Pantopraxol 20 mg oder 40 mg täglich?

1 Antwort

Wann hat dir dein Hausarzt das Pantoprazol verschrieben? Deinen Fragen nach, hast du erst vor kurzem das Pantoprazol bekommen. Ich würde deinem Rheumatologen mit den 40 mg recht geben. Die klassische Therapie sieht eigentlich so aus:

Akutphase (ca. 4 bis 8 Wochen), mit einer hohen Dosis Pantoprazol (=40mg), bei Nachlassen der Beschwerden wird dann eine Step-Down-Strategie gefahren bei der die Dosis auf 20 mg runtergefahren wird.

Da du aber schon eine Barret-Metaplasie aufweist, solltest du unbedingt mit den 40mg Pantoprazol beginnen und dich mit dem fähigerem Arzt besprechen. Wie ich es mitbekommen habe, kommen deine Probleme hauptsächlich von deiner Hiatushernie. Du solltest dir unbedingt einen guten Arzt suchen, mit dem du dich über eine unkomplizierte OP unterhalten kannst.

Eine Refluxösophagitis ist noch keine Barret-Metaplasie.

0

Kann man ganz ohne Salz leben?

Hallo, ich brauche mal eine Hilfestellung. Folgendes. Seit ca. 20 Jahren esse ich total salzfrei, ich habe es nicht mal im Hause. Bis vor ca. 7 Jahren hab ich allerdings auch Fertiggerichte gegessen, die ja auch mit Salz versehen sind. Aber wie gesagt, seit 7 Jahren esse ich diese auch nicht mehr. Ich koche alles selber, außer natürlich Brot und Aufschnitt wie Käse und Wurst. Aber nicht in rauhen Mengen und nicht täglich. Seit 10 Jahren nehme ich torasemid 20 mg täglich, seit 2 jahren 40 mg täglich. Entwässernde Tabletten entziehen glaube ich dem Körper Natrium. Nun frage ich mich natürlich, ist es schädlich schon so lange ganz auf Salz zu verzichten und nun auch die Wassertabletten, die das ganze fördern. Ich habe vor 20 Jahren immer hohen Blutdruck gehabt, daher hatte ich auf Salz verzichtet. Jetzt nehme ich nur noch eine halbe Tablette Metoprolol 100 am Morgen und eben diese 2 x 20 mg torasemid. Muss ich besorgt sein und aufpassen? Danke, falls ich Antworten bekomme. Würde mich natürlich sehr freuen.

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung---solange

Muss jetzt nochmal meine geschichte schildern, da ich bald irre werde: Also alles fing an im Urlaub. War drei Wochen mit meiner Familie in Italien. In der letzten woche fing es an. ich war am mittag essen. Aufeinmal wurde mir schwindlig, ich bin aufgestanden und dann war mir kotzübel musste mich aber nicht über geben. So das war Samstags. Bis montag ging es mir nicht besser. Also ab zum arzt in italien. Während der mich untersuchte ging es mir total schlecht (übel, schwindlig) er hat mein blutdruck gemessen und gemeintder ist ok. Er vermutet ich vertrage die Hitze nicht und solle viel trinken und nur leichte sachen essen und mich im Kühlen (Wohnung) aufhalten. Ok, habe ich gemacht, wurde aber nicht besser. Also sind wir Mittwoch wieder heim gefahren. Auch hier wurde es nicht besser. Samstag musste sogar der Notarzt kommen, da mir beim essen plötzlich wieder schwindlig wurde und dann kotzübel. Der hat mir dann mcp tropfen da gelassen. Gut gegen Übelkeit . Am montag zum arzt, blutdruck ok, blutbild gemacht werte ok, allg. Untersuchungen ok. Wieder Verdacht kreislaufschwäche ein paar tage ruhe. So Eine Woche später lege ich mich ins bett und boom zitteranfälle, übelkeit aber wie, das gefühl gleich kippe ich um. Ab ins Krankenhaus. da wurde am nächsten tag eine magenspiegelung gemacht und eine magenschleimhautentzündung festgestellt. Das war am 05.09.2012. Daraufhin musste ich 2 x täglich 40 mg Pantoprazol nehmen. Das machte ich 12 tage lang, weil man hausarzt dann sagte ich könnte die Tabletten absetzen und wieder normal essen und kaffee trinken. Da ich mir noch unsicher war, blieb ich bei schonkost. So 4 tage später bin ich zu einem anderen arzt weil es mir wieder übel war. Wieder einnahem pantoprazol 20 mg 2xtäglich. besserung nein. Fühle mich mit der einnahme von pantoprazol immer wackelig und einfach nicht wohl. die Übelkeit am morgen ist auch noch da. Heute rufe ich beim arzt an und sage mir ist von diesen pantoprazol irgendwie als stehe ich neben mir, der meint dann ich solle sie eingfach weglassen und am donnerstag nochmal zum ultraschall kommen. Hä?? Naja jetzt lasse ich die Tabletten weg nd hoffe das es mir bald besser geht. Hatte mal jemand mit so einer sache zu tun? Bin für jeden Rat dankbar. PS: SORRY FÜR DEN LANGEN TEXT, ABER SO WISST IHR DIE GANZEN FAKTEN.

...zur Frage

Bluthochdruck bei Blähungen und vor Stuhlgang

Ich nehme seit über 2 Monaten wegen einer Antrumgastritis Pantoprazol oder Nexium Mups (40 mg) und abends 150 mg Ranitic. Will demnächst reduzieren. Die Nebenwirkungen dieser PPIs sind bei mir geringer als bei Omeprazol, jedoch auch vorhanden: leichtes Unwohlsein, weicher Stuhl, Blähungen und negative Stimmungslage. Wache morgens mit starkem Herzklopfen auf und muss sofort zur Toilette: Stuhlgang. Danach wird es etwas besser. Durch die Blähungen steigt tagsüber mein Blutdruck und ich gerate in Unruhe. Laut Cardiologe ist mein Herz absolut ok, aber ich war jetzt schon 2x beim Notarzt wegen sehr hohem Blutdruck (über 200:110) und bekam Bayotensin. Kein Arzt kann einen Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Blähungen sehen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

...zur Frage

plötzlich starke Magenschmerzen

Seit heute Mittag habe ich auf einmal ziemlich starke, ziehende Magenschmerzen. Ich weiß gar nicht, woher das auf einmal kommt.

Ich weiß, dass ich eine chronische Gastritis und einen Reflux habe und nehme deswegen auch regelmäßig jeden Tag 20 mg Pantoprazol morgens. Außerdem achte ich auch auf meine Ernährung etc.

Gestern gegen abend hatte ich auch zwischendurch mal sehr starke Magenschmerzen, das ging dann relativ schnell auch wieder weg. Diese Nacht bin ich dann mal wach geworden und war pitschnass geschwitzt, bin aber schnell wieder eingeschlafen, hatte aber keine Schmerzen. Heute morgen hatte ich gar keine Probleme.

Ich weiß absolut nicht, wo das jetzt auf einmal herkommen könnte. Ich habe nichts besonderes gemacht oder gegessen und hatte auch keinen Stress. Am WE habe ich sogar richtig schön (in der Sonne) entspannt und lasse es auch heute entspannt angehen, habe heute frei. Keine Ahnung was das ist.

Ich bin mir jetzt gerade nicht sicher, ob ich heute aufgrund der stärkeren Magenschmerzen einfach abends noch einmal 20 mg Pantoprazol nehmen soll.

Mein Arzt hatte mal gesagt, wenn die Symptome schlimmer würden, könnte ich kurzfrsitig mal die Dosis erhöhen. Meint ihr ich kann das auch ohne nochmalige Absprache mit ihm für ein paar Tage machen?

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte, dass sich das plötzlich wieder so stark verschlechtert?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?