Ohrendruck - Ursprung Nase oder Kiefer?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne das Problem. Auch ich trage eine Aufbisschiene und habe trotzdem permanent Verspannungen im Nacken/Kieferbereich. Die Probleme liegen bei mir zum Teil an einer bestehenden Skoliose, Nasenscheidewandverkrümmung und Stress.

Trotz regelmäßiger osteopathischer Behandlungen habe ich zwischendurch mit Ohrendruck zu tun.

Aus der traditionellen chinesischen Medizin kenne ich die Ohrenkerze.

Die Behandlung mit der Ohrenkerze wirkt auf Trommelfell und Ohren, es kommt einer sanften Massage gleich. Durch die wohltuende und wärmende Wirkung hilft mir das ungemein.

Durch die reinigende Wirkung kann diese bei Beschwerden wie Ohrensauen, Pfeifen, Hintergrundgeräuschund schwankenden Ohr Druck helfen. Viele  Menschen wenden die Ohrenkerze nach einem Aufenthalt in den Bergen, Flugreisen oder Tauchgängen an, da diese für den nötigen Druckausgleich sorgt.

Auch mir hat man schon des Öfteren zu einer OP geraten. Ich kenne jedoch genügend Leute denen eine OP nichts gebracht hat, die immer noch die gleichen Beschwerden haben.

Aus diesem Grund habe ich mich gegen eine OP entschieden.

Ich nehme bei Beschwerden Ohrenkerzen mit wohltuendem Propolis. Hilft mir sehr gut und kann das nur weiter empfehlen.

mimisgesundheit 19.03.2016, 14:39

Dank für eure antworten. Nach langem hin und her ist der status heute: polypen sind weg, ohrendruck noch da. diese scheiden also für den ohrendruck aus. allergie ist getestet worden - negativ. gibts doch nicht, dass die HWS ohne spezifische symptome wie nackenschmerzen einen so starken einfluss hat. vielleicht hat nur wer einen rat?

0

Was möchtest Du wissen?