Ohrenschmerzen nach Oropax?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich reagiere auch mit Schmerz auf Oropax. Deswegen verwende ich sie nur äußerst ungern. Ich dachte, es läge daran, dass ich diese nicht so oft verwende. Vielleicht sind in den Ohrgängen einfach die Knöchelchen mit entsprechenden Schmerz-Rezeptoren ausgestattet und bei Druck von innen springen die an?

Vielleicht hast du durch Oropax-Benutzung eine Entzündung im Ohr. Denn das Ohr wird dadurch nicht mehr richtig belüftet. Daher würde ich erstmal auf die Teile verzichten, bis die Schmerzen nachlassen.

Zum Ohrenarzt gehen und abklären lassen, ob die Ursachen für die Schmerzen durch eine Erkrankung hervorgerufen werden.

Im Gehörgang liegen Nerven, die einen Husten- und einen Niesreflex auslösen können. Das haben wir noch aus der Zeit, als wir nackt durch die Welt stromerten. Wird es im Gehörgang kalt (Zugluft, nasse Haare, Schwimmen und Tauchen), sorgt der Reflex dafür, dass wir die Atemwege frei machen. Das ist auch ein Grund, hier nicht herum zu bohren.

Mit Oropax schlafen, sich hin und her drehen, schon entsteht mechanische Reizung, und die Nerven im Gehörgang werden gereizt. Selbst bei großer Vorsicht kann man da leicht einiges reizen.

Das taub sein nach dem Herausnehmen wird am Stapediusreflex liegen. Der Stapedius-Nerv steuert den Stapedius-Muskel im Ohr. Der reguliert unsere "Hörempfindlichkeit". Deshalb können wir trotz lauter Umgebungsgeräusche auch geringere Lautstärken wahrnehmen, weil dieser Muskel die Empfindlichkeit des Ohrs regelt, lautes ausblendet.

Oropax raus - plötzlich Geräusche - Nerv regelt Empfindlichkeit runter - man ist "etwas taub" - der Nerv kommt zur Ruhe - regelt die Empfindlichkeit neu - Taubheit legt sich. Reflexe sind so, und wie bei jedem Reflex nichts schlimmes.

Was möchtest Du wissen?