Ohne Grund Lachen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist doch nicht schlimm wenn du eine Grundeinstellung zum lächeln hast, es gibt Menschen die immer lächeln, ich gehöre auch dazu, natürlich musst du etwas an dir arbeiten, du kannst natürlich nicht einem Menschen ins Gesicht lächeln, wenn er gerade einen lieben Menschen verloren hat, aber Grundsätzlich ist das lächeln nicht verkehrt.. Meine Oma sagte mal, Mar... lachel immer, das halt jung und macht keine Falten. Sie ist 92 Jahre geworden und hat tatsächlich kaum Falten gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne eine Frau, die hat dieses Phänomen auch. Sie erzählte mir wir schlimm ihr Leben eigentlich ist, von einer psychiatrischen Behandlung und Drogensucht und lächelte dabei. In mir löste das Verwunderung aus und komische Gefühle. Gerade bei ernsten Themen kommt das beim Gesprächpartner falsch rüber, und der fühlt sich irgendwie veräppelt und nicht ernst genommen. Es hat schon was mit Wahrnehmung und Empathie zu tun und auch der sogenannten "sozialen Intelligenz". In unserem Frontalhirnlappen werden solche Gefühle verarbeitet und eine Reaktion folgt darauf. Wenn diese Reaktion entartet ist, kann es schon sein, das was psychologisches dahinter steckt. Es gab mal eine Folge bei Dr. House (ich weiß, dass das paradoxe Fälle waren, die er diagnostiziert hat und mit der Realität kaum etwas zu tun haben). Dort hatte ein Patient einen Hirntumor und lachte auch bei allen möglichen Themen, auch sehr ernsten. Das soll nicht heißen, dass das bei Dir der Fall ist. Aber es kann sicher nichts schaden, der Sache mal auf den Grund zu gehen, weil es schon zu Missverständnissen kommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei deinem problem solltest du dir professionellen rat suchen.

unn du solltest deinen mitmenschen (auch wenns dir unangenehm ist) mitteilen das sich dein lachen oder lächeln nicht auf das gesagt der person bezieht.hoffentlich werden sie mit ein bisschen erklärung verständis haben.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt da mehrere Möglichkeiten:

  • Lachen kann eine Art Abwehrmechanismus sein für Inhalte, die sonst nur schwer zu verarbeiten wären, es ist eine Art Zwang, der bis zur Zwangserkrankung gehen kann. Ein Lachzwang sozusagen, der verhindert, dass man unangenehme Gefühle spüren muss. Bis zu einem gewissen Maß an Zwanghaftigkeit kann es durchaus "normal" sein - schränkt es jedoch das Leben ein wäre es gut, sich in Behandlung zu begeben.

  • Lachen kann auch ein Zeichen sein von Erleuchtung. Wer bereits in tiefer Stille, in tiefem Frieden angekommen ist, der strahlt aus sich heraus, er ist für andere wie ein Magnet und ein Lächeln ist auf dem Gesicht... andere fühlen sich angezogen weil man Liebe ausstrahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe schon mal von Pathologischem Lachen gehört. Ob das jedoch auf dich zutrifft weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schanny
10.06.2013, 23:24

Das pathologische Lachen tritt oft bei Leuten nach einem Schlaganfall auf, hat aber mit ihrem Lachen glaube ich nichts zu tun.

1

Hallo, da ich gerade über das Thema recherchiere, bin ich über diese Frage gestolpert. Ich habe gerade zuvor einen Artikel bei Wikipedia gelesen, der ihnen vielleicht auch noch eine Lösung sein kann. Wobei dies ein sehr seltenes Aufkommen hat; das Angelman-Syndrom, einfach mal bei Wikipedia nachlesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Angelman-Syndrom

Gruß aus dem hohen Norden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?