Panikattacke? Medizinischer Rat gefragt!

3 Antworten

Durch Schwitzen und Bewegung verlierst Du Magnesium. Alkohol schwemmt es aus. such mal nach "Magnesiummangel Kaum beachtet aber folgenschwer "

In der Sonne liegen und Bier trinken verträgt sich genau so gut miteinander wie dein Kopf mit einem Holzhammer. Das ist keine Panikattacke, sondern ein extremer Kater. Außerdem wirst du dehydriert sein.

Empfehlung: mindestens zwei Scheiben Honigbrot und mindestens eine Hand voll Nüsse essen, und in den nächsten 24 Stunden mindestens 4 Liter Wasser trinken und ganz auf Salz verzichten. Das füllt die verloren gegangenen Mineralien wieder auf. Du kannst dir auch diesen Drink mixen:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/leckerer-und-gesunder-sommerdrink

Unterstützen kann man das noch mit Akkupressur. Der zu massierende Punkt liegt auf der Außenseite der oberen Wade. Unterhalb des Knies ist auf der Außenseite der Schienbeinkopf zu spüren. Von dort aus etwa vier Finger breit weiter unten liegt der Gallenpunkt (man merkt, wenn man den richtigen Punkt gefunden hat, er "kommt einem entgegen"). Die Stelle immer mal wieder ein paar Minuten mit einer Filzstifftkappe oder ähnlichem massieren.

hm wenn du viel in der sonne gelegen hast und vorallem ohne sonnenhut und viel sonne auf den kopf bekommen hast könnten es symptome eines sonnenstichs sein

Ziehen im linken Hoden - panische Angst!

Ich habe seit einige Tagen ein zeitweise starkes ziehen im linken Hoden, das sich folgendermaßen äußert.

Die Schmerzen sind am schlimmsten im Sitzen und strahlen vom linken Hoden hinunter in die Leistengegend und in den unteren hinteren Rücken. Ansonsten sind keine Schwellungen, Rötungen oder dergleichen erkennbar (auch bei der Berührung des Hodens habe ich keine Schmerzen).

Habe nun Donnerstag Nachmittag einen Termin beim Urologen und wollte mich hier vorab mal erkundigen, da ich panische Angst vor einer schlimmeren Erkrankung, wie Hodenkrebs habe.

Wisst Ihr vielleicht was das sein könnte?

...zur Frage

Herzstechen im herzbereich etc.

Hallo zusammen habe seit 2 1/2 Wochen stechen in Brust Bereich bekomm davon immer wider Panik Attacken und manchmal schmerzt es so das es nicht mehr zum aushalten ist ich war 2 mal beim Notarzt mir wurde EKG gemacht und nichts festgestellt doch das stehen kommt immer wider und ich bekomm Dan immer wider Angst -.- der Arzt hat gesagt das es eine Muskelverhärtung/Verspannung im Rücken und Rippen ist kann es sein das es Dan sticht? Hat jemand gleiche Erfahrung gemacht was würd helfen?

...zur Frage

Schlafprobleme Todesangst

Hallo ich habe schon seit einigen Jahren ein Schlafproblem das mir sehr zu schaffen macht. Es kommt nicht jedes mal vohr mal öfter und mal ein paar Monate gar nicht. Und zwar wenn ich Nachts schlafe und durch irgendetwas "aufgeweckt" werde zb. mein Freund geht später schlafen etc.. Geht er ins Zimmer schrecke ich plötzlich komplett auf, setzte mich auf hab die Augen offen, und Todesangst und Panik , er kann mich dan auch minuten lang gar nicht beruhigen , ich weiß dan nicht wer er ist und kann ihn nicht erkennen, und frag ihn immer wieder wer bist du, wer bist du.Auch wenn er immer wider zu mir sagt ich bins sascha dein freund .. beruhig dich. Minuten später beruhig ich mich wider und leg mich hin und schlaf einfach weiter, am nächsten Tag weiß ich dann meistens gar nicht mehr davon nur wenn er es mir erzählt fallen mir manchmal kleine teile davon ein zb das gefühl der extremen Angst... in diesen Nächten verfolgen mich dann immer die ganze Nacht Alpträume (Normal Träume ich nicht oder merk sie mir nie)

Woran liegt das , kennt das jemand, was kann man dagegen machen?

Danke für eure Hilfe im Vorraus Lg Michi

...zur Frage

pulsschlag in der linken bauchseite

Ich spüre meinen Puls in der linken Bauchseite, was ist das??

...zur Frage

Ohrprobleme

Ich habe seit langer Zeit ohrgeräusche im rechten Ohr,,es ist ein rauschen und wie pulsschlag,teiweise sehr laut,,ich höhre alles wie durch watte dann,,habe aber keine schmerzen,,,,

...zur Frage

Alprazolam gegen Angst und Panikattacken; hohe Dosierung

Hallo, zur Zeit befinde ich mich in einer Phase, in der meine Angstzustände, teilweise richtiggehende Panikattacken sehr oft überhand nehmen.

Einen Termin bei meinem behandelnden Neurlogen/Psychiater habe ich leider erst in 2 Wochen, weswegen mein Hausarzt (um die Wartezeit zu überbrücken) meine Dosis Alprazolam auf 3mg täglich erhöht hat, statt vorher 0.5mg ausschließlich bei Bedarf.

Er begründete dies damit, dass ich noch relativ jung sei (28) und auch bei Hochdosierung über einen kurzen Zeitraum die Gefahr einer Abhängigkeit nicht gegeben sei. Ist dies soweit richtig? Kann das Medikament nach 12 Tagen ununterbrochener Einnahme gefahrlos wieder auf Einnahme einer geringen Dosis bei Bedarf reduziert werden oder ist hier bereits mit Abhängigkeit und/oder Absetzsyndrom von Benzodiazepinen zu rechnen?

Danke im Voraus für die Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?