öfteres unaangenehmes knacksen im knie!! was tun?

2 Antworten

Es fehlt Gelenkschmiere. Kannst Gelatine oder auch Kieselerde, Grünlippmuschelkapseln einnehmen. Gut ist es, dies als Kur im Frühjahr durchzuführen. Sehr gut sind aber auch gymnastische Übungen. Die beste ist der Fersensitz und das sich zwischen die Beine setzen. Dadurch werden die Bänder, Sehnen und Muskeln gestärkt und die umschließen das Knie und halten es in der richtigen Position. Schädlich ist es nur dann, wenn du dabei Schmerzen hast. Auch eine gute, aufrechte Haltung entlastet die Knie.

Von unangenehm knackenden Knien sind viele Menschen betroffen. Die Knackgeräusche treten oft beim Treppensteigen, Gehen oder auch nach längerem Sitzen auf. In der Regel sind knackende Gelenke jedoch harmlos. Kommen zu den Reibegeräuschen allerdings Schmerzen oder eines der oben beschriebenen Symptome hinzu, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Denn in diesem Fall sind Verschleißerkrankungen meistens die Hauptursache für das laute Knacken. Dann kann eine ernste Erkrankung dahinter stecken, zum Beispiel eine fortgeschrittene Arthrose. Ein Mangel an Gelenkschmiere oder Probleme mit den Sehnen sind auch mögliche Verletzungen. Tritt das Knacken plötzlich auf, zum Beispiel nach einem Sturz oder starker körperlicher Belastung, sollte man sich ebenfalls unbedingt untersuchen lassen.

Lies bitte den gesamten Link: http://tinyurl.com/cdjtde3

Knacken und starke Schmerzen in der Hüfte?

Hallo,

ich habe bereits seit etwa 3 Monaten ein Problem mit meinem linken Oberschenkel / Hüfte.

Ich habe ein permanent komisches Gefühl in meinem linken Bein, und beim anwinkeln und ausstrecken hört man ein sehr lautes und dumpfes knacken im Bereich der Hüfte. Nach dem sitzen habe ich leichte Schmerzen beim gehen, welche nach einer Zeit wieder verschwinden.

Wenn ich mich allerdings auf den Boden lege, den linken Fuß mit der Hand zu mir ziehe und von links nach rechts drücke, habe ich höllische Schmerzen und es fühlt sich so an als ob in meinem Bein irgendwelche Muskeln oder sonst irgendwas aneinander reibt und mehrfach ein leichtes knacken von sich gibt.

Ich war bereits anfangs beim Arzt, welcher irgendwas von verkürzten Muskeln sagte und ich solle mich mehr bewegen. Hab ich getan, hat nichts geholfen (was mich auch gewundert hätte).

Danach war ich beim Orthopäden, welcher auch nicht genau weiter wusste und meinte eventuell falsche Haltung, aber auch keinen Rat wusste wie es weiter geht.

Danach nochmal bei einem anderen Orthopäden, kurz mit einem Gerät in die Hüfte geschaut und meinte auch, alles in Ordnung, wohl eher ein muskuläres Problem.

Da das ganze jetzt schon seit 3 Monaten geht, ich mich mehr bewege aber keine Besserung auftritt weiß ich echt nicht weiter.. Jeder Arzt sagt irgendwie was anderes oder weiß selbst nicht wirklich weiter.

Auch wenn ich mich im sitzen mit meinem Gewicht über das betroffene Bein beuge, habe ich starke Schmerzen, und irgendwas "verschiebt" sich dort.

Ich weiß leider nicht wie ich das Ganze besser beschreiben soll, daher hoffe ich mal das vielleicht doch jemand eine Idee hat was das sein könnte :(

Grüße

...zur Frage

Habe ich leichte X-Beine? Wie werden sie definiert/diagnostiziert?

Hallo, eine kurze Frage: "Habe ich leichte X-Beine?"

Es ist so, wenn man im Intnernet "X-Beine" eingibt, dann kommen überwiegend Bilder mit sehr starken Beispielen. Und wenn ich mir im Internet auf Seiten Defintionen durchlese, dann unterscheiden sich ein paar davon etwas.

Zum anderen scheint es 2 verschiedene Arten zu geben. Einmal eine Form, in der die Knie zur Innenseite gezogen sind und zum einen wo die Knie normal geformt, aber trotzdem Innen stehen, was diesen Knick im Bein hervorhebt.

Der Orthopäde hat bei meinem letzten Besuch nichts gesagt, aber die sagen oft nur das nötigste. Menschen die keine große Ahnung haben, hätten bei bestimmten Orthopädieen sicherlich gleich verloren.

Wenn es sich von dem Bild aus nicht beurteilen lässt, kann man es selbst herausfinden? Ich persönlich finde, deine meine beiden Beine im Kniebereich unterschiedlich aussehen. Ich habe nämlich "komische" Probleme und Gefühle beim Laufen. Vielleicht hängt es mitunter damit zusammen? Ansonsten bedanke ich mich für Antworten!

...zur Frage

Was ist das laute Knacken im Knie - 6 Monate nach Kreuzband-OP?

Hallo, ich habe nach meinem vorderen Kreuzbandriss eine Semitendinosus-Plastik erhalten. Zusätzlich wurde eine kleines Stück des Außenmeniskus entfernt. Seit einiger Zeit habe ich ein heftiges Krachen im Knie bevor ich es voll strecke. Im Streckvorgang wird bei etwa 5° eine Art Schwelle erreicht, die ich durch etwas mehr Kraftaufwand unter besagtem Krachen überschreite. Dabei habe ich keinerlei Schmerzen. Außerdem finde ich in meinem Knie bei wiederholtem beugen und strecken wiel Bewegung vor. Hauptsächlich auf der Außenseite des Knies sieht es so aus als wenn ein Knochen immer wieder "hochspringt". Ich bin bereits sportlich in angemessenem Rahmen aktiv (3-4 km joggen, Koordination...). Ich freue mich über Erfahrungswerte, die mir weiterhelfen. Empfehlungen einen Arzt aufzusuchen brauche ich nicht. 

Danke im Voraus 

...zur Frage

Kraftsportverletzung - Knirschen und Knacken im Knie mit leichten Schmerzen

Hallo!

Ich weiß, dass das Thema Knieprobleme und Kniebeschwerden schon mehrfach diskutiert wurde. Allerdings sind die Symptome doch immer wieder unterschiedlich bzw. setzen sie sich anders zusammen und ich wollte gerne euren Rat zu den von mir geschilderten lesen.

Seit etwa einem Monat belasten mich beim in die Hocke gehen knirschende und knackende Geräusche. Sie sind relativ laut zu hören. Dabei hatte ich anfangs noch keine Schmerzen. Habe dann das Gewicht bei den Kniebeugen reduziert, die Wiederholungszahl gesteigert und mir Thermobandagen besorgt.

Hinzu kamen mit der Zeit Schmerzen - und zwar von einem Tag auf den anderen. Sie entstehen beim Beugen (auch ohne Gewicht) ab einem Winkel von etwa 70°. Außerdem beim Hinsetzen und Aufstehen (vom Stuhl). Ich kann sie relativ genau lokalisieren. Sie treten hinter der Kniescheibe, im oberen Bereich auf. Das Knirschen und Knacken tritt auch hier laut auf. Beim Beinstrecken (auch mit Gewicht) habe ich keinerlei Schmerzen. Bei der ersten Wiederholung ist ein starkes Knirschen und Knacken zu hören, ab der zweiten allerdings gar nicht.

Wenn ich meine Beine beim Sitzen beuge und nach etwa einer Minute (oder weniger) wieder strecke, treten knackende Geräusche auf. Bei längerem Sitzen mit gebeugten Beinen (ab etwa zwei Minuten) tritt ein drückender Schmerz auf. Beim Strecken fühlt es sich so an, als würde im Gelenk etwas klemmen. Und zwar bei jedem Strecken.

Die Schmerzen und die damit Verbundenen Einschränkungen habe ich nun seit mittlerweile fast drei Wochen, ohne dass sich etwas bessert. Das Kniebeugen habe ich vorerst komplett aus dem Plan genommen, führe aber leichtes Beinstrecken mit hohen Wiederholungszahlen (~15) und Beinbeugen aus. Seid dieser Zeit verwende ich Voltaren Schmerzgel, nehme Glucosamin ein und habe mir natürlich auch einen Termin beim Orthopäden geben lassen. Die Wartezeit beträgt aber 6 Wochen und ich wollte gerne vorab wissen, was das sein könnte.

Ich persönlich vermute, auf Grund der knirschenden Geräusche, eine (leichte?) Arthrose. Trainingserfahrung beträgt gut drei Jahre.

Ich würde mich freuen, wenn jemand etwas dazu sagen könnte.

...zur Frage

Patellalateralisation Dauerschmerz?

Hallo Leute,

ich habe seit nunmehr über 2 Jahren die Diagnose "Patellalateralisation links" und habe damals eine Bandage verschrieben bekommen (Orthese mit Silikoneinsatz, der die Kniescheibe rüber drücken soll), die ich zum Sport tragen sollte.

Ein Jahr später bin ich zu einem anderen Orthopäden, weil die Schmerzen immer schlimmer wurden und inzwischen auch im sitzen aufgetaucht sind, nicht nur beim Sport. Der andere Orthopäde diagnostizierte zusätzlich noch ein Patellspitzensyndrom und hat mir so einen Knie-Strap (kleines Band mit Klettverschluss und Silikonkissen für unter das Knie) verschrieben. Habe das fleißig getragen, aber der Schmerz blieb auch unterhalb der Kniescheibe hartnäckiger Begleiter im Alltag.

Jetzt war ich im Juni/ Juli wieder bei dem Orthopäden (die nehmen sich wenigstens ein bisschen Zeit bei der Untersuchung, trotz ewiger Wartezeit…) und der hat mir eine neue Bandage verschrieben, die jetzt beides in einem ist (Medi PSS heißt die) und wenn der Schmerz weiterhin bleibt, solle ich zur Knieathroskopie um zu sehen, was da eigentlich kaputt ist und Schmerzen verursacht.

Ich habe inzwischen Dauerschmerzen im Knie, egal ob ich sitze, stehe, liege, laufe… Und immer noch keine Physio verschrieben bekommen (habe auch nicht nachgefragt, dachte, der Arzt weiß warum er das nicht verschreibt…).

Daheim mache ich jetzt schon selbstständig Übungen um meine Muskulatur auszugleichen, gehe schwimmen, trage verschiedene Schuhe (weiche Laufschuhe, Halbschuhe, Barfuß, mit Geleinlagen, etc.) um meine Muskulatur immer wieder mal anders zu stimulieren, mache weiterhin meinen Sport mit Bandage, dehne mich so gut es geht, etc.

Dazu kommt noch eine knackende Instabilität, wenn ich laufe. Es knackt also immer, es malmt und knirscht und ganz durchstrecken tut mir ziemlich weh.

Ich merke auch, dass ich mein Knie weniger belasten will und versuche der Schonhaltung vorzubeugen, bzw. entgegen zu steuern.

Einen weitern Orthopäden gibt es in meiner Stadt leider nicht und eigentlich habe ich ja deren Diagnose vertraut bisher… aber langsam kommen mir Zweifel.

Habt ihr Tipps für mich, wie ich mein Knie unterstützen kann? Was kann ich noch tun, damit der Schmerz weniger wird? Ist das Knacken und Malmen ein Indiz für weitergehende Schäden und würde eine Knieathroskopie etwas bringen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?