Nur zeitweise Übelkeit nach dem Genuss von Milchprodukten.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja das kann möglich sein, das du eine Laktoseintoleranz hast, da helfen Laktasetabletten, davon nimmst du immer bevor du Milchprodukte isst, Tabletten nach Anweisung,

Ich habe es schon von Geburt an, ist aber nie richtig bewiesen worden, die Bestätigung bekam ich erst mit 65 Jahren als ich im Krankenhaus zur OP war, da kamen die Ärzte nach der OP zur Visite und sagten das ich eine Laktoseintoleranz habe, die haben es bei der Blutuntersuchung gesehen.

Aber ja, das kann eine Laktoseintoleranz sein. Beim Arzt kann ein Test auf Milchzuckerunverträglichkeit gemacht werden. Da wird Dir nüchtern Blut abgenommen und dann musst Du einen halben Liter aufgelösten Milchzucker trinken. Nach einer halben Stunden wird nochmal der Blutzucker kontrolliert und man kann erkennen, ob der Milchzucker abgebaut wurde und sich im Blut bemerkbar macht. Wenn nicht, liegt eine Laktoseintoleranz vor, Dir fehlen die Laktaseenzyme. Bei der erworbenen Laktoseintoleranz kann man gewisse Mengen essen, aber bei zuviel macht es dann Beschwerden.

Kann eine Laktoseintoleranz wieder verschwinden?

Bei manchen tritt eine Laktoseintoleranz ja erst später auf. Ich habe früher auch Milchprodukte ohne Probleme vertragen, in letzter Zeit jedoch nicht mehr. Bleibt das dann sicher für immer oder kann es sein dass ich Milchprodukte irgendwann wieder vertrage?

...zur Frage

übelkeit nach Joghurt

Hallo, Ich habe heute gegn 10 uhr einen smartiesjoghurt gegessen und eisteee getrunken und dannach war mir kotzübel was war das?

...zur Frage

Nackenschmerzen und Übelkeit

Hallo, seit ca. 2 Stunden habe ich auf der linken Seite Nackenschmerzen. Dazu kommt das mir seitdem total schlecht ist. Jetzt fangen die Schmerzen an zum Ohr und Kiefer zu ziehen... Was ist das ? Kann ich damit arbeiten gehen oder doch lieber mal zum Arzt gehen wenn es nicht besser wird ?

...zur Frage

Clarithromycin und Übelkeit

Ich habe heute (gegen eine Bronchitis) das Antibiotikum Clarithromycin (500 mg, 2x tgl.) verschrieben bekommen und zu Mittag zum Essen das erste Mal genommen. Daraufhin wurde mir sehr schlecht, erst jetzt - ca. 3 Stunden danach - geht es mir besser. Mein Arzt hat leider erst morgen wieder Ordination, deshalb meine Frage: Soll ich heute Abend eine weitere Tablette nehmen oder die Behandlung vorerst abbrechen? Außerdem kommt mir die Dosierung zu viel vor; in der Packungsbeilage steht, dass normalerweise 2x 250 mg verschrieben werden und nur in Fällen einer schweren Infektion auf 2x 500 mg erhöht werden kann. (Von schwerer Infektion kann man bei mir, glaube ich, nicht sprechen, ich bin mit meiner Verkühlung eigentlich schon am Weg der Besserung.) Soll ich die Dosierung auf 2x 250 mg reduzieren? Oder, wie gesagt, die Behandlung mit Clarithromycin ganz abbrechen? Nochmal zur Übelkeit: Ich habe - von einer früheren Antibiotika-Behandlung - noch Hylak forte-Tropfen zu Hause, soll ich die gegen die Übelkeit nehmen? Wenn ja: die dürfen nicht gemeinsam mit Milchprodukten eingenommen werden, heißt das, nicht gleichzeitig mit Milchprodukten, oder darf ich generell während der einwöchigen Behandlung keine Milchprodukte essen/trinken, egal wann? Außerdem habe ich noch Paspertin-Tropfen zu Hause, können die auch helfen gegen die Antibiotika-Übelkeit? Vielen Dank.

...zur Frage

Wie kann ich selber eine Laktoseintoleranz feststellen?

Hallo, ich vermute bei mir eine Laktoseintoleranz. Zum Arzt mag ich noch nicht gehen, weil nachher meint er ich spinne. Was mir momentan schon genügen würde, wären einige Tipps wie ich es selbst feststellen kann oder meinen Verdacht bestätigt bekomme, dass ich Probleme mit Milchprodukten habe. Gibt es eine Art Selbsttest?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?