Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen ohne fieber welche Ursache?

1 Antwort

Hallo Applepie,

hast Du mal Deinen Blutdruck überprüfen lassen, ob der zu hoch ist?

Dazu fällt mir auch noch ein, dass Du mal ne Magenspiegelung machen lassen solltest. Meine Mutter wurde auf Ischias behandelt und es war der Magen, der ausgestrahlt hat.

LG Hexe66

Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen, frieren, Appetitlosigkeit und Übelkeit - aber keine Entzündungswerte. Bin ich krank oder nicht?

Hallo liebe Community, seit letzter Woche quälen mich Ohrenschmerzen. Es begann mit einem Gefühl wie Wasser oder Watte im Ohr, mit einem leichten Ziehen hinter dem rechten Ohr. Übers Wochenende wurde es schlimmer, so ein richtig unangenehmes Pochen das zwischendurch auch schmerzhaft wurde, besonders "innen" hinter dem Ohr. Beim Haare waschen habe ich dann Wasser reinbekommen und da wurde mir kurz schwindelig. Auch habe ich Kopfschmerzen und fühle mich richtig krank. Wie bei einer Erkältung, aber ohne den Schnupfen/Husten. Nur diese Kopfschmerzen und der Ohrendruck. Ausserdem habe ich überhaupt keinen Appetit und schlafe sehr sehr schlecht, wache immerwieder auf weil ich friere oder mir wieder zu heiss ist.

War dann gestern beim Arzt, aber es konnten keine erhöhten Entzündungswerte festgestellt werden und auch kein Fieber. Meine Ohren wurden ausgespült und ich habe Ohrentropfen bekommen. Der Arzt meinte er könne mich nur einen Tag krank schreiben, weil es keine Befunde gibt. Er hat mich ziemlich abgewimmelt - wahrscheinlich dachte er, dass ich übertreibe? Das letzte Mal war ich mit einem Magendarminfekt bei ihm, im Januar... Es ist ja nicht so, dass ich dauernd in seiner Praxis auftauche und ihm einen vom Pferd erzähle...

Als er in mein Ohr geschaut hat und meinte er sehe gar nichts, hab ich mich irgendwie vor den Kopf gestossen gefühlt, denn ich spüre doch den Schmerz. Heute ist das eine Ohr wieder gut, aber das andere schmerzt mehr. Ist sogar aussen gerötet, und ich fühle mich noch abgeschlagener. Mein Kopf brummt, ich bin müde, habe wieder kaum geschlafen und kaum was gegessen, ausser einer Scheibe Brot mit Frischkäse, die ich mir regelrecht reinzwängen musste. Meine Hände und Füsse sind kalt, mein Gesicht warm, aber kein Fieber.

Nun bin ich etwas verwirrt. Ich fühle mich krank, aber bin es nicht? Würdet ihr, wenn es morgen noch nicht besser ist, nochmal zum Arzt gehen, oder Augen zu und durchbeissen?

Mir ist die ganze Geschichte unangenehm. Ich bin sehr sehr selten krank. Bekomme normalerweise nichtmal eine Erkältung. Wenn ich mal zum Arzt gehe, dann eben wegen Magen-Darm-Infekten oder einer Mandelentzündung letzten Winter. Halt bei Dingen, bei denen man mal ein Medikament braucht. Hypochonder bin ich definitiv nicht.

Nächste Woche fahre ich in Urlaub, mein erster Sommerurlaub seit 2 Jahren... da möchte ich wirklich ungern was mitschleppen. Vielleicht bin ich auch deshalb so besorgt.

...zur Frage

Nackenschmerzen, Ohr- und Kopfschmerzen

Hallo, ich leide nun seit mehrern Tagen schon an starken Nackenschmerzen. Diese gehen nun schon vom Nacken bis in den Kopf, zudem habe ich Ohrenschmerzen. Die Ohrenschmerzen habe ich nicht staendig, diese kommen und gehen. Aber die Nackenschmerzen habe ich fast durchgehend und zum Teil habe ich auch Kopfschmerz und leide seit gestern auch noch unter Schwindel. Weiss leider nicht mehr weiter. Habe letzte Woche mit voller Wucht einen Ball an den Kopf bekommen von oben und frage mich, ob die NAckenschmerzen von daher kommen. Was soll ich denn jetzt machen und was koennte das sein?

...zur Frage

Ohrenschmerzen: Erkältung/Entzündung oder Disko

hallo, und zwar hab ich folgendes Problem: ich war am freitag schwimmen(Leistungsschwimerin), kurz danach hab ich gemerkt das mir die Nase zuging..bin dann sofort aus dem wasser hab mir ordentlich die Haare geföhnt und mir ne mütze aufgezogen und heimgegange...am morgen war die Nase wieder offen. Am Samstag bin ich dann in die Disko gegangen...ging auch gut bis zu dem Moment in dem meine Nase (nach zwei Stunden) wieder komplett zuging und ich Kopfschmerzen bekam...bin dann raus und draußen habe ich dann fast gar nix mehr gehört...wie alles in watte gepackt..was ich schon öfters hatte. Bin aber dennoch heimgegangen. Hatte dann bis gestern abend noch so ein Piepsen im rechten ohr( was ich auf die Disko zurückgeführt habe). Dann heute morgen hatte ich auf einmal rechts extreme Halsschmerzen und meine Lymphknoten sind angeschwollen rechts. Da mein HNO erst ab morgen mittag wieder da ist, hab ich noch ein bisschen abgewartet . Jetzt sind zu den Halsschmerzen rechts seitlich und den Lymphknoten noch Ohrenschmerzen rechts dazu gekommen. hab so ein Gefühl als würden mein ohr gleich platzen und hin und wieder so ein leichten Tinnitus. gleich vorab: ich werde auf jeden Fall morgen zum HNO gehen auch ohne Termin, da ich denke dass ich ne Erkältung hab. nur das mich das mit den Ohren ein wenig verwirrt, da ich bei einer Erkältung noch nie Ohrenschmerzen hatte. Ich hatte als kleines Kind (vor über 10 jahren) einmal eine starke Mittelohrenzündung...kann es sowas wieder sein? Kommt das eher durch die Disko ( geh so zweimal pro Monat und höre auch sonst oft mit Kopfhörern..was ich aber demnächst mal lassen werde) oder eher durch das Schwimmen verbunden mit einer Erkältung? Mir ist auch ab und an schwindelig..

...zur Frage

Schmerzen in einem Ohr - Arzt?

Hallo Community,

ich habe seit gestern Abend auf dem rechten Ohr leichte generelle Schmerzen und stärkere, wenn ich schlucke. Natürlich habe ich sofort an eine Mittelohrentzündung gedacht, aber ich fühle mich sonst fit und hatte auch keine Erkältung oder ähnliches. Daher möchte ich wissen, ob ich zum Arzt gehen sollte (oder was ich sonst tun könnte) - ich habe in den nächsten Wochen so viel zu tun, dass ich eigentlich keine Zeit habe, wenn es nicht sein muss.

Ich sollte wohl noch erwähnen, dass ich mit Ohrenstöpseln schlafe, was ja bekanntermaßen auch manchmal kleine Verletzungen und Reizungen hervorrufen kann, wenn man sie aus Versehen zu tief ins Ohr schiebt, aber da die Schmerzen am Abend angefangen haben und nicht nach dem Aufstehen würde ich das ausschließen.

Außerdem habe ich eine chronische Mandelentzündung mit Schrumpfmandeln, die auf der rechten Seite auch stärker ist als auf der linken (ich muss da einmal pro Woche selbstständig auf Arztanweisung Eiter aus einer Tasche herausdrücken), aber ich weiß nicht, ob das für Ohrenschmerzen überhaupt relevant ist.

Danke für jede Antwort! :)

...zur Frage

Ohrenschmerzen werden schlimmer durch Ohrentropfen?

Hallo, ich bin Männlich und 17 Jahre alt und habe seid etwa 3 Tagen starke Ohrenschmerzen. Gestern war ich beim Arzt und der hat mir Antibiotika in Tropfenform verschrieben. Zur Not auch noch Antibiotika in Tablettenform. Ihr müsst wissen das ich quasi seid zwei Tagen ununterbrochen auf Schmerzmittel bin (Ibuprofen 684 mg) weil ich die Schmerzen sonst nicht aushalte. Der Doc meinte es sei noch keine Mittelohrentzündung aber eine Entzündung am äußeren Gehörgang. Gestern Abend habe ich dann die Tropfen genommen und kurz darauf wurden die Schmerzen im Ohr unerträglich. Trotz Schmerzmittel! Noch dazu kommt das es in unregelmäßigen Abständen total heftig im Ohr knackt und die Minuten danach sind so unfassbar Schmerzhaft das ich meine Tränen zurückhalten muss. Das alles kam erst nach dem ich die Tropfen benutzt habe. Meine Frage ist jetzt ob ich die Tropfen trotzdem weiter benutzten soll oder die Antibiotika Tabletten benutzten soll. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Tinnitus nach Ultraschallbehandlung?

Ich hatte ein Ultraschallpeeling und das Geräusch war wirklich so schrecklich von diesem Gerät! Gestern dann plötzlich in der Nacht bekam ich diese Geräusch im Ohr und hatte nach der Behandlung Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen. Vergeht das wieder oder hab ich für immer diese komische Geräusch, es tritt nicht immer auf nur wenn ich ruhig werde :p

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?