Pankreasinsuffiziens?

2 Antworten

Dein Arzt kann die Verdauungsenzyme im Blut kontrollieren (Amylase und Lipase). Dabei auch TSH wegen der Schilddrüse.

Also könnte ich bei der Blutabnahme am Dienstag auch darum bitten diese verdauungsenzyme auswerten zu lassen.

1
@Meloddy4647

Vermutlich wird das bitten zu nichts führen, denn das Ergebnis könnte ja zielführend sein und Dich von vielen anderen Untersuchungen abhalten...

Nur die Untersuchungen die von Ärzten angeordnet werden die z.B. gut abgerechnet werden können, werden dann erfahrungsgemäß auch durchgeführt. MMn muss man sich als Patient davon verabschieden, dass man noch irgendwas zu sagen mitzusprechen hätte, wenn man sich in Behandlung begibt.

Versuche aber selbstverständlich Dein Glück, ich wünsche Dir auf alle Fälle, gute Besserung und Erfolg.

0
@Huflatich

Sorry, aber das ist doch Blödsinn. Wenn man einen guten Arzt hat, dann ist der manchmal sogar sehr dankbar für solche Hinweise. Offenbar bist du bisher an die falschen Ärzte geraten, wenn du so schlecht schreibst. Diese Erfahrungen habe ich - obwohl geldbringender Privatpatient ;-) - noch nie gemacht.

0
@Lexi77
Offenbar bist du bisher an die falschen Ärzte geraten, wenn du so schlecht schreibst.

Offenbar.

Gerade weil Du Privatpatient bist hast Du vielleicht etwas mehr "Spielraum" als ein Kassenpatient. Aber gerade hier gilt dann mMn natürlich auch "besser einmal eine Untersuchung mehr machen, als einen Privatpatienten "unverrichteter Dinge" ziehen zu lassen, ohne vorher kräftig abzukassieren".

Der Laden muss brummen.

0
@Huflatich

Wenn mir eine Untersuchung unsinnig erscheint, dann lasse ich die aber auch nicht einfach mal machen, sondern bitte erst den Arzt, mir genau zu erklären, was das bringen soll. Bekomme ich keine zufriedenstellende Antwort oder stellt sich heraus, dass es nicht notwendig ist, weil z.B. die Behandlung sich nicht verändern würde, dann lehne ich solche Untersuchungen inzwischen auch ab.

Ich hatte das auch mal im Krankenhaus. Der Chefarzt hatte im Hintergrung - ohne das mit mir zu besprechen - eine Untersuchung (Szintigraphie) angesetzt. Ich habe mich gefragt, warum. Denn egal welches Ergebnis herausgekommen wäre, die geplante Behandlung wäre die Gleiche geblieben. Als am nächsten Morgen der Oberarzt zur Visite kam, habe ich das angesprochen. Er meinte nur, da würden wir uns in der Hinsicht gut verstehen, er würde die Untersuchung auch lieber streichen. Also man muss halt nur vernünftig mit den Ärzten reden, dann klappt das auch.

0
@Lexi77

Da bleibt mir nur viel Erfolg zu wünschen insbesondere wenn man mit "Göttern in weiß" zu tun hat.

0

Hast du denn vor 6 Jahren, als die Werte schlecht waren, nichts weiter unternommen? Oder wurde damals schon irgendeine Diagnostik gemacht? Oder hast du es dann einfach die ganze Zeit ignoriert? Obwohl du Probleme hattest/hast? Wieso ist das dann nicht längst schon eher nochmal kontrolliert worden?

Wer macht denn jetzt das Blutbild? Wenn es dein Hausarzt macht, dann sollte er ja von den Auffälligkeiten von damals wissen. Ich würde ihn aber trotzdem nochmal darauf ansprechen und fragen, ob die Werte nochmal mit bestimmt werden können. Das sollte eigentlich kein Problem sein. Wenn ein anderer Arzt das Blutbild macht, der nichts von den damaligen erhöhten Werten weiß, solltest du diesem das auf jeden Fall sagen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hey lexxi die werte vor 6 Jahren waren gut und hätten bei einem elastase wert deutlich eine pankreatitis ausgeschlossen. Alles war im Normbereich. Deshalb war da nichts zum unternehmen. Der Arzt der mir den Tipp gab das es an der bauchspeicheldrüse gab wusste ja das meine Werte vor 6 Jahren noch gut waren, aber wie gesagt in der Zeit kann sich auch vieles ändern. Jetzt bin ich bei einer Hausärztin da ich umgezogen bin. Ich werde es Dienstag ansprechen.

0

Was möchtest Du wissen?