ohren und ms

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Mama hat auch MS und auch öfters mal Ohrenschmerzen. Ihr hilft es ganz gut ein Stirnband oder eine Mütze zu tragen und warmes zu Trinken...allerdings kann ich nicht sagen, ob das bei allen helfen würde. LG!

Unerträgliches Jucken im Ohr?

Guten Tag

Seit längerer Zeit habe ich in beiden Ohren ein unerträgliches Jucken. Das geht mittlerweile so weit, dass ich mir die Gehörgänge regelrecht wundscheuere, damit der Schmerz quasi das Jucken ablöst. Tönt komisch, aber der Schmerz ist dann bald besser zu ertragen als das Jucken. Nur durch dieses Scheuern (mit Q-Tips) wird die Haut im Ohr verletzt und dann läuft mir ständig ein leicht klebriges, blutiges Sekret aus den Ohren. In der Nacht kommt es dann auch vor, dass mir dieses Sekret ganz ins Ohr läuft und ich am anderen Morgen verstopfte Gehörgänge habe.

Ich war schon bei mehreren Ärzten... ausser einer Cortisonhaltigen Salbe welche aber nur kurzfristig eine Linderung bringt, konnte mir niemand helfen.

Was könnte ich noch dagegen tun? Es ist manchmal echt zum Verzweifeln... denn das Jucken kann man kaum in Worte fassen. Manchmal möchte man sich nur noch mit einem spitzen Gegenstand das Ohr auskratzen :-(

Bin für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüsse Marco

...zur Frage

welcher arzt ist für die behandlung von ms geeignet

habe mich jetzt dazu entschieden meine ms kranheit therpieren zu lassen. Nur welche fachrichtung wäre da passend?

...zur Frage

Taubheit Bein

Hallo alle zusammen, seit fast zwei Jahren habe ich Probleme mit meinem rechten Bein. Zuerst standen Muskelschmerzen im Vordergrund, dann kam mehr und mehr eine Taubheit dazu, welche sich bei Belastung verstärkt. Es wurde ein MRT der Lendenwirbelsäule gemacht und die Neven untersucht. Letztendlich werden ein Bandscheibenvorfall, eine Wibelkanalverengung und Polyneuropathie ausgeschlossen. Es gibt zwar allerhand Verschleiss und Muskeldysbalance, aber nichts, was derzeit aktuell Probleme machen könnte. Ich habe auch multiple Sklerose , die Taubheit und die Muskelschmerzen wurden aber nicht der MS zugeordnet, die Spastik ist o.k. Meine Ärztin behandelt mich jetzt hinsichtlich Piriformissyndrom, d.h. der Ischiasnerv wird zwischen einem Muskel, der sich verkürzt und verdickt hat und mit dem Ischiasnerv durch eine sowieso schon enge Öffnung im Becken verläuft, gequetscht. Ziel der Behandlung ist es, diesen zu dehnen und den Ischiasnerv wieder zu entlasten. Meine Frage: kennt sich jemand von euch damit aus? Was ausser Dehnungsübungen und eventuell Massage kann man tun und hat man letztendlich auch Erfolg und kann darauf hoffen, dass ein Erfolg sich einstellt? Ich habe Angst, dass der Nerv schon zu lange in seiner Funktion gestört war und dadurch ein Dauerschaden eintreten kann. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand einen Rat geben könnte. Bis dann, Mascha

...zur Frage

Streptokokken Positiv

Hallo, 

ich habe folgendes Problem, 

am Mittwoch letzter Woche war ich beim Arzt wegen starken Hals und Ohrenschmerzen, dort wurde ein Abstrich genommen. 

Am Donnerstag war ich bei einem Facharzt für HNO gewesen, welcher eine Aphte diagnostiziert hat, daher die einseitigen Hals und Ohrbeschwerden. 

Nun, da die Schmerzen am Wochenende extrem wurden, suchte ich gestern, ebenfalls einen Facharzt für HNO auf, wo ebenfalls die Aphte diagnostiziert wurde und diese mit einem Mittel beseitigt wurde. 

Es war also alles geklärt gewesen, bis ich heute mit dem HNO Arzt, welcher letzte Woche Mittwoch den Abstrich entnahm telefoniert habe. Positive Streptokokken sind das Ergebnis. Behandlung: Bei Beschwerebesserung keine Einnahme von Antibiotika, bei gleichen Beschwerden, Einnahme von Amoxicicilin. 

Meine Beschwerden sind besser geworden, ich nehme immer noch antibaktierielles Spülwasser für den Mund und außerdem eine Creme, die Kortisonhaltig ist für die Aphte. 

Was soll ich nun tun, laut HNO Sprechstundengehilfin kann es durchaus sein, dass mal diese Bakterien im Mund seien. 

Habe vor 3 Wochen erst Athromycin genommen, wegen einer Kehlkopfentzündung. 

Gruß

...zur Frage

Befund MRT Schädel bei Kontrolle Multiple Sklerose MS?

Hallo,

heute habe ich das Ergebnis einer MRT-Kontrolluntersuchung bei MS (habe die Diagnose seit 20 Jahren) bekommen und bin verwirrt.

Das Ergebnis des Befundes: Unverändert zu 2007 ist eine Läsion im oberen zervikalen Mark und eine kleinere Marklagerläsion im Centrum semiovale rechts dorsal. Über normales, kräftiges, venöses Gefäßenhancement in den Sulci und übernormal elongierte arterielle Gefäße temporopolar rechts mehr als links. Der Sinus sogmoideus und transversus dagegen wirken eher hypoplastisch. DD Shunt? Aus meiner Sicht ist eine MS wenig wahrscheinlich.

Kann mir jemand einen Tipp geben, was das bedeutet? Die Diagnose MS habe ich vor 20 Jahr bekommen und sie galt bisher als sicher. Habe lange Jahre Betaferone genommen und dann zu Copaxone gewechselt. MS-mäßig geht es mir gut. Das Ergebnis des MRT beunruhigt mich, vielleicht gerade weil ich es nicht verstehe :-(

Lieben Dank

David

...zur Frage

wann kann ich sicher sein das ich ms habe?

vor knapp 4 jahren wurde bei mir mir ms diagnostiziert. ich wollte es nicht wahrhaben und bin das zu keinem arzt mehr gegangen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?