Ohrgeräusche bei Erkältung - Zum Arzt oder abwarten?

5 Antworten

Wer sich häufig die Nase putzt, riskiert nicht nur eine wunde Nase. Zusätzlich kommt es zu einem hohen Innendruck in der Nase (kann zu einem Ohrendruck und auch Geräusche führen). Bakterien können in die Nebenhöhlen gelangen und sich entzünden.

Richtig, ein Nasenloch nach dem anderen reinigen, nie beide gleichzeitig. Das verhindert, einen zu starken Druck.

Um die Nase frei zu bekommen, ein natürliches Nasenspray aus echter Aloe, Schwarzer Johannisbeere und den ätherischen Ölen aus Bergkiefer, Australischem Teebaum- und Zitrone nehmen. Macht nicht süchtig und kann daher lange Zeit verwendet werden.

ein Nasenloch nach dem anderen reinigen, nie beide gleichzeitig. Das verhindert, einen zu starken Druck.

Das halte ich für Unsinn. Wenn ich schnäuze und dabei eine Öffnung verschließe, dann erhöht sich der Druck, sowohl vorn an der Nasenöffnung, als auch in der Nase und im Nasen-/Rachenraum.

Bakterien können in die Nebenhöhlen gelangen und sich entzünden. 

Nebenhöhlen sind nicht an Ohrgeräuschen beteiligt. 

Und Bakterien entzünden sich?

2
@Winherby

Das stimmt nicht. Erkundige dich mal bei deinem HNO-Arzt oder auch gerne auf seriösen Seiten im Internet.

0

Du kannst es ja mal mit Nasentropfen versuchen, den Erguss hinter dem Trommelfell zu mindern, wenn das Geräusch nur auf einer Seite ist, mache es an dem Nasenloch auf der Seite.

Wenn das Ohrgeräusch aber nicht weggeht solltest du tatsächlich zum HNO Arzt gehen.

Liegt sicherlich an deiner Erkältung. Wenn es gar nicht weg geht, würde ich nochmal zum Arzt gehen!

Pulssynchrones Ohrgeräusch rechts seit einigen Monaten, was kann das sein?

Seit längerer Zeit höre ich immer ein Rauschen auf dem rechten Ohr, das im Takt des Puls rauscht. Ích war schon beim HNO Arzt, der stellte auf der Seite eine Gehörgangsentzündung fest, und nannte dies als Ursache. Doch auch nach dem Abheilen der Gehörgangsentzündung blieb das Ohrgeräusch. Ein MRT vom Kopf (ohne Kontrastmittel) hatte ich auch schon, dort konnte man auch nichts feststellen, außer wenige Zysten, die harmlos sind, und wohl fast jeder Mensch hätte. Auch der Kardiologe konnte nichts feststellen. Halsschlagader, Herz usw alles top. Der Kardiologe meinte, ich sollte nochmal den HNO Arzt aufsuchen, gerade weil das Rauschen nur rechts ist, meinte der Kardiologe, dass er eher etwas im HNO Bereich vermutet, da es sonst eher beidseitig zu hören wäre. Vereinzelte Male war das Ohrgeräusch auch schon ganz weg, aber das hielt nie lange an. Ich habe auch eine schlechte Körperhaltung, leichte Skoliose, einen Rundrücken, und mein ganzer Rücken, sowie Schultern, Nacken und Hals sind sehr verspannt. Kann das vielleicht auch damit etwas zu tun haben? Oder was kann das noch sein? Oder vielleicht doch was am Ohr, wie der Kardiologe meinte? Außerdem ist mir aufgefallen, dass in meinem linken Ohr immer ziemlich viel und dunkler Ohrenschmalz ist (mit dem Ohr hatte ich nie Probleme), und im rechten Ohr habe ich nur sehr wenig und hellen Ohrenschmalz. Hat das damit vielleicht auch etwas zu tun? Danke schonmal! LG Milady00 Viele Dank schonmal

...zur Frage

Längerfristig abschwellendes Nasenöl bei chron. Sinusitis?

Guten Morgen,

ich habe einen längeren (seit letztes Jahr Winter) Leidensweg  hinter mir mit ständiger Erkältung und Kopfschmerzen. In den letzten Wochen war ich dann paar mal beim HNO deswegen. Ein CT der Nasennebenhöhlen wurde gemacht und die chronische Sinusitis (in den Kieferhöhlen und Siebbeinzellen bds.) hat sich bestätigt, sowie eine schiefe Nasenscheidewand mit einer Art Sporn und vermutlich Polypen. Dies würde wohl Belüftungsstörungen verursachen und deswegen werde ich die Entzündungen nicht los bzw. werden sie häufig akut.

Mein HNO gab mir beim vorletzten Besuch ein Nasenöl mit unteranderem Dexamethason und Nasivin, der Rest ist Neutralöl und Lanolin. Ich solle es mal probieren und schauen wies wird.

Dann war ich eben nochmal da zwecks CT-Befund besprechen und er erzählte eine OP wäre eine Lösung, ich soll aber erst weiter dieses Öl benutzten. Ich war so überrascht von dieser Antwort, dass ich in dem Moment nicht dran gedacht habe, nun habe ich aber Bedenken/Fragen:

  1. Besteht nicht die Gefahr der Abhängigkeit wenn man längerfristig abschwellendes Nasenöl benutzt?
  2. Ist die Benutzung des Öls nicht einfach nur Symptombekämpfung anstatt Ursachenbekämpfung? Ich mein wenn die anatomischen Gegebenheiten wohl ursächlich sind..
  3. Ist das Abwarten und "ölen" sinnvoll oder einfach nur Hinhalten und Zeitverschwendung? Ich laufe schon lange mit diesem Problem rum und bin körperlich und psychisch teilweise echt am Limit.. und immer diese Wartereien machen mich langsam ungeduldig.

Ich möchte mir daher noch gerne andere Meinungen einhohlen, bevor ich nochmal zum HNO geh und sozusagen seine Therapieempfehlung anzweifel. Den Arzt wechseln möchte ich auch ungern, da ich sehr sehr zufrieden mit der gesamten Praxis bin.

Liebe Grüße

...zur Frage

Seit zwei Tagen heftige Ohrenschmerzen, mit Schwindel und Fieber.

Auch summende Ohrgeräusche habe ich zuweilen. Sollte ich besser einen Arzt aufsuchen, oder kann ich davon ausgehen, dass ich nur einen grippalen Infekt eingefangen habe, der bald von selbst verschwindet?

...zur Frage

Wie lässt sich Tinnitus behandeln?

Ich habe seit einiger Zeit immer wieder ein Ohrgeräusch. Mein HNO-Arzt meinte, da könnte man nichts machen. Noch ist es nicht ständig da, sondern kommt immer mal wieder. Kann ich wirklich nichts dagegen tun? Was machen denn die Personen, die wirklich ständig das Geräusch im Ohr haben? Ich habe mich beim HNO-Arzt nicht besonders gut aufgehoben gefühlt und will jetzt wahrscheinlich auch wechseln. Aber "ganz dumm" will ich dort dann nicht hingehen.

...zur Frage

Tinnitus angestiegen nach Konzert. Immer noch lauter.

Hallo & Guten Morgen!

seit Sommer 2010 habe ich nach einer mandelenzündung Tinitus. Mit der Zeit wurde er immer leiser & war kaum zu hören. Nur wenn es sehr leise ist und ich mich darauf konzentriere höre ich das piepen. Am vergangenen sonntag war ich auf einer Veranstaltung, die laut war. Anschließen war mein Tinitus angeschwollen. Über Nacht wurde es zwar besser aber er ist dennoch noch unnormal hoch. Sicherlich zum aushalten aber nervig und nich normal. Brauchen meine Ohren noch etwas Zeit bis sie sich beruhigt haben? Ist das normal?

...zur Frage

Dauerhafter Reizhusten, Arzt findet nichts - soll ich eine zweite Meinung einholen?

Ich bin eurem Rat gefolgt und zum Arzt gegangen, nachdem mein Husten nicht besser wurde, der meinte ich soll einfach abwarten, das geht vorbei, er hat nichts Auffälliges bemerkt beim Abhören und Untersuchen. Allerdings sind es nun schon deutlich über zwei Wochen. Sollte ich weiter abwarten oder mir lieber eine zweite Meinung einholen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?