Panikattacken, HWS oder Psyche?

1 Antwort

Nun hast du ja eine ganze Menge Baustellen und bist wegen allerlei in Behandlung. Bei MS spielen häufig psychische Probleme hinein, und deine Halswirbelsäulen-Geschichte ist sicher ein weiterer Stressfaktor. Wenn du viele verschiedene Medikamente einnimmst, können daraus Wechselwirkungen entstehen, die auch auf die Psyche schlagen können.

Du wirst bei verschiedenen Ärzten in Behandlung sein. Weiß da jeder, was du von den anderen jeweils verschrieben bekommst? (Z.B. der eine Arzt empfielt was zum Abhusten, der andere verschreibt Codein zum Husten stillen. Da ist die Kontraindikation noch überschaubar.)

Das Eisen-Präparat wird schon nicht die Ursache sein. Probleme der HWS und die daraus resultierenden Beschwerden (Verspannung, Schmerzen, Taubheitsgefühle und Kribbeln in Schultern und Armen, Kopfschmerz, Schwindel und daraus evtl. Übelkeit usw.) dürften für sich allein genommen keine Panikattacke auslösen. Kommen aber wie bei dir noch andere Faktoren hinzu, kann der daraus resultierende Stress dann der 'letzte Anstoß' werden.

Hat man bei dir schon einmal getestet, wie es mit deinem Vitamin-B12-Speicher aussieht? Das ist ein sehr wichtiges Vitamin für die Verarbeitung und den Auf-, Um- und Abbau von Aminosäuren. Es ist auch an der Bildung von Enzymen und Hormonen beteiligt, ohne die im Körper gar nichts geht. Die Vitamine der B-Gruppe sind die Werkzeuge unserer Chemiefabrik Leber, damit Muskeln, Nerven und Organe richtig funktionieren; mal so laienhaft zusammengefasst.

Z.B. Bestimmte Diäten verschiedene Medikamente, regelmäßig hoher Alkoholkonsum und fortwährender Stress können hier zu einem Mangel führen, den man mit der Ernährung dann nicht mehr ausgleichen kann.

Die Folgen von Vitamin B-12-Mangel sind Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwäche, leichte Reizbarkeit, Gleichgewichtsstörungen, bis hin zu Verwirrtheit, Desorientierung, Depersonalisierung, Wortfindeproblemen. Mit Vitamin-B-12-Mangel kann ein Dreißigjähriger sich aufführen wie sein dementer Opa.

Worauf stützt sich meine Vermutung? Vor ein paar Tagen ging es dir psychisch recht gut, dann kam der Schmerzstress, hat die letzen B-12-Reserven verbrannt, und du gehst psychisch in die Knie. MS gehört zu den Erkrankungen, die einen höheren Bedarf an Vitaminen der B-Gruppe auslösen können.

Eine Psychotherapie behebt keinen Vitaminmangel, und alle Bemühungen eines Therapeuten würden da ins Leere laufen. Einen Mangel kann der Arzt mit einer Blutuntersuchung feststellen. Wenn ein Mangel besteht, kann er das Vitamin intravenös verabreichen. Das würde ich mal checken lassen.

Dann kann ein Mangel an Vitamin D zu Depressionen führen, die sich auch in Panikattacken äußern können. Wenn du dich regelmäßig länger im Freien aufhältst, sollte da kein Mangel sein, aber auch hier können Erkrankungen und Medikamente zu einem höheren Vitamin-D-Verbrauch und damit zu einem Mangel führen. Das kann mit einer Blutuntersuchung auch getestet werden.

Taubheitsgefühl rechter Arm/Bein

Hallo, ist eine lange Geschichte und ich Versuch mich aber kurz zu fassen. Ein vornweg,im Juli hat mich eine Zecke gestochen,2 Wochen danach fing alles an.

Wie oben beschrieben fingen meine Symptome im Juli an,mir ging es richtig schlecht(Gelenkschmerzen,Schwindel,einschlafen des rechten Arm/Bein uvm.) Zuerst kam ein einschlafen des rechten Beines,danach fing es dann im Arm an und zu guter letzt auch in der rechten Gesichtshälfte.bin sofort ins Krankenhaus,sie wussten auch nichts genaues und nahmen mir die Angst das es ein Schlaganfall ist.Meine Ärzterunde begann :Neurologe,Kardiologe,Orthopäde,Hausarzt natürlich

Gemacht wurde ein mrt Kopf alles in Ordnung Mrt HWS/BWS/LWS und nervenleitgeschwindigkeit wurde gemessen.

Ergebnis MRT HWS:

Streckfehlhaltung der HWS mit diskreter segmentaler Kyphosierung C4/5. Sehr flacher dorsomedianer NPP C4/5

Mein HA gleich BANDSCHEIBENVORFALL,kann alles davon kommen.Die anderen Ärzte meinten es wäre gar nichts mit der Bandscheibe.Zum Glück geht es mir heute besser auch wenn ich jeden Tag Angst habe das es wieder schlimmer wird.Meine aktuellen Beschwerden sind noch das einschlafen des Armes und bein wobei Arm mehr einschläft als Bein. Tritt nur so stark in der Nacht auf.schwindel immermal kurzzeitig.

Habt ihr eine Ahnung was es sein könnte,was ich noch machen könnte?

...zur Frage

vitamin b12 mangel solche symptome?

meine beschwerden sind seid längerem

dauer erschöpfung fehlende konzentration muskelzucken muskelverhärtungen vergesslichkeit träge verdauung gewichtszunahme frieren und kalte extremitäten zittern unruhiger schlechter schlaf zunge und füße brennen kribbeln arme und beine. extreme schwäche und kraftlosigkeit kaum appettit langsamer puls im liegen sogar unter 50 schwindel

ich hoffe nichts vergessen zu haben.

ich musste immer mal vitamin b12 spritzen weil es anders nicht vom körper aufgenommen werden kann bei mir. nun sollte ich aber 2 jahre keins mehr und der wert sank kontinuirlich bei den wertekontrollen. seid januar keine kontrolle und der wert ar schon da grenzwertig seiddem gehts mit mir bergab.

könnte das davon kommen? alle anderen blutwerte waren ok.

ich habe von januar bis jetzt 7 kg zugenommen. ich bin ein bündel zu nichts mehr in der lage. wenn der tag vorbei ist bin ich fro wenn die nacht um ist auch. das ist doch kein zustand mehr..

...zur Frage

blockierung von Halswirbeln

Hallo, wer hat erfahrungen gemacht mit lösen von Blockaden im HWS- bereich? Gestern hat ein erfahrener Physiotherapeut bei mir festgestellt, das der 1. Halswirbel verschoben ist mit den entsprechenden Einschränkungen. Resultiert wahrscheinlich von 2 Stürzen auf den Hinterkopf bzw. Rücken. Verbunden damit seit längerer Zeit starker Schwindel. Er hat dann gestern durch verschiedene Griffe die Diagnose gestellt und auch alles versucht zu lockern... Am Montag will er dann die Blockade lösen. Ich habe großes Vertrauen zu ihm, er ist sehr erfahren und gut. Gestern ging es mir relativ gut danach, ein bißchen taumelig und leicht schwindlig. Die Nacht begannen im Hinterkopf und Nacken starke Kopfschmerzen und alles fühlt sich an wie ganz starker Muskelkater. Konzentration beinahe unmöglich, arbeiten auch. Nun habe ich Angst, das es am Montag noch schlimmer wird, aber ich sezte auch große Hoffnung auf die Behandlung. Wer kennt sich aus?

...zur Frage

Sehstörungen seid einem Monat ohne neurologischen Befund

Guten Tag,

ich habe seid einem Monat Sehstörungen, die nicht besser werden. Sie sind auf beiden Augen, rechts jedoch verstärkt. Ich war bereits im Krankenhaus und wurde von Neurologen untersucht. Man konnte nichts finden, auch die Augen wurden untersucht. Da ich jedoch nicht das Gefühl habe, dass es psychischer Natur ist,da das Problem dauerhaft besteht, würde ich gerne wissen, ob jemand eine Idee hat, was es noch sein könnte??? Die Sehstörungen äußern sich wiefolgt: Ich sehe durchsichtige,glasig verschwommene Schleier, die dem Bild nachziehen, das bedeutet, sobald ich meine Augen bewege, in helle Flächen verstärkt wie Bildschirm oder Fernsehr, gehen die durchsichtigen Schleier mit und ziehen nach. Nicht das komplette Sichtfeld ist betroffen, nur einige Streifen ziehen sich mit. Manchmal sehe ich auch blasse, schwarze einzelne Punkte die langsam vor dem Auge schwirren, wenn ich auf eine weiße Fläche schaue. Am schilmmsten ist es, wenn ich in einem beleuchteten Raum bin, da ich nicht in die Nähe einer Lampe sehen kann. Denn dann irritieren mich die leuchtenden Schleier, die unutnerbrochen stören. Da bereits ein MRT und CT gemacht wurde und nichts gefunden wurde, verzweifle ich langsam.

Ich habe gegoogelt dass manchmal die HWS dafür verantwortlich sein kann. Oder eine Histaminintoleranz kann auch manchmal diese Störungen verursachen?! Hat jemand damit Erfahrung? Hinzu kommt als Vorerkrankung, dass ich eine chronische Kontakturticaria habe (Kontaktnesselsucht). Seid einem Jahr habe ich hin und wieder einen seltsamen Schwindel, aber der ist nicht chronisch wie die Sehstörung. MIr gehen langsam die Ideen aus.

Vielen Dank für jede Idee !

...zur Frage

Sind das Nebenwirkungen?

Hallo, ich hatte vor 6 Wochen eine Haloperidol-Überdosierung, dadurch bekam ich noch Panikattacken, die zu leichte Panikattacken geworden sind. Ich hab seit 10 Monaten Depressionen und deswegen habe ich es genommen, war aber nicht richtig. Haloperidol war nichts für mich. Seit 3 Wochen nehme ich Doxepin 10 mg. Die einzige Nebenwirkung die ich bemerkt war, ist dass ich ständig ein Hunger-Gefühl habe, obwohl ich kein Hunger habe, weiß nicht wie ich es erklären sollte, ist auch egal.

In der letzten Zeit am Morgen wenn ich aufstehe, fühle ich ein Betäubungs-Gefühl, oder als wäre mein Kopf eingeschlafen. Irgendwie habe ich kein Gefühl im Kopf. Ich weiß nicht was ich überhaupt fühle, was das ist. Manchmal spüre ich ein Brennen oder eine Betäubung. Ich habe seid ein paar Tage ein Gefühl als ob sich mein Kopf zusammenzieht und kein Kopf mehr haben, aber das für 1sek. Ich spüre es nicht, aber ich habe das Gefühl. Ich habe auch leichtes Schwindel, aber nicht ständig. Ich könnte es auch als Unruhe im Kopf beschreiben.

Kommt das von den Nebenwirkungen, Überdosierung oder von etwas ganz anderes? Ich habe keine Ahnung, aber ich muss immer denken, dass ich eine Infektion im Kopf habe oder dass sich Gifte abgelagert haben oder ich weiß nicht. Weiß jemand was das ist?

Ich nehme außerdem eine 10 mg Tablette am Abend von Doxepin. Haloperidol habe ich 3 Tage, 10 Tropfen am Morgen und am Abend genommen und ein 4. Tag nur am Morgen und dann kamen die schlimmen Nebenwirkungen. Ich habe 2 1/2 Tage 4-6 zusätzliche Tropfen genommen jeweils am Abend und am Morgen. Aber ich denke von Haloperidol kann es nicht kommen.

Was meint ihr?

...zur Frage

Chronischer Schwindel

Hallo,

leide seit 3 Jahre an einem mittlerweile chronischen Schwindel. Es ist das übliche, man steht ständig unter Stress aufgrund des Schwindels und man verliert die Lebensfreude. Von Arzt zu Arzt, von Gerät zu Gerät (CT bis MRT etc.). Wie mans halt kennt beim Schwindel, man lässt sich von oben bis unten abchecken und am Ende schiebt man es auf die Psyche, mag sein?! Ich versteh es nicht, ich erzähl euch kurz.

Litt an zwei Schädelhirntraumas. Erste war ein Schlag mit dem Gummistock auf dem Kopf (kleine Narbe, bisschen stark geblutet, ansonsten nichts auffälliges, durfte nach dem es zugenäht wurden ist in der selben Nacht nach Hause.

  1. Böser Faustschlag gegen das Auge bekommen, umrum des Auges war manches geprellt, sah nach dem Schlag bis zu 20. Min Doppelbilder, die allerdings mit der Zeit verschwunden waren.

  2. Falsches Schneuzen, zu doll geschneutzt, im Ohr entstand ein Druck, sodass es für einen kurzen Augenblick ganz doll schmertzte, auch einen heftigen Drehschwindel bekam ich nach dem schneuzen mit dem Schmerz für 10 Sekunden.

Das ist in den letzten drei Jahren passiert, leider, seitdem war ich bei jedem Arzt (HNO, Orthopäde, Neurologe etc.) und das bei verschiedenen, da andere Meinungen eventuell die Sicherheit bestätigen, dass es wirklich nichts gibt. Leider schieben die Ärzte nun alles auf die Psyche, nun wenn ich ehrlich bin erleidet man leider mit dem Schwindel natürlich "Psychogene" Symptome, dass heisst, dass die Symptome mit der Zeit klar auf die Psyche gehen.

Nun war ich auch wieder bei einem HNO aufgrund meines Drehschwindels, er bestätigte mir eine "akute NNH", aber der chronische Schwindel ist nicht die Ursache dieser Krankheit, dieses bekämpfe ich mit Nasenspray bis hin zur täglichen Nasenreinigung. Bleibt die Frage, woher kommt nur dieser chronische Schwindel?!?! Wenn die Ärzte meinen, sie hätten nichts gefunden, sei es im Blut oder auch bei der HWS Untersuchung, so macht mich allmälich wirklich verrückt:/

Man kann gar nicht mal Arbeiten gehen, es gibt Zeiten man traut sich nicht mal ausser Haus (allein dieses Angstsymptom begleitet einem) Welcher Ursprung hat mein Schwindel? Ich muss erwähnen, dass ich ein Kettenraucher war, täglich am Rauchen, nun geht es gar nicht mehr, klarer Vorteil, dass ich mit dem Rauchen aufhörte aufgrund des Schwindels, aber der Nachteil ist das ich nun an diesen Schwindel leide?

Ich möchte keine Behandlung, da es im Internet sowieso nicht möglich ist, ich möchte nur Erfahrungen oder eventuell Tipps die mir behilflich sein könnten.

Was kann ich gegen diesen Schwindel machen, wie kann ich diesen Schwindel losbekommen, um die alte Lebensfreude zu gewinne, wie kann man den bloß vergessen, diesen Teufelskreis?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?