Nur noch Albträume

1 Antwort

Was für Filme siehst Du? Welche Bücher liest Du? Welche esoterischen Sport/Medizin/Übungen machst Du? Beschäftigungen mit der unsichtbaren Welt rächen sich oft durch Albträume oder schlimmeres. Forsche mal in dieser Richtung.

Selten Horrorfilme,Keine,Tanzen-aber alleine.:)

0
@skill

"Selten" ist zuviel, würde ich sagen. Laß mal die Horrorfilme sein - die Bilder wird man doch gar nicht wieder los...

0

Entzündungen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit was könnte das sein?

Guten Tag liebe Leser/Innen

Ich habe ein doch sehr merkwürdiges und langziehendes Problem.

Um die Umstände besser erklären zu können, muss ich ziemlich weit vorne beginnen da es doch eine etwas längere Vorgeschichte beinhaltet.

Also, vor jetzt nun 2Jahren wurde in meinem rechten Arm ein "Knubbel" entdeckt der ca. 1 cm gross war. Nach kurzer Abklärung wurde er für gutartig empfunden und alles nahm seinen lauf und ich war in keinem Moment beunruhigt. Dann in einer Nacht wachte ich auf, ca. 2-3 Monate nach dem besuch wegen dem Knubbel und hatte wahnsinns Schmerzen im Arm. Gut ich schlaf wieder ein, die Schmerzen sind am Morgen verschwunden ich gehe dennoch zum Arzt. Ihm fällt auf, der Knubbel ist grösser als zuvor und ich werde zu einem MRI gebeten. Auf dem Bild sieht man einen zweitten und es begann eine lange Reihe von Tests. Ohne Biopsie sagte mir ein Spezialist der Onkologie es sei Lymphdrüsenkrebs mit Metastasen im Arm die Operiert werden müssen und weitere Wege müssen eingeleitet werden. Ich war 18 und es war eine sehr schwere Zeit für mich und mein Umfeld. Nach der OP durfte ich nach Hause und ich fühlte mich eig. gut und beruhigte meine Mutter ständig da sie ziemlich am Ende war, viel mehr als ich. Nach 1-2 Wochen der Befund:,, Gutartiger Lymphknoten der zerstört wurde und ein 2ter der aktiv (vergrössert war.) Wir waren alle sehr erleichtert.

Die Ärzte wissen nicht warum das passiert ist aber es scheint nicht weiter schlimm zu sein. es vergeht ein Jahr. Ich habe öfters Bauchschmerzen und gehe zum Doc. der findet nichts, später gehe ich erneut - wieder nichts. Nochmals später habe ich blut im Stuhl und mache mir sehr grosse Sorgen, ich lasse es abklären wieder folgen viele Tests und ein Ultraschall später eine Darmspiegelung - Befund Colitis Ulcerosa. Ich bekomme Tabletten / Salofalk und alles wird wieder besser und normalisiert sich sehr schnell.

Doch schon vor dem Blut im Stuhl und allen Tests hatte ich folgende Probleme:,, Bauchschmerzen im Bereich des Bauchnabels, das Gefühl etwas in der linken Seite des Unterbauches reisst... ein kurzer und sehr intensiver Schmerz. Im Halsbereich habe ich auf der linke Seite ein Fremdkörpergefühl ( schon längere Zeit, mal da mal wieder nicht usw. ) Es ist dann auch immer etwas gerötet und enzündet. Ausserdem habe ich teilweise ein Taubheitsgefühl im Bauch kanns nicht gut Beschreiben. Dazu kommt ab und zu ein Schwindelgefühl, unkonzentriertheit, müdigkeit und ein seltsames Gefühl.

Ich denke es liegt Teils an der CU ( Müdigkeit ) Ich weiss nicht ob meine Psyche da auch noch mitspielt da ich echt Probleme damit habe immer irgendetwas zu haben. Ich hab meinem Arzt alles geschildert und der hat 2-3x ein Blutbild machen lassen und alles ist i.o. Der Arzt scheint, so kommt es mir vor, langsam die Nase voll zu haben mich dauernd zu sehen. Hat evt. jemand eine Idee was es sein kann? Langsam glaube ich mir alles nur einzubilden und meine Psyche ist verantwortlich für die Beschwerden.

...zur Frage

Kreislaufprobleme (Pubertät)

Hallo Leute ich bin 14 (weiblich, 169cm 55kg) und leide seit fast 2 Wochen an starken Kreislaufproblemen. Eine Zeit war es sogar so schlimm, dass es mir auch im liegen nicht gut ging. Ich sehe manchmal schwarzen Flecken vor meinen Augen (eher draußen oder in hellen Räumen) und habe das Gefühl, das ich keine Kraft in meinen Armen und Beinen habe. Meine Mutter und ich waren auch schon beim Arzt und im Krankenhaus und haben dort ein EKG-Test gemacht und den Blutdruck messen lassen aber es ist alles in Ordnung. In 2 Wochen habe ich dann auch noch einen Termin bei HNO-Arzt, um zu gucken, ob es vielleicht am Gleichgewichtsorgan liegt. Auf jeden Fall weiß ich nicht mehr weiter... Ich hatte das auch schon vor einem kappen halben Jahr, aber nicht so schlimm und dann war es auch eig wieder weg. Sport habe ich auch regelmäßig gemacht ich konnte locker 30min am Stück laufen jetzt kann ich schon an 5min nicht mehr. Wahrscheinlich liegt es ja an der Pubertät und daran, dass ich gerade einen Wachstumsschub bekomme, aber wie lange dauert sowas? Ich habe mich schon so lange auf die Ferien gefreut(sind ab morgen in NRW) und habe jetzt Angst dass ich garnichts machen kann

...zur Frage

Wie kann ich mir helfen? - Erschöpfung, Konzentrationsschwäche, Psyche

also ich bin 18 und kämpfe schon länger mit meiner Psyche (ungefähr zwei Jahre) und mittlerweile habe ich auch das Gefühl im sozial Bereich nicht mehr zurecht zu kommen. Also ich mag allgemein nicht mehr gerne viel sagen usw und bin oft einfach ziemlich still. Ich fühle mich aber auch jeden Tag (wirklich jeden) sehr müde und erschöpft und meine Augen tuen mir manchmal weh (aber nur ein bisschen) und habe dann das Gefühl als müsste ich weinen (muss ich aber nicht) und ich hab auch das Gefühl als sehe ich alles als würde ich träumen. Also nicht mehr so real sondern ich träume halt irgendwie, auch wenn ich mich anstrenge normal zu sein?! Ich hab eine Konzentrationsschwäche (ziemlich schlimm sogar). Achja ich schlafe nachts allerdings sehr gut und ich schlaf auch schneller ein als sonst, also ich bin echt total kaputt abends und schlafe gut aber fühle mich am nächsten morgen halt NIE ausgeschlafen.

Ich bekomme wegen diesem Problem immer mehr Angst vor anderen. Ich will meine Freunde nicht enttäuschen, da ich Angst habe sie zu verlieren. Irgendwie hab ich das Gefühl ich verstelle mich so ein bisschen. Ich hab das gefühl nicht mehr richtig fröhlich sein zu können, da ich mich so schlecht fühle. Außerdem hab ich in meiner Klasse (mache eine schulische Ausbildung) große Angst, wenn ich was vortragen muss (Referate etc.). Ich kann nicht frei sprechen, da ich keine Konzentration habe. Meine Lehrerin meinte mal zu mir ich hätte kein Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen (dem kann ich nur zustimmen). Leider steht nun sogar schon meine Versetzung in die Oberstufe in Gefahr.

Es gibt eigentlich noch so viel zu erzählen, aber das ist gerade das was mich so bewegt. Ich fühl mich so minderwertig. BITTE HELFT MIR. Ich bin am verzweifeln. Wurde schon sehr lange nicht mehr untersucht. Weiß nicht ob sowas auch körperliche Gründe haben kann. was soll ich tun? Ich trau mich nicht zum Arzt und ich trau mich nicht das irgendjemanden aus meiner Familie oder meinen Freunden zu erzählen.

...zur Frage

Schlafstörungen, starker Schwindel, Atemnot und Angst bzw. Panikattacken.

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und möchte im März meine Ausbildung zum Behindertenbegleiter starten. Habe jetzt aber große Zweifel, dass ich es auf einmal nicht mehr schaffe, weil ich jetzt teilweiße heftige Symptome habe.

Alles fing vor 2 Wochen mit einem unangenehmen Schwindel an. Daraus wurde im Laufe der Zeit, ernormer Schwindel, der mich auch schon mal aus dem Schlaf reißt, dadurch entstanden auch Schlafstörungen, die mit Atemnot, Angst und Panikattacken verstärkt wurden. Außerdem bin ich immer Müde, habe aber direkt Angst vorm Schlafengehen (hört sich vielleicht etwas schräg an), da ich mich dabei immer hilflos fühle.(Glaube ich) Ich habe nun Außerdem auch Konzentrationsschwächen und fühle mich oft wie Ich nicht richtig hier wäre, in einem anderen Körper. Hin und wieder Kopfschmerzen und eine Verkühlung habe ich auch. Ich kann kaum kaum noch zur Ruhe kommen, obwohl ich zur Zeit eh zu Hause bin, Atemübungen regelmäßig mache und mich auch sportlich betätige um den Kopf begränzt frei zu bekommen, dennoch bleibt eine tiefe Unruhe, die am heftigsten in Verbindung mit den Symptomen auftritt, 2 stunden vor dem schlafengehen bis zu 2 stunden nachdem ich geschlafen habe.

Ich nehme zurzeit nervenressistente Antibiotika, außerdem AD morgens und Abends 150 mg Trittico (ruhigmacher!!, was ich jedoch nicht bestätigen kann.)

Fast meine ganze Familie hat nervliche Störungen, auch bei mir wurden sie bereits früh festgestellt. Vor ca 5 Monaten wurde eine Histaminintolleranz festgestellt, da ich 2 Monate zuvor ständig Bauchschmerzen hatte.

Diese Symptome, besonders in diesem Außmaß, hatte ich noch nie. Mittlerweile traue ich mir die Ausbildung nicht mehr zu, da ich in Menschenmengen, zb Wartezimmer Arzt, unruhig werde und Panik bekomme. (Schätze liegt daran, dass ich mich jetzt angreifbar fühle). Ich habe mich irsinnig gefreut als ich, dass JA zur Ausbildung bekommen habe, da ich mir keinen anderen Beruf mehr vorstellen kann, kann dadurch jetzt auch nicht verstehen woher diese heftigen Beschwerden kommen.

Vlt hat irgendjemand einen Rat für mich. Ich wäre sehr sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?