Ohr macht pochende Geräusche- es nervt!!!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es heute immer noch pocht, dann besteht Anlass, zum Arzt zu gehen. Aber ich vermute, dass die Pocherei inzwischen erledigt ist. Es kann sein, dass der Stress oder andere Faktoren für diese Pocherei verantworltich waren. Die Ohrenschmerzen, die sind von deinem Ohrenarzt sehr lapidar abgetan worden. Ohrentropfen sind nicht der richtige Weg, um Ohrenschmerzen zu heilen. Bei OHrenschmerzen würden auch Zwiebelsäckchen helfen, besser sogar noch, als die nutzlosen Ohrentropfen. Gute Besserung.

Hallo, danke für deine Antwort. Ab und zu pocht es mal noch kurz aber das gröbste ist erstmal (hoff ich) überstanden. Im rechten Ohr zuckt es allerdings seit gestern abend auch manchmal aber nur wenn es laut wird. Die Ohrenschmerzen hab ich mittlerweile immer noch, ich hab die Ohrentropfen aber weggelassen weil ich befürchtet hab dass die zuckungen auch von den tropfen hätten kommen können! Falls es doch nicht besser wird werd ich zu einem anderen HNO Arzt gehen.

0

Mittelohrentzündung, Hörsturz oder was kann das jetzt wieder sein?

ich hatte vor fast einem monat eine mittelohrentzündung im linken ohr. Hab das mit antibiotika behandeln lassen. Am ersten tag war es nur auf dem linken ohr und am nächsten auch auf dem anderen. Hatte aber kaum schmerzen, es war halt nur ziemlich taub. Ich wurde an einem freitag krank geschrieben, hab dann das ganze wochenende gechillt und bin am montag schon wieder zur arbeit. Ich hatte jedoch nebenwirkungen von dem antibiotika und mir gings gar nicht gut. Ich hab die trotzdem durch genommen und bin zur arbeit, weil es wichtig war.

Jetzt fällt mir auf das mein rechtes Ohr ein bisschen tauber ist als das linke. (Also jetzt das andere). Ich bin auch etwas erkältet und sehr erschöpft. Muss sagen das ich nie wirklich zur Ruhe gekommen bin. Es tut gar nicht weh aber rauscht. Ich hab Angst das es wieder 'ne Mittelohrentzündung ist. Könnte sowas auch schon ein Hörsturz sein oder so? Ich kenn mich mit dem ganzen nicht aus, aber kann mir jemand mal Rat geben? Danke!!

...zur Frage

Weisheitsheitszahn oder doch ein anderer Übeltäter?

Hallo zusammen!

Kurz meine Vorgeschichte der letzten 3 Monate: Es fing mit Druck hinter dem rechten Auge an. Augenarzt schickte mich mit Verdacht auf Stauungspapille in die Augenklinik, 6 Stunden später konnte man immer noch nicht feststellen was den Druck auslöst, man knallte mir aber die Verdachtsdiagnose Hirntumor um die Ohren. Danach folgten tagsüber leichte bis mittelstarke Kopfschmerzen im gesamten Kopfbereich, jedoch immer an anderer Stelle. Mal Nacken, Schläfe, Kiefer, rund um die Augen etc.. im Nachhinein betrachtet war vieles davon vermutlich der stress aufgrund der Angst ernsthaft erkrankt zu sein.

Ein MRT war dann letzten Endes ohne Befund. Alles ok im Kopf. Die schmerzen waren erstmal weg.

Nun etwa 1Monat später spannt seit etwa 2 Wochen mein Kiefer und mein Nacken. Zahnarzt schaute nur flüchtig drüber und stellte eine Überweisung in die Kieferchirurgie aus, Termin ist am kommenden Dienstag. Seit 2 Tagen habe ich schubweise starke Schmerzen im Bereich der linken Wange, dem Ohr bis zur Schläfe und dem Hinterkopf.

Ich hatte nie in meinem Leben vorher Zahnschmerzen bis auf eine Wurzelbehandlung im letzten Jahr die ich aber vergleichsweise harmlos fand. Fühlt sich für mich aber so an als strahle der Schmerz vom Oberkiefer aus. Kauen etc geht Problemlos, das Zahnfleisch ist auch nicht Druckempfindlich. Bücken und Heben verschlimmern den schmerz, aspirin hilft allerdings ein wenig. Mein Kiefer ist recht "eng" und die Zähne sehr dicht beieinander. W.-Zähne unten sind so halb draussen, oben gar nicht aber schon lange deutlich zu spüren unter dem Zahnfleisch.

Der Schmerz sitzt nicht direkt am Zahn sondern wie gesagt eher darüber. Ab und zu schmerzt auch die linke Seite, manchmal auch gar nichts. Wenn er da ist dann ist er durchgängig, nicht pochend oder pulsierend. Ist das typisch für Probleme mit den W.-Zähnen?

Ich weiss das ich nach dem Termin beim Chirurgen schlauer sein werde aber mich beruhigt das niederschreiben ein wenig und vielleicht kann mir ja jemand sagen das er ähnliche Erfahrungen mit seinen beisserchen gemacht hat. Angst vor dem Entfernen habe ich keine, eher vor dem "danach" weil ich recht wehleidig sein kann. Habe vor allem jetzt Angst das es die Zähne gar nicht sind und ich wieder im Ungewissem bin woher meine Beschwerden kommen.

Das waren 3 harte Monate und das kein Arzt wirklich etwas findet stresst schon ziemlich.

Dank euch für's "zuhören" und schönes Wochenende!

...zur Frage

Ohrreinigung bei Propf mit Wattestäbchen?

Ich habe glaube ich einen Propf im Ohr. Kann ich das mit einem Wattestäbchen reinigen oder doch besser mal zum Ohrenarzt??????? Wie macht ihr das?????

...zur Frage

Seit zwei Tagen pochende Kopfschmerzen

Hallo ihr lieben!! Ich habe seit zwei Tagen stark pochende Kopfschmerzen. So stark das Weihnachten für mich so gut wie gelaufen ist, weil ich eigentlich auser liegen nichts machen kann. Ich hatte zwar schonmal Migräne aber nicht zu vergleichen mit diesen Kopfschmerzen, was kann das denn sein?? Es hilft auch kein Aspirin und auch keine anderen Schmerzmittel, habe alles ausprobiert.

...zur Frage

Ohr macht seit neuestem wieder pochende Geräusche- jetzt im rechten Ohr

Ich hab im Dezember schon mal geschrieben, dass ich einen ganzen Tag ein pochen im linken Ohr hatte..man kann es vergleichen wie wenn ein Auge zuckt oder etwas anderes, bloß im Ohr. Man hört und spürt es und es ist sooooooooo nervig!!!!! Ich hab es seit längerem jetzt wieder, aber diesmal die ganze Zeit im rechten Ohr. Ich nimm jeden Tag Magnesium.. Von was kommt das denn jetzt? Kiefergelenk wegen Weisheitszähnen die aber im März rauskamen (und ich hab das Pochen seit DEZEMBER) oder ein Muskel im Ohr ODER: doch zu viel Ohrenschmalz? Oder was anderes? jedes mal geh ich zum hno, will mir die ohren ausspülen lassen aber nein keiner macht das die holen bloß immer ihr doofes gerät und pulen das raus!! wo zum teufel gibt es richtige Ohrenärzte??-.- ich will endlich das pochen weghaben...plopp plopp plopp plopp plopp...es nervt so ;-(

...zur Frage

Seit langem Kloßgefühl im Hals und Hals-Ohren-Nacken-Schmerzen?

Ich habe seit einigen Monaten Schmerzen im Hals-Nackenbereich links, auch ein Engegefühl, besonders wenn ich mich bewege. Es ist ein stechender, manchmal auch lähmender, dumpfer Schmerz, der irgendwie von der Zunge bis ins Ohr, Hals, Gesicht, Hinterkopf von Oben nach Unten geht. Zudem habe ich das Gefühl einen Kloß im Hals/Rachen zu haben, hatte auch eine Rachenentzündung, bin die ganze Zeit verschleimt und desto mehr Schleim ich habe, desto mehr tut es weh und drückt. Die ist jetzt abgeheilt, aber das Kloßgefühl und der Schleim geht nicht weg und es drückt immer noch links im Hals bis zum Ohr, Hinterkopf und teilweise Gesicht, ich habe meinen Halsbereich unter dem Ohr auch betastet und fühle einen Knoten, er ist hart, irgendwie knochenartig und tut nicht sehr weh und ist nur bemerkbar wenn ich in der Stelle stark drücke.

Ansonsten sieht man nichts, ich weiß nicht ob der länger da ist, da ich diese Symptome schon seit 6 Monaten habe und am Anfang Januar habe ich irgendwie meinen Halsverrenkt und die Schmerzen waren sehr stark, es fing an sehr stark in dem Bereich zu klopfen und stechen, daraufhin konnte ich einige Tage meinen Hals vor Schmerz garnicht drehen. Ich ging aber nicht zum Arzt. Es schien abzuheilen, aber sobald ich mich wieder schnell bewegte, kam es zurück und wurde chronisch. Dann ging ich zum HNO-Arzt, er stellte eine Rachenentzüngung fest, hab ihm alle Symptome außer dem Knoten(da ich es zu der Zeit nicht wusste) geschildert und er hat meinen Hals zweimal mit der Kamera untersucht, aber nichts zu finden. Er empfiehlt einen Physiater und sagte du hast nichts im Hals.

Als ich gestern eine warme Dusche machte, ging es meinem Hals besser für einige Zeit.Morgens ist es besser, wenn ich aufstehe wird es wieder gleich.

Ich werde auch wieder zum Arzt gehen, aber ich frage nur, ob jemand ähnliche Symptome oder das selbe Problem hatte und frage deswegen, was es sein kann.

Ich neige zu Depressionen oder Todesangst, mache mir immer schnell sorgen und denke immer an das Schlimmste.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?