfleischentzündung durch Bakterien in der Munddusche. Hab nach Verordnung 4 Tage Penicilin genommen. Jetzt wieder fast gut. Aber zurück zur Frage,ich hab wahrscheinlich nur gelesen,das jemand ibu u para zur selben Zeit eingenommen hat. Jetzt hab ich erst realisiert in welcher Dosis. Stimme Dir diesbezüglich mit allem zu.

4

Warum macht deine Freundin so einen Blödsinn? Dass das eindeutig zu viel ist, weißt du ja offenbar selber. Wie lange ist diese Einnahme her?

Du solltest auf jeden Fall mal beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der kostenlosen, bundesweiten Rufnummer 116117 anrufen und nachfragen, was du/ihr jetzt tun solltest.

Sollte deine Freundin schon irgendwelche ungewöhnlichen Symptome zeigen wie z.B. besondere Schläfrigkeit oder Bewusstseinseintrübung, Übelkeit, Blutdruckabfall/Schwindel o.ä. dann rufe direkt die 112 an (auch wenn die Frage jetzt schon 1 Std. alt ist). Bei Bewusstlosigkeit, Atemstillstand oder Herz-Kreislauf-Stillstand leiste sofort erste Hilfe.

Auch wenn deine Freundin jetzt noch keine Symptome hat, solltet ihr zügig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, denn es kann auch zeitverzögert noch zu schwerwiegenden Folgen kommen. Z.B. kann es durch das Paracetamol auch noch nach mehreren Stunden oder am nächsten Tag zu Leberversagen kommen.

Lies mal dies:

"Langsamer Tod durch eine Überdosierung von Paracetamol

Die offiziell zugelassene Menge beträgt vier Gramm Paracetamol pro Tag. Wird mehr von dem Wirkstoff eingenommen, kann es zu einer Überdosierung kommen. Das Riskante: "Am ersten Tag merkt man die Überdosierung nicht. Am zweiten Tag treten unspezifische Symptome wie Übelkeit und Bauchschmerzen auf, doch dann ist es meist für ein Gegenmittel zu spät. Erfolgt keine Lebertransplantation, zerfällt die Leber langsam und der Patient stirbt nach zwei bis drei Tagen sagt Brune.

Rettung durch Selbstdiagnose

Die einzige Möglichkeit ist eine schnelle Selbstdiagnose. "Hat der Betroffene mehr Paracetamol eingenommen als empfohlen, sollte er sofort ins Krankenhaus gehen. Ist es tatsächlich zu einer Überdosierung gekommen, kann in einem Zeitrahmen von zwölf Stunden ein Gegenmittel verabreicht werden", erklärt der Pharmakologe." [...]

"Eine Überdosierung von Ibuprofen oder Diclofenac könne zu einer zeitweiligen Schädigung der Nierenfunktion führen. Auch Schäden im Magen-Darm-Trakt und Asthmaanfälle seien mögliche Nebenwirkungen. Die tägliche Dosis von 1,2 Gramm täglich - das entspricht drei Tabletten mit 400 Milligramm - sollte nicht überschritten werden."

(https://www.t-online.de/gesundheit/id_53344468/schmerzmittel-bei-ueberdosierung-droht-der-tod.html)

Also: schnellstmöglich ärztliche Hilfe suchen.

Und langfristig sollte man sich mal ernsthaft Gedanken machen, warum deine Freundin sowas macht. Ich vermute mal nicht, dass sie so starke Schmerzen gehabt hat. Wahrscheinlich wäre dann eine Therapie für deine Freundin wichtig und angezeigt!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – hab (leider) schon viel mit Schmerzen erlebt

https://www.rettungsdienst.de/news/suizidversuche-mit-paracetamol-3963

Eine Paracetamolvergiftung verläuft in zwei Phasen. Der Rettungsdienst trifft im Normalfall in der ersten Phase, maximal 24 Stunden nach der Einnahme beim Patienten ein. In diesem Zeitraum ist ein ein weitgehend Symptom-freies Intervall zu beobachten. Übelkeit im Verbindung mit Erbrechen, gegen Ende der ersten Phase eventuell leichte Oberbauchbeschwerden klingen zunächst wenig dramatisch.

Erst in der zweiten Phase werden Anzeichen einer Leberinsuffizienz sichtbar. Da der Patient einen Suizidversuch typischerweise nicht freiwillig einräumt, schöpfen Hausärzte und Rettungsdienst nur selten Verdacht und darin liegt das Risiko.

Bereits vier Stunden nach der Paracetamol-Überdosis kann nach Serumabnahme der Paracetamolspiegel ermittelt werden. Als Antidot wird Acetylcystein – gewöhnlich bekannt als Schleimlöser ACC – eingesetzt. Das Acetylcystein wird in Form von Fluimucil-Injektionslösung großzügig infundiert. Wird dem Rettungsdienst eine Paracetamol-Überdosis bekannt, empfiehlt sich die Gabe von Kohlekompretten. Der Therapieerfolg hängt allerdings entscheidend davon ab, ob die Paracetamolvergiftung rechtzeitig vor einer irreversiblen Leberschädigung entdeckt wurde. Zu spät entdeckte Vergiftungen enden mit einem tödlichen Leberversagen.

2

Hier noch kurz was zur Ibuprofen-Überdosierung:

Ibuprofen-Überdosierung

Wer eine Überdosis Ibuprofen einnimmt, muss mit verstärkten Nebenwirkungen (vor allem Magen-Darm-Beschwerden) rechnen. Es können sogar innere Blutungen auftreten. Außerdem werden Nieren und Leber unter Umständen stark geschädigt.

https://www.netdoktor.de/medikamente/ibuprofen/

0

Bei toxischen Dosen kann Paracetamol die Leber schädigen. Dies kann zu einem Leberversagen führen.

Symptome

Die meisten Überdosierungen verursachen nicht sofort Symptome. Bei einer sehr hohen Überdosis entwickeln sich die Symptome in 4 Stadien:

  • Im 1. Stadium (nach mehreren Stunden) kann es vorkommen, dass der Betroffene sich erbricht, er scheint aber nicht krank zu sein. Viele Betroffene haben überhaupt keine Symptome im 1. Stadium.
  • In Stadium 2 (nach 24 bis 72 Stunden) können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten. In diesem Stadium weisen Blutuntersuchungen eine Leberfunktionsstörung nach.
  • Im Stadium 3 (nach 3 bis 4 Tagen) verschlimmert sich das Erbrechen. Anhand von Tests wird festgestellt, dass die Leber nicht richtig funktioniert und dass sich eine Gelbsucht (Gelbfärbung der Augen und der Haut) und Blutungen entwickelt haben. Manchmal kommt es zu einem Nierenversagen und die Bauchspeicheldrüse entzündet sich (Pankreatitis).
  • In Stadium 4 (nach 5 Tagen) erholt sich der Patient entweder schnell wieder oder es kommt zum Versagen der Leber und oft auch anderer Organe, was tödlich sein kann.

https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/verletzungen-und-vergiftung/vergiftung/vergiftung-mit-paracetamol

0

Die Normaldosis für Paracetamol liegt bei 4000mg und sollte wegen Leberproblemen, die entstehen können, nicht höher sein. Ibuprofen sollte nicht 2400 mg verschriebene Form liegen. Nichtsteroide Schmerzmittel verursachen Leberprobleme, Darmbluten usw. Sie sollten auch nicht kombiniert werden. Auch wenn es als Kombipräparat verkauft wird. Jeden Präparat wirkt anders auf bestimmte Organe und es kommt erst gar nicht zur Wirkung oder zur Überdosierung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Meine Mutter ist Schmerzärztin, habe selbst Erfahrung

Das Mädchen braucht wohl eher psychologische Hilfe

1

Sollte man nicht machen. Zuviel Paracetamol schädigt die Leber. Aber 10 Tabletten sind noch nicht tödlich.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?