Ohr verletzt drehschwindel usw...

2 Antworten

Hallo, ich habe sehr positive Erfahrungen wegen meines Drehschwindels gemacht, indem ich entsprechende Übungen gemacht habe. Das ist hier nicht so einfach in schriftlicher Form zu erklären, deshalb empfehle ich Dir, unter Google Stichwort: Lagerungsschwindel die bei YouTube die Übungen anzusehen. Sie sind ganz einfach zu machen und haben innerhalb kürzester Zeit meinen Schwindel bekämpft. lg Gerda

Dauer einer Mittel + Innenohrentzündung

Morgen! Seit letzten Montag schleppe ich eine Mittelohrentzündung, eingefangen im Urlaubspool mit mir herum. Seit Dienstag habe ich Globuli von der Heilpaktikerin zu mir genommen und die Entzündung schien an Donnerstag komplett weg zu sein.

An diesem Abend duschte ich, versuchte auch das kein Wasser ins Ohr eindringt, aber möglicherweise ist wohl etwas Wasser reingeloffen.

Am Freitag kehrten die Schmerzen im Laufe des Tages zurück und wurden gegen Abend wieder sehr stark. Dann sind wir zur Ambulanz und die haben mir erstmal Ohrentropfen gegeben und meinten wenn es am Samstag ( tag darauf ) nicht besser sei soll ich nochmal kommen und bekomme Antibioktika verschrieben.

Der Arzt der am Samstag dort war meinte auch das jetzt wohl auch das Innenohr betroffen sei und verschrieb mir Antibiotika + Nasenspray.

Nun nehme ich das Antibiotikum seit 1 Tag ( Sonntag ) und merke noch nichts von einer Besserung.

Da im Internet sehr beunruhigendes zur Entzündung des Innenohrs steht bin ich nun etwas beunruhight und möchte fragen wie lange eine Besserung auf sich warten lässt..

Danke

...zur Frage

linkes ohr schmerzt

noch eine frage mein linkes innenohr schmerzt und zieht bis zum kiefer. bin 19. es ist ständig bewegungsabhängig glaube ich. was ist das, ich war vor 4 tagen beim hno o.b.. könnte es sein das sich innerhalb der kurzen zeit was entwickelt oder entzündet hat. er meinte ich soll zum neurologen, ich habe nämlich auch erwähnt dass, mein körper vibriert. ich war vor einem monaten beim neurologen es wurde nur ein mrt vom kopf und hws gemacht o.b. aber die nerven kontrollieren tut er nicht. er denkt das es psyschisch ist.

wieso weigern sich neurolgen die nerven zu untersuchen ob nicht eine nervenentzündung vielleicht vorliegt. und wieso tut mein linkes innenohr weh. ich habe es so satt.

...zur Frage

starke ohrenschmerzen seit 2 jahren

Ich habe seit 2 jahren starke ohrenschmerzen.Ich war auch bie HNO beim Hausarzt und sogar auch beim Zahnarzt und habe meine wurzelzähne gezogen bekommen, aber dennoch erfolglos.die Schmerzen sind wieder extrem zurück kein Arzt kann mir helfen bitte gibt mit ein RAT was muss ich noch machen zu welchem Arzt muss ich noch gehen

...zur Frage

Zahnschmerzen, Druckschmerz im Ohr und in der Nebenhöhle. Zu welchem Arzt soll ich gehen?

Hallo ihr Lieben

Ich habe seit Weihnachten immer stärkere Schmerzen im linken oberen letzten Backenzahn, im/vor dem linken Ohr und in der linken Nebenhöhle. Es ist kein Schmerz der mich umhaut, aber es ist schon sehr unangenehm. Im Ohr und in der NNH ist das eher ein Druckgefühl. Vor diesem Ohr hat sich ein Knötchen gebildet. Ich denke es ist ein geschwollener Lymphknoten. Es deutet alles darauf hin, dass es vom Backenzahn kommt, da dieser schon seit einiger Zeit etwas rumzickt und mittlerweile auch auf Kälte reagiert. Allerdings habe ich auch schon länger Probleme mit der linken Nebenhöhle. Ich will morgen auf jeden Fall zum Arzt, da es doch schon etwas kurios ist. Vor allem, dass es auch im Ohr weh tut und so ein Knubbel vor dem Ohr entstanden ist.

Da übermorgen Silvester ist, wird es schwer sein einen Arzt zu finden der Zeit hat. Deshalb wollte ich euch mal fragen, was ihr meint zu was für einem Arzt ich gehen soll? Zahnarzt oder HNO? Ich bin auch verschnupft, wodurch das natürlich auch kommen kann. Hab deshalb echt keine Ahnung wohin. Ich weiß nur, dass de Beschwerden immer stärker werden. Es zieht teilweise durch die ganze linke Gesichtshälfte.

Würde mich über Antworten freuen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Gehörgangsentzündung?

Hallo! :-) Ich weiß, dass dieses Portal weniger für Ferndiagnosen geeignet ist. Allerdings ist Wochenende und ich werde erst am Montag zum Arzt gehen, da ich mich für den Notdienst im Krankenhaus nicht "krank genug" fühle. Vielleicht kann ja zwischenzeitlich hier jemand etwas zu meinem Krankheitsbild sagen. Es ist Folgendes:

Es hat mit ganz leichten Ohrenschmerzen und leichtem Juckzeiz im Ohr angefangen. Absolut auszuhalten, ich war sogar arbeiten. Man hat innen und außen am Ohr nichts gesehen, deswegen dachte ich, es geht schon vorbei. Gestern gegen Abend sah mein Ohr dann so aus (siehe Bild 1). Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mit dem Finger versucht habe, die Kruste etwas zu entfernen, die sich gebildet hat. Vielleicht sieht es deshalb ein bisschen blutig aus. Ich habe aber nicht stark gekratzt. Seitdem habe ich aber die Finger davon gelassen. Heute Morgen sah es dann so aus (siehe Bild 2). Nachts hat sich das Ohr etwas verklebt angefühlt, nun nicht mehr. Über Nacht sind auch die Schmerzen (die wirklich nicht stark waren) verschwunden.

Weiß jemand, was es sein könnte? Ich denke, eine Gehörgangsentzündung trifft am ehesten zu, allerdings habe ich weder starke Schmerzen, noch Probleme mit dem Hören, auch keine Angeschlagenheit / Fieber etc. Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen. Ich werde aber am Montag definitiv zum HNO gehen, sollte es dann noch nicht weg sein. Vielen Dank im Voraus! :-)

...zur Frage

Ohrenschmerzen wegen einer Verengung

Hallo:)

Habe mich gerade angemeldet, da ich Rat suche da ich auswärts arbeiten bin und ich hier keinen guten Hals-Nasen-Ohrenarzt kenne. So dann erzähl ich mal. Ich hab schon seit etwa 3-4 Wochen heftige Ohrenschmerzen ( Schmerzen sind wie ich stechen) bin dann auch zu meiner Ärztin, die meinte dass es ein Virus sei (oder eine bakterielle Entzündung? Ich weiß es nichtmehr) Auf jedenfall habe ich dann Antibiotika und Ohrentropfen bekommen, dass das ganze nicht besser machte. Schließlich bin ich zum HNO der dann meinte, dass da Flüssigkeit hinterm Trommelfell sei. Außerdem hat er auch eine Blutblase weggemacht. Ich habe Kortison und andere Ohrentropfen sowie ein Nasenspray bekommen das helfen sollte. Mit dem Kortison ging es mir wunderbar. Hatte keinerlei Schmerzen etc... Nachdem ich einen Kontrolltermin hatte, setzte er die Dosis herunter auf 20mg Kortison und schon begann es ab und an einmal kurz zu stechen (diese genannten Schmerzen) aber nicht weiterhin schlimm. Außerdem bekam ich einen Ballon den ich mit Hilfe des Nasenlochs aufpusten sollte da ich irgendeine Verengung habe, durch die ich jetzt schlechter hör etc. Ich habe es wirklich vergeblich versucht dieses Ding auf zublasen aber ich bekam es einfach nicht hin, da ich erstens totale panik vor einem Druckausgleich habe und zweitens es so sehr weh tat, bis ich mich endlich getraut habe fester zu "pusten" es knackte auf einmal drei mal hinter einander und danach tat es 10 mal mehr weh. Also hab ich das nie wieder gemacht. Jetzt tut es seit einer Woche mindestens doppelt so weh. Nichtmal am anfang tat es so weh. Ich weiß nicht was das sein könnte. Außerdem hör ich immer schlechter. Am anfang waren es nur Töne die auf einmal ganz schwer zu hören waren ( z.B. Musik) und jetzt versteh ich sogar Leute die reden kaum noch. Dieser stechende Schmerz lässt mich kaum schlafen. Vielleicht weiß einer was das sein könnte und mir sagen könnte was ich tun soll bzw was man oder ein Arzt da tun kann. Muss man sowas operieren? Nochmal kurz: Es ist eine Verengung der "Ohrtrompe", nahm ca 3-4 Wochen Kortison und Ohrentropfen und Nasenspray. Außderdem diesen komischen Ballon da. Nun ist es schlimmer wie am Anfang und weiß nicht mehr weiter. Außerdem hör ich auf diesem Ohr (links) total schlecht bzw fast gar nichts.

Ich bitte um Rat und danke für hoffentlich gut gemeinte Antoworten

Lg bubble007 :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?