OP über Krankenkassen, weil BG es ablehnt?

3 Antworten

Lass dich vom Status deines Arbeitsunfalls nicht von einer weiteren Behandlung beeinflussen! Lass die Behandlung notfalls auch über die Kasse laufen.

Ein anerkannter Arbeitsunfall heißt nicht gleichzeitig, dass alle späteren Beschwerden auch Folge des Unfalls sind. Die BG entschädigt nur die Erkrankungen, die im wesentlichen durch den Unfall entstanden sind.

Allerdings kann die BG nicht einfach behaupten, dass Schulterschmerzen jetzt von einem Vorschaden kommen müssen. Ein Beweis muss da schon vorliegen.

Ob das in deinem Fall so ist, kann man von außen so nicht beurteilen. Du auch nicht, weil ein Vorschaden auch bestehen kann, ohne dass (vor dem Unfall) Beschwerden bestehen. Das kann unter Umständen durch eine Gewebeentnahme / MRT etc. bewiesen werden.

Da auch denkbar ist, dass der Unfall im Sinne der Entstehung oder Verschlimmerung teilursächlich für eine Veränderung der Vorschäden gewesen ist, bedarf es hier oft einer gutachterlichen Prüfung.

Solltest Du also der Meinung sein, dass die BG hier einem Irrtum unterliegt, solltest Du gegen die Entscheidung vorgehen. Hier empfiehlt sich vorab zumindest eine gute Rechtsberatung durch einen Anwalt für Sozialrecht oder einen Sozialverband (z.B. VDK).

2

Das läuft alles schon über einen Anwalt bzw wurde schon angeklagt und geht demnächst vor Gericht. 

Das kuriose ist ja das es ein Zusammenhangsgutachten gibt wo jedoch die Schulter gar nicht erwähnt wird, obwohl bei dem Gutachter Gespräch ausführlich darüber gesprochen worde. Außerdem stehen in dem Gutachten nur Verdachtsdiagnosen. Wurde aber auch angefechtet 

0

Wenn die OP vom Arzt befürwortet ist, zahlt natürlich die Krankenkasse.

Ja, das zahlt dann die Kasse. Vermutlich hast du ein Impingementsyndrom? Das hat nichts mit dem Arbeitsunfall zu tun

2

Warum soll das nichts mehr mit dem Unfall zu tun haben??? Ich hatte davor noch niemals schulterschmerzen oder Bewegungsprobleme. Mein Arzt hat mir das so erklärt, beim einem Autounfall mit frontal Aufprall wird der arm nach oben gedrückt und die schulter von dem Gurt nach unten gedrückt. Und das bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h. Die schmerzen sind seit einer ambulanten reha noch schlimmer geworden und seit einer stationären reha noch schlimmer und zieht mir den ganzen arm runterzu. Desweiteren ist noch Verdacht auf läision des unteren und mittleren armplexus. Was zusätzlich schmerzen verursacht :(

0

Winghofer Medicum Rottenburg Erfahrung ?

Hallo liebe Leute, über meine Krankenkasse bin ich zur VfB Reha Welt nach Stuttgart gekommen und die Ärzte dort operieren ihre Patienten im Winghofer Medicum Institut in Rottenburg.

Nächste Woche werde ich also in Rottenburg an der Schulter(links) operiert. Es wird Arthrose entfernt und ein Stück vom Knochen abgeschliffen.(den med.ausdruck dafür weiß ich nicht, sorry) Nun zu meiner Frage: War jemand von euch schon mal dort und kann mir über seine Erfahrungen berichten ?

Ich bin von der Betreuung von den Ärzten schon mal sehr begeistert, weil sie sich Zeit nehmen und mich gut beraten haben. Hat jemand sich jemand von euch dort schon mal operieren lassen und war die OP "erfolgreich ?" Kann man die Klinik empfehlen ? Ich freue mich auf eure Antwort

...zur Frage

Metallentfernung Trümerfraktur Unterschenkel

Hallo, ich hatte im April 2012 einen kleinen Unfall mit bösen Folgen. Unterschenkel links Trümmerfraktur der Fibula (Wadenbein), Mehrfachfraktur Tibia (Schienbein) + Knöchel zertrümmert, anschließend Kompartmentsyndrom u.s.w. In 5 Op's wurden mir 24 Schrauben und 2 Platten reingebastelt. Ich bin 39 Jahre alt und habe die Schnauze voll! Von den Schmerzen. Es ist schwer aushaltbar. Es ist mir nicht möglich schmerzfrei zu laufen. Meine wunderbaren Operateure meinten, das Metall soll erst im August/September raus. Also.. nach deren Meinung soll der ganze Schrott mindestens 1,5 Jahre drin bleiben. Mein Orthopäde meint, es soll alles so schnell wie möglich raus. Da auf dem CT alles gut aussieht. Kallus ist ausreichend vorhanden. Kann mir irgendjemand erzählen WAS in so einem Fall üblich ist ??? Was ist der worst case wenn Schrauben usw zu früh rausgenommen werden??? VIELEN DANK IM VORAUS FÜR EINE ANTWORT

...zur Frage

Bimalleolarfraktur Total gegensätzliche Aussagen

Hallo,

hatte vor 6 Wochen einen Unfall bei dem ich mein OSG ausgekugelt und mir eine Bimalleolarfraktur zugezogen habe.

Op war 3 Tage später. Habe seitdem einen Vacoped Schuh mit 20 kg Teilbelastung, KG und Lymphdrainage.

War in einer orthopädischen Gemeinschaftspraxis. Beim ersten Termin sagte mir der Orthopäde ich müsse mindestens 6 Wochen den Schuh mit 20 kg Belastung tragen. Danach würden wir röntgen aber es wäre ein schlimmer Bruch und der Schuh würde mir voraussichtlich noch einige Zeit erhalten bleiben. Bei der Kontrolluntersuchung war dann nur der Chirurg der Praxis da. Dieser hat 5 min lang Kopfschüttelnd mein Röntgenbild betrachtet. Sagte dann das die Op miserabel sei und die Bruchenden nicht mittels Schraube fixiert wurden, was man normal macht. Der Bruch sei immer noch nicht geschlossen und ich hätte schon direkt nach der OP vollbelasten sollen ohne Schuh und ohne Krücken und soll das ab sofort machen. Also genau das Gegenteil zu dem Orthopäden. Nachdem ich nachts und am Morgen ohne den Schuh aber noch mit Krücken lief war der Fuß heiß und stark geschwollen und ich hatte immense Schmerzen. An ein Laufen ohne Krücken war gar nicht zu denken, zudem bekomme ich keinen Schuh an. Bin am überlegen ob ich noch einen anderen Orthopäden konsultieren soll. Das ganze macht mich sehr stutzig und ich hab Angst das da was schiefläuft....

Hat jemand mit sowas Erfahrung?

...zur Frage

Kann es sein, dass ich einen Genickbruch nicht merke?

Guten Tag,ich habe eben eine Kurzreportage gesehen wie ein Athlet 2 Jahre lang nicht bemerkt hat, dass er einen Genickbruch erlitten hat.

Nun mache ich mir selber Sorgen. Vor 2 Jahren bin ich die Treppe (ca. 4m hoch) heruntergefallen und voll mit meinem Kopf gegen die Wand gefallen(nicht einmal mit den Händen abgestützt oder irgendwie anders gebremst). Ich hab ein leichtes knacken beim Aufprall in der Halswirbelsäule bemerkt. Aber hab keinen langanhaltenden Schmerz gespürt(mir war danach nur etwas schwindelig).Wenn ich jetzt mit meinem Gesicht an die Decke schaue und nach links und rechts schaue, fühlt es sich so an als würde etwas "zermalmt" werden (etwas übertrieben).

Habe ich vl. etwas derartiges wie ein Genickbruch erlitten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?