Panikanfälle und Homöopathie

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo xyyzz, wenn man sich die Inhaltsstoffe dieser Tropfen ansieht, so ist ersichtlich, dass diese zu etwa 50 % aus einem Aufguss von Helmkraut bestehen - allerdings in einer Verdünnung D6. Helmkraut wird in der Pharmazeutik eingesetzt als Schlafmittel. Eine D6-Potenz besteht  aus 1 Gramm dieser Urtinktur, verdünnt mit 1.000 Kilogramm Wasser. Man kann also davon ausgehen, dass von der Heilpflanze Helmkraut am Ende in dem Fläschchen, das du dir da kaufst, nichts mehr nachweisbar ist. Es wird also auch nichts in einer Menge bei dir ankommen wird, die noch eine pharmakologische Wirkung hätte.

Klar ausgedrückt: Du schluckst ein Scheinmedikament - denn auch die anderen Bestandteile sind so stark verdünnt, dass nichts wirklich wirken könnte. Die Homöopathen sind der Meinung, dass ein Wirkstoff durch das Verdünnen nicht schwächer würde, sondern die heilsamen Kräfte dadurch zunehmen würde. Naturwissenschaftlich ist das natürlich nicht haltbar.

Manche Probleme wie Nervosität oder Schlaflosigkeit lassen sich aber mit Placebos tatsächlich verbessern, weil der Patient an eine Wirkung glaubt und sich dadurch entspannen kann. Das ist der auch in der Hochschulmedizin bestens bekannte Placebo-Effekt. Die Tropfen können nicht direkt schaden - außer eben indirekt dadurch, dass man sich sehr leicht davon abhängig machen kann. Deshalb möchte ich bezweifeln, dass du dir damit langfristig wirklich einen Gefallen tust. Denn an der Ursache deiner Probleme oder an der Art und Weise, wie du mit diesen umgehen kannst, änderst du ja durch die Einnahme nichts.

Deine Panik-Attacken haben ja einen Grund. Und da ist es einfach wichtig, diese Dinge zu besprechen, wenn du dir ein Mindestmaß an Lebensqualität bewahren willst! Dafür gibt es Fachleute, die z.B. in einer Gesprächstherapie mit dir aufarbeiten, wie du solche Probleme in den Griff bekommen kannst. Das kann mit, aber auch ohne wirksame Medikamente gehen - das kommt auf deinen individuellen Fall an. Aber ich würde dir gerne raten, auf Beruhigungsmittel zu verzichten und lieber den Weg zu einer Beratungsstelle einzuschlagen, wenn du dir das vorstellen kannst. Auch mit Entspannungs- und Atemtechnik kann man viel verbessern. Mehr als mit dem Vertrauen auf Placebos ganz bestimmt. Alles Gute! 

3

Der allgemeine Denkfehler der Homöopathie-Gegner ist der, das sie die Nichtnachweisbarkeit eines Stoffes mit Nichtwirksamkeit des Stoffes gleichsetzen.

1
@Winherby

Dann kannst du sicher den Beweis für die Wirksamkeit liefern.

Bin sehr gespannt.

3
@Winherby

Winherby,

nicht ganz richtig. Kritiker der Homöopathie weisen darauf hin, dass aus der Nichtanwesenheit eines Stoffes folgt, dass er hier auch nicht wirken kann.

Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

4
@uteausmuenchen

@uam: Du verdrehst mir nur den Sinn meiner Aussage im Mund herum.

"Dein" kleiner, aber feiner Unterschied, ist genau dieser Denkfehler der Gegener!

Was kann der Homöopath dafür, dass die wissenschaftl. Forscher der Schulmedizin wegen offensichtlich nicht ausreichender Sensibilität der Gerätschaften den Wirkstoff nicht nachweisen können?

Eine Schlussfolgerung aus einer "Fehlmessung" heraus, ist noch lange kein Beweis des Nichtvorhandenseins.

Es gibt noch sehr viele andere Dinge auf dieser Welt, die nicht erklärbar, nicht messbar und nicht nachweisbar sind, trotzdem gibt es sie.

0
@Winherby

> Was kann der Homöopath dafür, dass die wissenschaftl. Forscher der Schulmedizin wegen offensichtlich nicht ausreichender Sensibilität der Gerätschaften den Wirkstoff nicht nachweisen können?

Es würde ja schon ausreichen, wenn die Freunde der Homöoapthie nachweisen könnten, dass eine Wirksamkeit besteht.

Dazu waren sie aber bisher noch nie in der Lage.

1

Ich kann nicht wissen, wie ausgeprägt Deine seelische Störung ist. Aber wenn der Apotheker Dir dies so empfohlen hat, dann versuch es doch, statt von vorn herein Ablehnung zu zeigen.

Meiner Frau hat dies gut geholfen, auch sie hatte Ängste die mMn unbegründet waren, guckst Du :

http://biovea.net/DE/product_detail.aspx?PID=3042&OS=204&AG=Relax%20Drops&cp=4&NAME=CALMS-Nerv%C3%B6se-Anspannung,-Schlaflosigkeit-100-Tabletten

Ich verstehe nicht, warum Du Dir nicht vom Fachmann, einem Arzt, helfen lassen willst, dem Apotheker hast Du Dich doch auch anvertraut. LG


Dankeschön. 

1

Hey, ich hatte vor längerer Zeit auch immer wieder Panikattacken. Bin dann zum Psychologen und hat mit mir Übungen gemacht und geredet, was wirklich gut tut. Meine Panikattacken kamen vermutlich durch ein "Trauma". Seit dem meine Psychologin eine Übung mit mir machte, hatte ich keine PA wieder.

Was sonst hilft, wenn du merkst das du eine bekommst. Denk an was anderes, höre auf die Umgebung, mach den Tv an, les was, am besten beweg dich. Ich hab immer eine Packung Kaugummis mit, da man beim "Essen" normalerweise keine Panik bekommen kann. 

Du kannst auch ganz stark sein und mit deiner Attacke "reden" (hab ich mich nie getraut) : sag hey da bist du wieder und mach dich etwas lustig, denn dir kann nichts passieren. Es ist einfach nur eine Fehlübertragung aus Einflüssen. 

Mach dir keine Sorgen und versuch mit jemanden zu reden.

Du kannst auch gerne mich anschreiben, wenn dir das helfen könnte.

Liebe Grüße :)

Opipramol 100 mg. Absetzen oder weiternehmen? Hilfe

Guten Tag =)

Ich nehme Opipramol 100 mg gegen Panikattacken. Eine morgens, eine Abends. Eigentlich. Vor 2 Wochen habe Ich angefangen, nur noch eine zu nehmen. Da Ich oftmals die 2.te vergessen habe. Seit Samstag nehme Ich gar keine mehr. Warum weiß ich auch nicht so wirklich, irgendwas hat mir gesagt, dass Ich die nicht mehr brauche Oo Ich habe keine Entzugserscheinungen, kann ohne Panik einkaufen gehen.

Nun ist es ja so, dass Panikattacken (die Ich seit 2 Jahren habe) ja nicht einfach von heute auf morgen verschwinden. Ich weiß dass man Tabletten nicht ohne ärztlichen rat absetzen sollte, aber jetzt ist es nunmal so.

Jetzt frage ich mich einfach : Lass ich es weiter drauf ankommen und schaue, wie es mir ohne Tabletten geht oder soll Ich sie weiter nehmen? Ich bin echt im Zwiespalt. Eine volle Packung liegt neben mir, aber wie gesagt, irgendwas hält mich ab, sie zu nehmen.

Ich habe erst in 2 Wochen einen Arzttermin deswegen frage ich hier einfach mal nach Rat. Was würdet ihr tun?

...zur Frage

Pascoflair ohne Risiko?

Hallo,

seit einiger Zeit leide ich unter Angstzuständen und ein paar Panikattacken waren auch schon dabei. Mein Hausarzt hat mir das Medikament Lasea, also Kapseln mit Lavendelöl empfohlen, die mir auch recht gut helfen. Beim Recherchieren bin ich noch auf das Medikament Pascoflair (Passionsblume) gestoßen, das ich auch gern mal ausprobieren würde. Jetzt bin ich nur leider "epilepsieanfällig" seit einem Schlaganfall vor 5 Jahren, bin aber seit 4 Jahren anfallsfrei. Jetzt meine Frage: Könnte Pascoflair evtl. Anfälle auslösen oder befördern oder kann ich das bedenkenlos einnehmen? Gegen die Epi nehm ich Levitiracetam...

...zur Frage

Homöopathie-Wirkung- Harndrang

Hallo. Ich bin 38 und männlich.

Ich muss 15 mal am Tag Wasserlassen (seit 8 Jahren). Schmerzen, Brennen habe ich während des Harnlassen keine, auch ist kein Blut o.Ä. im Urin. Jedoch wenn ich Harndrang habe, habe ich ein Brennen bei Blase und Harnröhre (vor dem Harnlassen).Alle Werte in Ordnung. War schon bei vielen Urologen. Der eine sagt zu kleine Harnblase,überaktive Blase der andere sagt ich muss mit dem leben. Die Menge des Urins ist jedesmal wenig. Wisst ihr, woran das liegen kann? Habe jetzt eine Homöopathische Mittel und zwar Kleinblütiges Weideröschen (Tropfen) gekauft von der Apotheke. Ich nehme es seit 2 Wochen. Es ist ein bisschen besser mit dem Harndrang. Habe aber immer mehr noch wenig HArn beim Harnlassen kein starker Harndruck. Vielleciht dauert es ein bisschen länger, weil ich habe diese krankheit seit dem Heiraten (seit 13 jahren). Kann mir jemand vielleciht einen guten Rat geben. Vielleicht ein anderes Mittel. Danke im voraus.

LG Susam

...zur Frage

Angst vor Muskelschwund, wie schätze ich es richtig ein?

Hallo! Ich habe seit ungefähr 2 Wochen Angst davor MS oder ähnliches zu haben. Kleine Vorgeschichte. Ich werde psychisch behandelt, weil ich des öfteren unter Angstzuständen und Panikattacken. Bei denen ist es oft so, dass ich glaube etwas zu haben. Ich denke dann zum Beispiel wenn mein Herz einen kleinen Sprung macht, dass ich einen Herzfehler habe.

Ich war beim Kardiologen und habe mehrmals ein EKG gemacht und bei mir wurden Bluttests gemacht. Alles ok.

Nun habe ich es aber wieder, dass ich denke ich habe MS oder ehr gesagt habe ich Angst davor MS zu haben. Eigentlich müsste klar sein, dass es wieder Psychisch bedingt ist, aber dieses mal bin ich mir unsicher.

Meine Hände werden kalt und ich habe öfters ein Zucken an verschiedenen Körperteilen. Nach dem ich Baden war wurde mein kompletter Körper schwach. Einmal lag ich fast den ganzen Tag nur im Bett und als ich aufstehen wollte, wurden meine Beine so schwach, dass ich dachte, dass gar keine Muskeln mehr in meinem Bein sind (Dieses Gefühl legte sich aber nach relativ kurzer Zeit). Wenn ich versuche meine Beine so anzuheben, dass ich meine Bauchmuskeln benutzen muss zittern sie sofort. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr richtig Tief einatmen kann. Nurnoch manchmal kann ich richtig Tief einatmen. Trotz all dem, fühle ich mich aber nicht irgendwie richtig Schlapp oder unfähig irgendwas zu machen. Ich Spiele auch ganz normal ohne Probleme Fußball. Nur durch die Feiertage und Silvester jetzt habe ich nicht mehr gespielt und ich habe das Gefühl wenn ich jetzt Spiele könnte ich auch nicht lange.

Was ist eure Meinung dazu? Ist meine Angst berechtig? Könnte das Vielleicht auch andere Ursachen haben? Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Wie kann man einem Kind die Angst vor Zäpfchen nehmen?

Hallo liebe Community, Gestern bin ich bei meinem Bruder gewesen und so gegen 11 Uhr bemerkten wir, dass sein Sohn (4) Fieber und Durchfall, er kennt sich nicht so damit aus und hat denn mich zu Rate gezogen, ich bin dann nach Hause gefahren um Durchfall- und Fieberzäpfchen zu holen. Er Hat mir denn gesagt er hat Wadenwickel ausprobiert, die haben aber nichts gebracht. Außerdem spielten die Messwerte des Ohrenthermometers verrückt, dann habe ich bei ihm das Fieber rektal gemessen, während sein Vater ihn beruhigt hat, er war nicht gerade begeistert das ihm ein Fieberthermometer in den Po gesteckt wird. Er hatte 40 Grad und war grade auf Klo also gab ich ihm erstmal die beiden Zäpfchen, was mit einem Geschrei quittiert wurde. Jetzt brüllt er sofort wenn ihm jemand an den Popo will. Was tun?

...zur Frage

soll ich wider anfangen lyrica zu nehmen

Hallo ich habe wieder seit über einer Woche so angst zustände das ich es wieder am Herz haben könnte oder einen schlag Anfall bekommen könnte und jetzt Lungen Krebs zu haben ich war bei Arzt und kranken Haus EGK ok Blut ok abgehört wurde ich auch habe einen Schleim lösser bekommen doch ich habe so angst das ich was schlimmeres habe und sterbe ich will nicht sterben ich werde doch erst 30 Jahre ich bin doch noch so jung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?