Obst und Gemüse aus dem Gewächshaus - trotzdem Vitamine drin?

2 Antworten

es gibr vitamine die bauen sich nur bei sonnenlicht auf. diese fehlen bei gemüse aus dem gewächshaus. über die menge an vitaminen entscheidet der reifezustand. je früher gemüse geerntet wird und je länger die transportwege sind desto weniger vitamine sind drin. egal ob im freien oder im glashaus gezüchtet. weil viele vitamine sich erst in den letzten tagen der vollreife bilden udn weil sich vitamine tagtäglich abbauen. vitamin C z.b. um ca 50 % pro Tag REisezeit. was bei glashausgemüse aber stört sind die herbizide und pestizide die zwangsweise drauf sind. die gibts zwar auch auf freiland-gemüse aber in der regel nicht in diesem ausmass.

Gemüse und Obst aus dem Gewächshaus ist immer minderwertig, da das natürliche Sonnenlicht fehlt. Dies merkt der Verbraucher am Geschmack! Warum schmecken Holland-Tomaten nach gar nichts? Richtig, Sonne kennen diese nur aus dem Märchen! Die Sonne jedoch ermöglicht erst das Leben auf diesem Planeten.

Damit ist die Frage, ob Gewächshausobst und -gemüse auch Vitamine enthält, nicht beantwortet worden!

0

Kann man Smoothies mixen wie man will?

Ich habe vor kurzem angefangen eigene Smoothies zu machen mit einem eigen Mixer. Kann ich beliebig Zutaten zusammenmixen oder gibt es irgendwelche Regeln etc die man beachten sollte? Für mich sollte es einfach nur gesund sein und gut schmecken. Danke im vorraus :)

...zur Frage

Ist meine Ernährung ungesund?

Das Problem: Ich bin seit einiger Zeit Vegetarier und kann und konnte nie kochen.

Ich esse meistens zwei "Hauptmahlzeiten" am Tag. Bis jetzt besteht das aus Cornflakes, Brötchen mit Aufstrich oder Haferflocken zum Frühstück und vegetarischen Fertig-Gerichten am Abend z.B Vegetarische Schnitzel, Falafel, Spaghetti usw.

Als Beilage versuche ich immer etwas Gemüse zu essen, Tomaten, Gurken, Radieschen etc.

Und zwischendurch esse ich etwas Obst als Snacks, Banane, Apfel, Melone, Orange und was es noch so alles gibt. Meistens schaffe ich aber nur eine Banane und 'ne halbe Orange am Tag.

Ich esse auch jeden Tag etwas kleines aber feines zum Nachtisch. Wie Pudding, Milchschnitte, was halt so bei mir gerade im Kühlschrank da ist.


Ist meine Ernährung so noch in Ordnung? Sollte ich irgendetwas ändern? Ich habe komischerweise in den letzten Wochen drei Kilo abgenommen (Kann aber auch am Sport liegen).

Früher hab ich wirklich fast nur Fast-Food und gar kein Gemüse oder Obst gegessen, litt auch sehr häufig unter Vitamin-Mangel.

Ich kenn mich mit Ernährung und so überhaupt nicht aus, deshalb brauche ich euren Rat :)

Ich bedanke mich für eure Hilfe :)

...zur Frage

Sitzen die Vitamine in jedem Obst und Gemüse unter der Schale?

Ich schäle sehr gerne mein Obst. Bei Äpfeln habe ich mir das weitgehend abgewöhnt, weil mir jemand sagte, dass dort die Vitamine sitzen. Aber ich schäle auch Pfirsiche und Birnen meistens. Und auch wenn ich Gemüse koche, mag ich zum Beispiel die Tomaten lieber geschält und die Gurke im Salat schäle ich auch immer. Sitzen bei allen Obst und Gemüsearten die Vitamine unter der Schale, oder bekommt man trotz schälen noch genügend Vitamine ab?

...zur Frage

Obst und Gemüse nicht mögen - Was tun?

Was ist eine Alternarive? Was können Lösungswege sein?

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?