Ohrweh und Schwindel Membran

1 Antwort

Wenn der Arzt so oberflächlich reagiert hat, solltest du dich um einen anderen kümmern. Der Drehschwindel und die Schmerzen im Ohr kommen ja nicht von ungefähr. Wenn der HNO nicht richtig schauen kann, kannst du es auch mit HNO Klinik versuchen, die können dich auch gründlicher untersuchen, weil sie die besseren Geräte dazu haben. Lass dich nciht einfach vertrösten, die Gesundheit geht vor.

Heftige Schwindelanfälle, schummerig vor Augen, fast ohnmächtig, Piepen im Ohr, Schweißausbrüche...

Also, meine Ärztin hat keine Erklärung dafür. Ich gehe mal davon aus, dass ich hier evtl. auch nicht die passende Antwort bekomme.

Seit einiger Zeit habe ich mit heftigen Schwindelanfällen zu tun, die mit einem lauten Piepen (Tinitusähnlich), einen gefühlten Druck am Kopf und einem Schweißausbruch begleitet wird. Dabei wird mir sogar schummerig, ja fast schwarz vor Augen und stehe kurz vor der Ohnmacht. Die Syntome treten sporadisch und ohne Vorwarnung auf. Nach 10 bis 20 Minuten normalisiert sich das ganze wieder.

Also, Zucker und Blutdruck waren ok (laufen inzwischen mit Geräten rum). Ich weiß echt nicht weiter, was das sein könnte :(

...zur Frage

Schockergeräusche im rechten Ohr bei jedem Schritt. Was könnte es sein?

Seit ca. 5 Monaten begleitet mich ein Schockern, Dröhnen, Bullern im rechten Ohr, fast jedesmal, wenn ich gehe. Ich muss schon sehr sanft gehen, um nicht die Störgeräusche zu hören. Obwohl ich mehrmals mein Ohr gerinigt habe, verschwinden die Geräusche nicht. Was könnte es sein?

...zur Frage

Stechen in der Brust , Bauch , Unterkiefer , Ohr , Schulter und Kopf

Guten Abend.
Zur Frage. Mir schläft seit 3Monaten der linke arm ein max 3-5 min dann ist ne zeit lang pause und dannach schläft er wider ein. Das selbe ist beim linken bein aber erst seit 3 wochen und seit den 3 wochen sticht es mir auch hin und wider linksseitig in der brust (auch mal so ein wärmendes gefühl.) , Pulsader , Halsschlagader , Ober den Bauch und links am narbel. Und am kopf links und rechts. Seit 1-2 wochen sticht es schon im unterkiefer ebenfals links und rechts und ebenfals im ohr links und rechts. Seit heute im nacken und in der schulder links. Die stechenden schmerzen sind nicht lange da maximal eine minute. Hab auch in den letzten tagen ein paar mal herzrasen bekommen dannach hab ich so ein beengtes Gefühl in der brust und ob mir jemand den hals zuschnüren würde. Mein linker Zeigefinger zuckt auch so komisch als ob ich ihn bewegen würde.
Hab auch mal so herzrasen in der nacht gehabt so gegen drei. Da stach es auch extrem im oberbauch. Mir ist extrem übel seit paar tagen und heute hab ich so einen stich ins herz bekommen der war extrem ist kein ausdruck. Dannach war mir extrem schwindelig und ich hatte herzrasen und jetzt im Augenblick beklemmend meine brust so ein Gefühl.
Mfg Michael

...zur Frage

Fraktur an der Halswirbelsäule

Hallo liebe Experten,

vor etwa 6 Monaten habe ich einen wuchtigen Schlag links aufs Auge bekommen, seitdem besteht bei mir verdacht auf Schwindel. Ich ließ mir vor ca. drei Monaten die Halswirbelsäule röntgen, Befund: Verdacht auf einer "alten" Fraktur an der 5. Halswirbelsäule (c5). Meine Probleme sind nicht die Schmerzen, sondern der Schwindel der meinen Alltag total einschränkt. Ich bin beim Orthopäden gewesen mit dem Befund, allerdings meinte der zu mir, dass Wirbel nicht mehr an ihrer Stelle richtig plaziert seien und hat mir darauf hin Krankengymnastik aufgeschrieben und bestätigt das mein Schwindel von der Halswirbelsäule kommt. Das Zweite mal als ich da gewesen bin, hatte er sich das nocheinmal angeschaut und hat mir versucht meine Wirbelsäule wieder einzurenken, worrauf meine Wirbelsäule geknackt hat. Das Ergebnis, keine Besserung des Schwindels, worrauf der Arzt meinte, dass der Schwindel gleich weg sei. ca. alle 2-3 Monate bekomme ich einen heftigen Drehschwindel, worrauf ich mich hinlegen muss damit dieser verschwindet, allerdings bleibt ein Schwindelsymptom bestehen (eher ein Schwankschwindel, ab und zu leichter Drehschwindel, etwas Benommenheitsgefühl). Ich bitte um Rat, ich weiss nun nicht mehr wie ich vorgehen soll. Gemacht wurden sind Röntgenaufnahme von der Halswirbelsäule. Ich habe gehört, dass eventuell Nerven blockiert sein könnten, die den Schwindel hervorrufen. Wie soll ich nun vorgehen? Bzw was hilft dagegen, Sport? Übungen?(wenn ja welche?).

ps: bevor ich die Ursache kannte mit der HWS, ließ ich mich testen. Ich war bei verschiedenen HNO`s und hatte sogar meinen Hausarzt gewechselt, zudem war ich beim Neurologen (zwei MRTS vom KOPF, CT von den Nasennebenhöhlen, CT vom KOPF bzw Gesicht), dieses allerdings bevor ich die Ursache mit der Halswirbelsäule kannte. Es gab zu diesem Zeitpunkt kein Befund, was den Schwindel bestätigt hatte, bis ich mir die Halswirbelsäule röntgen ließ und zum Orthopäden gegangen bin. Ich finde mich dort nicht gut aufgehoben und habe mir aus dem Grund einen anderen Orthopäden aufgesucht, allerdings muss ich wie jeden Patienten auf meinen Termin warten. Bis jetzt war es so bei mir, dass ich lange auf einem Termin warten musste und am Ende war das ganze warten nur für ein 5-Minuten-Gespräch, worrauf keine richtige Untersuchung stattfand. Die Ärzte nehmen anscheind die Fraktur an der Halswirbelsäule gar nicht so Ernst, da es eine "alte" Frakktur ist und dieses von alleine hält, ja mag sein aber Folgen können doch entstehen?

...zur Frage

Gehörgangsentzündung?

Hallo! :-) Ich weiß, dass dieses Portal weniger für Ferndiagnosen geeignet ist. Allerdings ist Wochenende und ich werde erst am Montag zum Arzt gehen, da ich mich für den Notdienst im Krankenhaus nicht "krank genug" fühle. Vielleicht kann ja zwischenzeitlich hier jemand etwas zu meinem Krankheitsbild sagen. Es ist Folgendes:

Es hat mit ganz leichten Ohrenschmerzen und leichtem Juckzeiz im Ohr angefangen. Absolut auszuhalten, ich war sogar arbeiten. Man hat innen und außen am Ohr nichts gesehen, deswegen dachte ich, es geht schon vorbei. Gestern gegen Abend sah mein Ohr dann so aus (siehe Bild 1). Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mit dem Finger versucht habe, die Kruste etwas zu entfernen, die sich gebildet hat. Vielleicht sieht es deshalb ein bisschen blutig aus. Ich habe aber nicht stark gekratzt. Seitdem habe ich aber die Finger davon gelassen. Heute Morgen sah es dann so aus (siehe Bild 2). Nachts hat sich das Ohr etwas verklebt angefühlt, nun nicht mehr. Über Nacht sind auch die Schmerzen (die wirklich nicht stark waren) verschwunden.

Weiß jemand, was es sein könnte? Ich denke, eine Gehörgangsentzündung trifft am ehesten zu, allerdings habe ich weder starke Schmerzen, noch Probleme mit dem Hören, auch keine Angeschlagenheit / Fieber etc. Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen. Ich werde aber am Montag definitiv zum HNO gehen, sollte es dann noch nicht weg sein. Vielen Dank im Voraus! :-)

...zur Frage

Trommelfell/Innenohrproblem?

Das hört sich villeicht blöd an, aber ich habe so ein kleines Endoskop fürs Handy. Am Montag Morgen habe ich ein komisches Gefühl im Ohr gehabt. Ich habe damit mal ins eine Ohr reingeschaut, nichts, danach ins andere Ohr, dort war dann etwas schwarzes drinne (ich vermute ein käfer?) hat sich auch so angefühlt als ob es sich bewegt. Ich wusste ganz genau wo es war, denn dort war ein rand aus Ohrenschmalz zu sehen. Ich bin dann eine halbe stunde durch die kälte zum Arzt und es hat sich wieder bemerkbar gemacht (vermutlich raus aus dem Ohr), beim Arzt wurde dann gesagt es ist nichts drinne, es ist nur dreckig und hat es dann mit warmem Wasser ausgespült. Zuhause habe ich dann nochmal geschaut und es war nur noch der Rand aus Ohrenschmalz da. Nun habe ich 2 merkwürdig aussehende dinge im diesem Ohr gefunden, die ich am anderen nicht feststellen konnte, sihe Bilder: imgur.com/a/qs2gD (angeblich spam mit http davor, einfach rausziehen)

Im Video sind es die ersten 3 Sekunden (nicht besser als die Bilder)

https://www.youtube.com/watch?v=kIxnNpVa280

Die Bilder sind nicht scharf, aber da ist so ein länglicher Pickel im Innenohr, den man auf dem ersten Bild sieht und auf dem zweiten seitlich des Bildes vermuten kann. Bei dem Trommelfell sieht es so aus als ob dort ein großer schwarzer Fleck wäre (kein schatten) und daran ein weißer Fleck, mittig sieht es leicht blutig aus. Es kribbelt immer noch in dem Ohr, könnte mir das aber auch nur einbilden.

sollte ich zum HNO gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?