Ohrenschmerzen und leichte Blutung, warum?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kannst du denn überhaupt noch hören auf dem Ohr? Ich selbst würde mehr als panisch reagiern, wenn Blut aus meinem Ohr fließen würde. Du musst so schnell wie möglich zum Arzt am besten in einen Notfallambulanz einer HNO-Klinik. Alles andere wäre echt unvernünftig!

44

Wenn du keinen HNO-Arzt in der Nähe hast, jeder Arzt ist besser als gar keiner.

0

Lena hat recht! Es ist ganz gleich zu welchem Arzt du gehst, auch dein Hausarzt ist erstmal ok, du solltest nur schnell handeln!

Trommelfellnarbe heilbar, und Ursache?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt, und hatte als 5 Jähriges Kind mal 2 Paukenstäbchen in den Ohren gehabt, dich OP versteht sich, seit jeher hatte ich außer ständigen Druckausgleichprobleme keine ernsthaften Probleme mit meinen Ohren.

Doch dann in den letzten Sommerferien bemerkte ich ein merkwürdiges Sekret, welches mir aus meinem Linken Ohr floss, welches auf eine Ohrenentzündung deutete, was sich anschließend beim HNO Arzt herausstellte, jedoch hatte ich sie wohl schon mehrere Monate lang, mehr oder weniger unbewusst.

Da ich zu dieser Zeit im Urlaub war, musste ich zum 1. Besten HNO Arzt gehen. Es wurde mir gesagt ich hätte einen Polypen im Ohr, und das dieser 'raus' muss, er nahm einen komischen dünnen Stab, wickelte ihn mit etwas Watte, und steckte ihn so weit in mein Ohr, bis ich die starken Schmerzen im ganzen Kopf merkte, anschließend folgte eine Art Staubsauger für die Ohren, nach 10 Minuten, und penetrantes werden meiner Bitte aufzuhören, bekam ich wohl durch die unsagbaren Schmerzen einen Kreislaufzusammenbruch, o.ä. jedenfalls war ich Minutenlang ohne Bewusstsein, und wachte auf dem Boden des Arztzimmers auf...

Später bekam ich Antibiotikum, und erst nach einem Monat verheilte es wieder, scheinbar...

Einen halben Monat später ging ich vorsorglich wieder zum HNO Arzt, ich der Zeit bis dahin, hatte ich gelegentlich Ohrenschmerzen, welche ich jetzt immer noch manchmal habe, zurück zum Ohrenarzt, er sagte, mein Trommelfell ist stark vernarbt, und tuschelte irgendwas von 'Chronisch', nach einem Hörtest sagte er, es sei VORERST alles in Ordnung, jedoch verunsicherte mich das schon ein bisschen.

Meine Frage, mir wurde noch nie gesagt das mein Trommelfell vernarbt wär, kann es möglich sein, das es durch die merkwürdige Ohrenreinigung beim HNO Arzt passiert ist? Eine weitere Frage, kann man die Vernarbung nicht irgendwie heilen? Und zu guter letzt, wie werde ich durch die Vernarbung eingeschränkt, habe ich nun öfter Ohrenschmerzen? Eine höhere Chance auf Entzündungen? Und wie sieht es mit Tauchen, und Flugzeug fliegen aus? Letzteres wird vermutlich meine Größe Sorge, denn ich mache zur Zeit mein Abitur, und habe danach vor, mich bei der Lufthansa zu bewerben, als Pilot. Ich habe leider öfters diese oben bereits erwähnten Druckausgleichprobleme, also das ich starke Schmerzen bei Höheänderungen, sowie beim Tauchen habe, was kann ich dagen tun?

Ich wäre sehr dankbar für Ratschläge, Vorschläge, und anderen Hilfen, Danke

...zur Frage

Hilft Rotlicht gegen Ohrenschmerzen und eitrige Gehörgänge?

Ich habe Eiter im Gehörgang, der manchmal ein wenig abgeht. Muss ich damit sofort zum Arzt oder kann ich es auch mit Rotlicht versuchen?

...zur Frage

Habe seit mehreren Monaten, wenn nicht sogar Jahren Ohrenschmerzen - was soll ich tun?

Hallo Community!

Ich habe schon seit einiger Zeit, wenn ich mich recht erinnere seit vielen Monaten (mehr als 12 Monate auf jeden Fall) abwechselnd starke, permanente Ohrenschmerzen. Manchmal sind sie kaum bemerkbar, weil sie so schwach sind, manchmal aber sind sie so stark, dass mir die Schmerzen bis ins Kiefer ausstrahlen. Bisher hab ich dagegen noch nichts machen können. Kein Arzt hat mir helfen können. Ich werde demnächst zu der Ärztin fahren, die mir wirklich hilft, und zwar zu der im 13 Bezirk. Auch wenn das 1 1/2 stunden fahrzeit bedeutet. Der Dr. Gold bei mir ums Eck gibt nur Medikamente, ohne nach dem Ursprung zu suchen. Wenn allerdings die Ärztin nicht hilft, was soll ich dann tun? Ins Krankenhaus fahren (AKH, UKH)? Ich meine, irgendwer ärztliches muss doch etwas tun können? Außerdem ist es nicht gerade normal, dass ich schon seit mehr als einem Jahr Ohrenschmerzen habe. Habt ihr Tipps? Danke euch! Lg Peppi44

...zur Frage

Kann eine zu starke Windexposition der Ohren dem Gehör schaden?

Hallo Gemeinde,

gestern war es draußen äußerst windig; als ich aus dem Haus ging, vergaß ich allerdings, eine Mütze aufzusetzen oder meine Ohren anderweitig zu schützen. Ich bin etwa eine halbe Stunde spazieren gegangen, während derer mir der starke, kalte Ostwind ununterbrochen direkt ins Ohr pfiff. Ohrenschmerzen hatte ich gestern allenfalls leichte. Kann die starke Windeinwirkung irgendwie meinem Gehör geschadet haben?

...zur Frage

Verfrühte Ersteinnahme der Pille, Blutung bleibt aus

Ich habe nun, nach mehrmonatiger Pause, wieder mit der Pille (Enriqa) angefangen. Nur leider scheint mich mein Körper ein wenig zu veralbern. So bekam ich vor sechs Tagen eine ganz leichte, bräunliche Blutung. Ich verkannte das wohl und fing mit der Pille an. Die reguläre Periode sollte erst vor zwei Tagen eintreffen.

Zu Beginn plagten mich starke Übelkeit und Kopfschmerzen. Dies lies jetzt nach. Stattdessen habe ich jetzt leichte Unterleibsschmerzen. Die Blutung jedoch bleibt nun komplett aus. Ist dies eventuell auf die verfrühte Einnahme zurückzuführen?

Danke!

...zur Frage

Ohrenschmerzen, Nebenhöhlen tun weh

Hi,

es fing vor 4 Tagen schleichend an. Ich stehe morgens auf und habe einen Druck auf dem rechten Ohr, die ersten 3 Tagen verschwand es wieder nach ein paar Minuten. Heute, am 4. Tag ging es nicht mehr weg, es sind jetzt Ohrenschmerzen hinzu gekommen.

Die ganze Geschichte fühlt sich so an als ob Ohrenschmalz im Gehörgang wäre, das glaubte ich heute Morgen und machte mir nochmal die Ohren richtig reine.

Auf der rechten Wangenseite habe ich auch Schmerzen, es strahlt bis zur rechten Schläfe und hinten im Rachen läuft ständiger Schleim hinunter. Kann es sein dass ich Zugluft abbekommen habe?

Es fühlt sich auch so an, dass der Lymphknoten im Rachen auf der rechten Seite vergrößert ist, es ist ein Fremdkörpergefühl im Hals auf der rechten Seite.

Was kann das sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?