Oft Benommen, ab und zu schwindelig

1 Antwort

Ich würde einen internistischen Rheumatologen und einen Angiologen hinzuziehen. Kalte Hände und Füße könnten auf ein Raynaud-Syndrom hinweisen. Weshalb zu HNO? Hast du Ohrgeräusche. Ein Raynaud-Syndrom ist eine schwere Durchblutungsstörung der Kapillaren, was sich auch mit Ohrensausen, Kopfschmerzen und nat. mit Durchblutungsstörungen der Hände und Füße bemerkbar macht. Da manchmal eine rheumatische Erkrankung dahinter steckt und dann auch eine Entzündung der Kapillaren vorliegt, die überall im Körper Störungen hervorruft, auch zum Rheumatologen gehen.

hallo dinosaurier,

danke für deine antwort! die symptome eines raynaud-syndroms treffen auf mich jedoch nicht zu.

1

Warum ist mehr so oft schwindlig, woher kommt das

Hallo ich bin 14 und ein Mädchen. Ich fühle mich zurzeit sehr und hilflos, weil mir beim Schulsport immer schwindlig und übel wird, auch wenn ich zu schnell aufstehe oder über einen längeren Zeitraum stehen muss. Ich hab das meiner Sportlehrerin erzählt doch die ignoriert das immer und sagt ich muss weiter machen, bis ich machmal fast zusammenbreche. Meiner mutter ist das auch egal. Die kümmert sich nur darum, dass ich gesund esse, um gute Noten zu schreiben, aber wie ich mich fühle ist ihr egal. Genau wie bei meinem Arzt, er hat mich zwar untersucht und nichts festgestellt nur, dass ich einen niedrigen Blutdruck hätte und gemeint, dass sei nichts besonderes. Ich hab meine Mutter schon gebeten den Arzt zu wechseln, aber sie will nicht, weil sie meint er sei der beste für mich, aber der hört mir ja nicht mal richtig zu. Ich hab solche Angst, weil ich nicht weiß was mit mir los ist. Ich traue mich schon gar nicht mehr beim Sport mit zu machen, weil ich Angst habe, dass ich umkippe un mir keiner hilft. Bitte helft mir. Kennt das irgenjemand von euch oder weiß was das sein Könnte??

...zur Frage

benommen, schwindelig, müde, zugenommen, blutwerte normal... was stimmt nicht mit mir...?

Hi. Zuerst kam die extreme Müdigkeit, dann eine starke gewichtszunahme über einen kurzen zeitraum (durch strenge Diät kann ich dieses Gewicht zumindest halten), daraufhin folgte eine art ausschlag oder trockenheit der haut in Dekolletébereich und unterer gesichtshälfte. Seit fast zwei wochen spüre ich nun dass irgendwas in meinem kopf nicht stimmt... es ist als würde mein gehirn vibrieren und mir wird einfach ungut als würde ich gleich umfallen... manchmal wird mir dabei auch schlecht. Ich merke weder verbesserung oder auch nur Veränderung wenn ich mich an der frischen luft aufhalte, noch wenn ich was esse oder trinke... ich ließ meine blutwerte bereits durchchecken auf schilddrüse, eisen etc... beste werte. Mein arzt meinte ich solle einfach mehr trinken und an die frische luft. Gesagt getan, keine veränderung.... was nun? Ich kann so nicht sein... :/

...zur Frage

Müdigkeit, oft Schwindel und Übelkeit, was kann das sein?

Hey,

also wo fange ich am besten an? Ich bin weiblich und 21 Jahre alt. Beruflich bin ich Oberstufenschülerin (möchte Abi machen) und jobbe nebenbei ca. 12 - 16 Stunden (je nachdem) im Einzelhandel an der Kasse.

Ich bin 1,67 m groß und wiege 55 kg.

Mir ist aufgefallen, dass ich sehr wenig essen runterkriege. Morgens esse ich nichts, war aber schon immer so. Mittags sehr wenig und abens verzichte ich auch oft. Nein, ich will nicht abnehmen.. mir wird oft nach dem Essen Übel und ich krieg dann nichts mehr runter.

Außerdem bin ich tagsüber oft müde.. obwohl ich genügend schlafe. Mein Tagesablauf gestern sah z. B so aus: Ich bin um 6 Uhr aufgestanden, dann zur Schule gegangen und hatte um 15 Uhr Schulfrei, danach kurz in der Stadt etwas gegessen und von 17 - 22 Uhr arbeiten. Dann war ich um 23 Uhr zu Hause, hab meine Tiere gefüttert und war um 0 Uhr im Bett... heute morgen bin ich dann wieder um 6 Uhr aufgestanden...

Gestern als ich an der Kasse saß wurde mir wenn ich aufgestanden bin schwindelig.. das habe ich sehr oft, auch wenn ich in der Schule 90 Min. im Unterricht sitze und dann aufstehe.

Meine Mutter sagt, dass ich überfordert bin. Aber ich möchte mein Abi schaffen, um danach Mathe auf Lehramt studieren zu können und ich will auch meine Arbeit im Einzelhandel auch weiterführen. Ich mache es nicht wegen dem Geld, sondern weil es mir Spaß macht..

So, viel dazu: Kann das nur an "Überforderung" liegen oder sollte ich zum Arzt gehen ?

...zur Frage

Warum nachmittags plötzlich Schwindel und Benommenheit?

Hallo liebes Forum!

Ich muss einmal meine Sorge mit euch teilen: Ich habe letztes jahr einige turbulente familiengeschichten mitgemacht. Alles in allem war es ziemlich belastend insgesamt. ich kam aber verhältnismäßig gut klar, dachte ich. dieses jahr wurde ich direkt krank mit infekt und bronchitis. ich hatte kaum symptome, außer schwäche, schleim und atemprobleme. ich bekam antibiotikum. nach 2 wochen wurde es etwas besser und ich ging wieder zur arbeit (bin 28 und arbeite und studiere nebenbei). da knickte ich ein am nachmittag, mir wurde ganz komisch und ich lief den rest des tages wie benommen rum. konnte meine umwelt kaum wahr nehmen und mir schwindelig. ich dachte es sei ein kleiner rückfall. aber dieser schwindel hält bis heute an. er kommt meist am NACHMITTAG, wenn ich unterwegs bin vor allem. der arzt tippte schon beim zweiten besuch auf psyche. und ich muss sagen, dass kann durch aus auch sein, zu mindest anteilig. einige themen aus meiner vergangenheit machen mir aktuell recht zu schaffen. aber ich habe versucht es zu verdrängen.

ich schlafe auch schlecht seit ein paar monaten und seit ein paar tagen richtig schlecht. ich liege teilweise bis 5 uhr morgens wach und wenn ich einschlafe, erschrecke ich mich oft und bin sofort wieder wach. ich bin generell total unruhig vor dem schlafen, mein herz pocht und ich kann mich kaum beruhigen. ich bin so totmüde und bekomme keinen schlaf mehr. ich fühl mich wirklich sehr mies. jeden tag aufs neue dieser schwindel. der ist jedes mal wie ein schlag auf den kopf. danach bin ich wie benommen und den ganzen restlichen tag total fertig. aber WARUM immer nachmittags? wenn es psychisch ist, warum zu dieser speziellen zeit immer so stark? morgens schaffe ich auch ein paar sachen, da geht es mir meist etwas besser. ich verstehe das nicht! ich habe auch eisenmangel, aber ein wert von 26 µg/l, das ist noch nicht so dramatisch, aber der arzt meinte, dass vielleicht schwindel daher kommt, es sei möglich. ich nehme nun tabletten. aber warum sollte sich das so am nachmittag äußern??? ich mache mir echt sorgen langsam. mein herz pocht auch immer so doll. mein freund und meine mutter wissen auch keinen rat mehr. einen termin beim neurologen habe ich erst in 11 tagen. vor einer stationären aufnahme fürchte ich mich. ab und zu fühle ich aber, dass ich nicht mehr kann und keine lösung mehr weiß. heute saß ich auch wieder nur da, nach diesem "anfall". ganz benommen und teilnahmslos. ich habe komische gefühle in der linken brust und so augenringe wie noch nie.

ich bin mir auch nicht sicher, ob ich nicht auch körperlich krank sein könnte. vielleicht hab ich etwas, was diese psychischen probleme erst ausgelöst hat. es kann ja so vieles sein. am meisten angst habe ich vor tumoren und davor, dass mir was schlimmes bevor steht. der arzt sah aber keinen anlass zur sorge, aber lediglich durch den bluttest.

was könnte mit mir los sein? ich habe echt sorge! mein herz könnte betroffen sein, magen oder sonst was. ich f

...zur Frage

Was ist mit meinem Kreislauf los?

Hallo Leute, ich habe eine Frage. Undzwar geht es darum, dass mir genau am 11.05.2018 mitten in der Stadt plötzlich schwindelig wurde. Ich bin gestanden und merkte das mir immer wärmer und unwohler wurde. Irgendwann wurde mir dann immer schwärzer vor Augen und ich konnte immer schlechter hören. Meine Tante und meine Schwester mussten mich stützen, sonst wäre ich umgekippt. Ich war so wackelig auf den Beinen und ich konnte kurze Zeit nichts mehr hören. Meine Schwester sagte, dass ich richtig blass war und meine Lippen total weiß waren. Ich saß also auf einer Bank und ich wär eigentlich immer fast weggenickt, meine Tante musste mich wachhalten. Nach 30 Minuten ging es mir wesentlich besser, aber unwohl war mir trotzdem noch lange danach. Jetzt hab ich folgendes Problem: Es vergeht keinen Tag an dem mir eigentlich nicht schwindelig wird wenn ich aufstehe. Manchmal kommt der Schwindel auch ganz plötzlich wenn ich lange steh. Mir wird dann immer schwarz vor Augen und ich fange an nichts mehr zuhören für ein paar Sekunden. Ich bekomme immer Ohrensausen für eine kurze Zeit. Einmal war es sogar so schlimm, dass ich mich nichtmehr halten konnte und aufs Bett gefallen bin, ich bin dann nach 5 Sekunden wieder aufgewacht und mir ging es wieder besser. Es vergeht einfach kein Tag andem ich solche Beschwerden habe nachdem ich lange steh oder aufstehe. Manchmal ist es schlimmer, manchmal auch nicht so schlimm. Beim Arzt war ich noch nicht. Sollte ich mal zum Arzt gehen? Ich kann ja eigentlich schlecht zum Arzt gehen, weil ich es ja nur habe wenn ich lange steh oder gerade aufstehe. Er würde mir eh nicht glauben. Oder ist das nicht so schlimm und legt sich irgendwann wieder? Ich brauche euren Rat.

Danke das ihr es euch durchgelesen habt! 🙏🏼

...zur Frage

Bewerbung bei Polizei trotz "Rheuma"?

Ich hatte ein jahr lang nach einer Endoskopie (scheibenminiskus) ein geschwollenes Knie . Von meiner Orthopädin sind Diagnosen wie Rheuma etc gestellt worden. Habe nur Medikamente hab ich nie lange genommen. Seit einem Jahr ist die Schwellung und Entzündung aber komplett weg , ich jogge Regelmäßig mache Kampfsport und Kraftsport also sehr viel Sport. Mit 18 Jahren möchte ich mich nun bei der Polizei bewerben doch habe angst , das ich nicht genommen werde wegen den Diagnosen damals. Besteht überhaupt eine chance?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?