Operative Korrerktur einer unfallbedingten Beinverkürzung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde von einer operativen Methode Abstand nehmen. Wenn du bisher mit der Schuherhöhung gut zurechtgekommen bist, dann lasse es doch besser dabei. Eine Operation hat immer Risikofaktoren, die auftreten können, aber auch nicht. Das weiß man im Vorfeld ja nicht. Solltest du eines Tages künstliche Gelenke benötigen, dann kann dieses mitunter auch bei diesem Eingriff ausgeglichen werden. Ich habe 4 künstliche Gelenke und nach dem ersten Hüftgelenk war meine operierte Seite z. B. 3 cm länger, was zum Glück mit der zweiten Hüftprothese gut ausgeglichen wurde. Gruß Gabi

Lieber Walterrr, diese Frage kann Dir nur Dein behandelnder Arzt beantworten. Wir kennen ja die Röntgenaufnahmen nicht und können somit unmöglich beurteilen, was da möglich ist. Grüße Gerda

Zweimal 25.09.2013, 10:24

Vielleicht kann Walterrr die Röntgenaufnahme auf dieser Seite einstellen, damit du sie dann beurteilen und ihm raten kannst.
Wäre doch eine Möglichkeit.

0
gerdavh 25.09.2013, 10:29
@Zweimal

Ich bin kein Arzt und leider nicht in der Lage, anhand einer hier eingestellten Röntgenaufnahme Diagnosen oder OP-Prognosen zu erstellen. Irgenwann hört es mal auf, inwiefern wir hier hilfreichen Rat geben können. Ich bemühe mich zwar, aber es ist leider nicht immer möglich. Liebe Grüße Gerda

0

Hallo Walter, ja das ist machbar. Meine Freundin hatte eine angeborene Hüftfehlstellung und hat nun mit 39 ein neues Hüftgelenk bekommen. Auch sie hatte einen 2,5 cm Keil. Bei der OP wurden die fehlenden cm auch über das Ersatzteil ausgeglichen. Und heute läft sie ohne Keil :)

Was möchtest Du wissen?