OP am Knie Meniskus/ kreuzbandkürzung

1 Antwort

Bei der Belastung, die Sie in Ihrem Job haben, würde ich Ihnen empfehlen, sich nach einer anderen Tätigkeit umzusehen, weil Ihr Knie scheinbar nach so langer Zeit immer noch nicht besser geworden ist. Wie wäre es denn mal mit einer Reha? Dort können sie Ihnen auch Empfehlungen ausstellen und austesten, bis zu welcher Grenze Sie belastbar sind bzw. welche Tätigkeit für Sie geeignet wäre. Durch eine Intensivbehandlung in einer Rehamaßnahme könnten Sie auch noch gutes Stück mehr Heilung erzielen und die Symptomatik könnte sich erheblich verbessern. Gute Besserung!

1

Danke für Ihre Antwort,

0

Fadenproblem nach knie OP...

mein kind wurde vor 2 wo am knie operiert. die fäden der arthroskopie und anderen schnitte wurden gezogen. ein faden hat die ärztin gelassen, er soll resorbierbar sein und den meniskus fixieren. der faden sollte aber unter der haut sein. inzwischen verwächst er leicht mit der naht.

ist es jetzt gut, dass er wieder einwächst? oder ist es doch ein hautfaden, der eigentlich raus müsste.

muss da was unternommen werden? der kinderarzt und der chirurg waren leider am freitag nicht mehr erreichbar.

...zur Frage

Ist Skilanglauf auch bei Knieproblemen geeignet

Ich betreibe schon mein Leben lang alpinen Skilauf. Letztes Jahr hatte ich eine Meniskus- OP. Es ist alles soweit wieder ok und das Knie, meiner Meinung nach, auch belstbar. Ich habe allerdings eine wenig Sorge, wieder Ski zu fahren. Deshalb die Frage, wie kniebelastend ist denn der Skilanglauf? Wäre das eine Alternative um den Wintersport nicht ganz aufzugeben?

...zur Frage

Probleme nach Meniskus OP

Hallo, hatte vor etwas mehr als 3 Woche eine OP bei der mir der meniskus genäht und die Plica entfernt wurde. die ersten 2 Wochen hatte ich rein gar keine Beschwerden und bin deshalb täglich zur Uni gegangen (auf Krüchen). Ich schätze das waren insgesamt 2 km täglich. Nach einigen Tagen ist bei mir das Problem aufgetreten, dass ich das Knie nicht mehr beugen kann wenn ich es zuvor durchgestreckt habe. Heißt es fühlt sich an als würde etwas gegen die Kniescheibe drücken, wodurch es nicht weiter geht. Nach einigem Rumprobieren lässt das Knie sich dann wieder einwandfei beugen bis ich es wieder durchstrecke und das Theater geht von vorne los. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich es zu stark belastet habe:( Mein Physiotherapeut weiß nicht wie wir das Problem lösen können und mein Orthopäde glaubt, dass es innerlich etwas geschwollen ist (habe ihm allerdings die Unitrips verschwiegen). Dieses Problem habe ich nun schon seit 5 Tagen und allmählich mache ich mir Sorgen, weil es nicht besser wird:/

...zur Frage

Dumpfer Schmerz nach Meniskus op

Hallo zusammen, Ich wurde vor 3Wochen am Meniskus operiert! Habe mich auch die ersten Tage danach sehr geschont ! Nur mit Krücken Geläufen und das Knie immer hoch gelagert! Nun verspüre ich seit ein paar Tagen einen dumpfen Schmerz wenn ich das Knie entlaste und hängen lasse! Als wäre ein Bluterguss unter der Kniescheibe! Was Jan ich machen? Vielen Dank für Euere Antwort Gruß Herbert

...zur Frage

Resorbierbares Nähmaterial eingewachsen......

Vor 8 mt fand eine Knie Op statt, der Meniskus wurde mit Res. Fäden befestigt. Die Knoten wollen sich nicht auflösen. Diese picken beim hinknien und sein sehr empfindlich. Beim anwinkeln des Beines sieht es auch sehr unschön aus.

Frage: kann das Material wandern? Und ev sogar im Kniegelenk einklemmen und blockieren?

Im sommer wird noch ein mir gemacht, sieht man dort das Material?

...zur Frage

Meniskus-OP ja oder nein? Jetzt oder später?

Guten Abend, ich würde mir gerne noch einen zweiten Rat einholen. Ich hatte vor 5 Wochen von heute auf morgen plötzlich einen Erguss im rechten Knie, jedoch keinerlei Schmerzen. Ich vermutete Wasser im Knie, der Orthopäde sagte: Innenminiskus, muss operiert werden - ich war geschockt, den ich hatte keinenn Unfall oder dergleichen. Die MRT-Bilder ergaben keinen auffälligen Befund, ich bekam eine Bandage vom Orthopäden Nr. 2 und konnte ganz normal arbeiten gehen, mit Ruhephasen um die Gelenke zu entlasten. Jetzt wurde ein zweites MRT gemacht und der Riss im Innenminiskus, der beim ersten Mal wohl nicht als Riss zu erkennen war, ist zu erkennen. Der Arzt sagte mir nun, es besteht die Möglichkeit der Vernarbung und da ich keine Schmerzen habe - nur ab und zu ein Stechen im Knie - könne man bis Anfang nächsten Jahres warten. Was soll ich nun tun? Kann so nicht noch mehr kaputt gehen? Und wie kann dieser Riss entstanden sein? Ich habe mein Knie nicht überbelastet, ich hatte zu der Zeit eine Woche Urlaub... Besteht generell überhaupt die Möglichkeit, dass der Meniskus sich von "selbst" heilen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?