panikattake

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

hast Du in weiteren Situationen Panikattacken (Fahrstuhl, Menschenmengen usw...)?

Für Dich selbst vielleicht zum Nachdenken, hast Du mal schlechte Erfahrungen gemacht in der Vergangenheit, die eine Panik auslösen könnten? Oft sind Symptome bemerkbar, die tieferliegenden Erfahrungen zu Grunde liegen. Sie müssen nicht immer spezifisch sein. Manchmal können Tätigkeiten / Situationen "triggern", also unbemerkt Symptome auslösen.

In Deinem Falle kann Dir Dein Hausarzt eine Überweisung zum Psychiater geben, weil dieser bei Bedarf Medikamente verschreiben darf. (Wenn eine therapeutische Behandlung notwendig wird, Z.Bsp. Verhaltentherapie führt dies meistens ein Psychologe durch)

Alles Gute

ja auch in menschenmengen halte ich es nicht lange aus.

naja eine situation hatte ich schon aber das hat mit dem nix zu tun. geht in ne ganz andere richtung.

0

Das kenne ich nur zu gut das ist extrem belastend . Leider kann man dagegen nicht so viel tun und man wird wahrschneinlich bis zum Tod an diesen Sachen leiden. Du kannst dir ja hilfe vom Psychologen holen und dir was gegen die Angst verschreiben lassen was aber auch nicht immer hilft aber ein Versuch ist es auf alle Fälle wert. Vielleicht könntest du genauer schildern wie sich das bemerkbar macht bzw. was du dann denkst dabei und so vlt. kann ich dir dann helfen..

den anfang merke ich meist gar nicht. aber irgendwann bemerke ich dass ich schneller atme als normal und ich herzrasen habe. beides wird dann immer schlimmer bis ich schließlich raus gehe, an die frische luft und mich auf meine atmung konzentriere dann wird es besser. aber immer raus zu laufen bringts ja auch nicht wirklich. vorallem geht es nicht überall. beispiel arbeit.

0

Wieso werden Besenreisser/ Krampfadern in der Schwangerschaft schlimmer?

Hallo. Ich hab schon leichte Besenreisser (mit 19 -.- aber nur ganz kleine) .. Meine Mutter hat die ganzen Beine lila blau .. Sie hat es auch schon in meinem Alter gehabt sagt sie. Allerdings seien sie erst so schlimm dick geworden und rausgetreten durch die Schwangerschaft. (denke bei ihr sind das schon teilweise keine Besenreisser mehr). Wird das durch eine Schwangerschaft echt so arg? Ich find das sieht soo schlimm aus, glaub dann werd ich lieber niemals Kinder bekommen. Muss es sich zwangsläufig verschlimmern? - danke!

...zur Frage

Wie lang sind die durchschnittlichen Wartezeiten auf einen Psychotherapie-Platz?

Langsam wird mir wirklich alles zu viel. Es ist nicht meine erste depressive Phase, aber so schlimm war es lange nicht mehr, es sind auch einige Dinge passiert und ich denke inzwischen wirklich, dass ich eine Therapie bräuchte. Nun hört man ja immer, dass die Wartezeiten recht lang sein sollen. Wie lange wartet man denn durchschnittlich auf einen Platz bei einem Psychotherapeuten?

...zur Frage

Ich möchte krank sein - ist das schlimm?

Ich weis nicht genau warum warum, aber seid einiger Zeit ( fast 3 Monate ) möchte ich krank sein. Z.B wil ich Schizophren sein, eine Sepsis haben oder eine Persöhnlichkeitspaltung haben und noch mehrere Sachen. Ich gehe schon zu einem Psychiater, da meine Eltern mich dort hingeschickt haben, weil mir etwas in der Vergangenheit passiert ist und ich in in Therapie. Aber zur eigentlichen Frage: ist das irgendwie schlimm das ich diese Krankheiten selber haben möchte?

...zur Frage

Wie kann ich mich bei akuten Symptomen beruhigen?

Ich denke leider immer sofort an das Schlimmste, akut ist mein Nacken verspannt und ich habe Kopfschmerzen, ich sage mir selbst dass das von der Verspannung sind und die nicht schlimm ist, dennoch rattert es schon wieder, ich denke daran was es alles sein könnte und muss mich schon sehr zusammen reißen um mir nicht wieder auszumalen, was es alles sein könnte. Wie kann ich mich in solchen Situationen selbst beruhigen? Therapie ist schon angedacht, man findet aber nicht so schnell einen Platz, ich mach mich dann nämlich immer regelrecht selbst fertig, wenn ich ein Zipperlein entdeckt habe.

...zur Frage

Wie kann man einem Kind die Angst vor Zäpfchen nehmen?

Hallo liebe Community, Gestern bin ich bei meinem Bruder gewesen und so gegen 11 Uhr bemerkten wir, dass sein Sohn (4) Fieber und Durchfall, er kennt sich nicht so damit aus und hat denn mich zu Rate gezogen, ich bin dann nach Hause gefahren um Durchfall- und Fieberzäpfchen zu holen. Er Hat mir denn gesagt er hat Wadenwickel ausprobiert, die haben aber nichts gebracht. Außerdem spielten die Messwerte des Ohrenthermometers verrückt, dann habe ich bei ihm das Fieber rektal gemessen, während sein Vater ihn beruhigt hat, er war nicht gerade begeistert das ihm ein Fieberthermometer in den Po gesteckt wird. Er hatte 40 Grad und war grade auf Klo also gab ich ihm erstmal die beiden Zäpfchen, was mit einem Geschrei quittiert wurde. Jetzt brüllt er sofort wenn ihm jemand an den Popo will. Was tun?

...zur Frage

Psychischer Druck durch Schluckentic

Wenn man das nun liest klingt es lächerlich, aber ich habe seit einiger Zeit einige Probleme damit, dass ich übermässig schlucke. Ein Beispiel: Ich sitze im Bus und dann sammelt sich der Speichel die ganze Zeit in meinem Mund zusammen, was ich dann am Ende der Fahrt runterschlucke. Ich weiss dass es damit zusammenhängt, dass ich an das Schlucken/ die Speichelproduktion denke, also rein psychisch ist. Deshalb habe ich ebenfalls das Problem, dass sich meine Aussprache etwas verschlechtert hat: Leichtes nuscheln.

Wenn ich mich irgendwie davon ablenken kann geht es weg, dies geschieht jedoch äusserst selten, da es mir den ganzen Tag im Hinterkopf sitzt.

Dadurch bekomme ich oft Angst vom nächsten Tag, wenn ich in Situationen gelangen sollte, die mich peinlich dastehen lassen. Unter Menschen versuche ich es wie gesagt zu unterdrücken, was wiederum zu einem "vollem" wässrigen Mund führt. Ich kann nun nicht mal mehr richtig reden: Alles hört sich nuschelig an und der Drang zu schlucken macht meine Aussprache etwas stockig, zittrig.

Mein Selbstbewusstsein leidet nun darunter, ich habe das Gefühl gewisse Situationen oder Ziele in meinem Leben nicht mehr meistern zu können und diese Angst verstärkt sich nur.

Sie werden selbst bemerkt haben, dass dies ein regelrechter Teufelskreis ist aber ich dachte mir, dass sie eine mögliche Lösung darauf wüssten. (Denn es macht mir teilweise so sehr zu schaffen, dass ich bereits ansatzweise Selbstmordgedanken hatte).

Ich möchte es jedoch vermeiden zu einem Arzt/Therapeuten zu gehen, da dies nur eine reine Kopfsache ist. (Jetzt im Moment geht es z.B wieder).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?